A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Sprüche, Sentenzen, Zitate, die mich auf irgendeine Weise berühren

Dieser Artikel wird von Zeit zu Zeit um neu gefundene Sprüche und Zitate aktualisiert.

„Die Mehrheit der gewöhnlichen Bevölkerung versteht nicht, was wirklich geschieht. Und sie versteht noch nicht einmal, dass sie es nicht versteht.“ – Noam Chomsky (* 1928), Kommunikationswissenschaftler

„Die Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen: Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht…, die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht…, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht.“ – Karl Weinhofer (*1942), deutscher Politiker (SPD)

„There is enough for everyone’s need but not enough for everyone’s greed – Die Erde hat genug für die Bedürfnisse eines jeden Menschen, aber nicht für seine Gier.“ – Mahatma Gandhi, indischer Volksführer und Staatsmann (1869 – 1948)

„Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus. Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig. Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent. Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi.“ – Gerhard Bronner, österreichischer Komponist, Autor und Kabarettist (1922 – 2007)

„Ich glaube an nichts, aber ich bin in jedem Augenblick bereit, erstaunt zu sein.“ – Sir Peter Ustinov (1921 – 2004)

„Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann, wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn schließlich: Die können sollen, müssen wollen dürfen.“ – Heinz Schirp, Erziehungswissenschaftler

„Our belief is not a belief. Our principles are not a faith. We do not rely solely upon science an reason, because these are necessary rather than sufficient factors, but we distrust anything that contradicts science or outrages reason. We may differ on many things, but what we respect is free inquiry, openmindedness and the pursuit of ideas for their own sake.“ – Christopher Hitchens (1949 – 2011)

„Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren.“ – John F. Kennedy (1917 – 1963)

„Glücklich, wer mit den Verhältnissen zu brechen versteht, bevor sie ihn gebrochen haben.“ – Franz Liszt (1811 – 1886)

„Zuhören ist innere Gastfreundschaft.“ – Anonym

„Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet Ihr sie brauchen, um zu weinen.“ – Jean-Paul Sartre (1905 – 1980)

„Die Zeit ist schlecht? Wohlan. Du bist da, sie besser zu machen.“ – Thomas Carlyle, schottischer Historiker und Essayist (1795 – 1881)

„Journalismus heißt, etwas zu drucken, von dem jemand will, dass es nicht gedruckt wird. Alles andere ist Public Relations.“ – George Orwell (1903 – 1950)

„Was bringt den Doktor um sein Brot? / a) die Gesundheit und b) der Tod. / Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,/ uns zwischen beiden in der Schwebe.“ – Eugen Roth (1895 – 1976)

„Wahre Freunde sind nicht die, die dich direkt hochziehen wollen, wenn du am Boden bist. Wahre Freunde setzen sich einfach dazu.“ – unbekannt

„Es ist besser, neugierig mit offenen Fragen zu leben, als selbstsicher mit falschen Antworten.“ – Paul Schulz (*1936)

„Recherche ist der Feind der Meinung.“ – Timo Wopp (*1976), Kabarettist

„Die Weltlandwirtschaft könnte problemlos 12 Milliarden Menschen ernähren. Das heißt, ein Kind, das heute an Hunger stirbt, wird ermordet.“ – Jean Ziegler (*1934)

„Eine Übertreibung ist eine Wahrheit, die die Geduld verloren hat“. – Khalil Gibran (1883 – 1931)

„Die Presse hat auch die Aufgabe, das Gras zu mähen, das über etwas zu wachsen droht.“ – Alfred Polgar (1873 – 1955), österreichischer Schriftsteller

„Einen Staat, der mit der Erklärung, er wolle Straftaten verhindern, seine Bürger ständig überwacht, kann man als Polizeistaat bezeichnen.“ – Ernst Benda (1925 – 2009), ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts

„Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.“ – Albert Schweitzer (1875 – 1965)

„We must make our choice. We may have democracy, or we may have wealth concentrated in the hands of a few, but we can’t have both.“ – Louis Brandeis (1856 – 1941), Supreme Court Justice 1916 – 1939

„Alle Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen, auf denen wir in die Höhe steigen.“ – Friedrich Nietzsche (1844 – 1900), deutscher Philologe

„Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.“ – Oscar Wilde (1854 – 1900), irischer Schriftsteller

„Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.“ – Bertrand Russell (1872 – 1970), britischer Philosoph, Mathematiker und Logiker

„Springt ein Schweizer Banker aus dem Fenster, lohnt es sich, hinterher zu springen. Bestimmt ist Geld dabei zu gewinnen.“ – Voltaire (1694 – 1778)

„Wir befinden uns mitten in einer Periode des großen Artensterbens. Dennoch sind die meisten Menschen blind dafür. Sie sind so beschäftigt mit ihrem trivialen Zirkus, den anthropozentrischen Zeitvertreiben, Sport, Kunst, Klatsch, Politik, Wein, Essen und Unterhaltung. Die Menschen fiedeln, während die Erde brennt.“ – Captain Paul Watson (*1950), Sea Shepherd

„Man fällt nicht über seine Fehler. Man fällt immer über seine Feinde, die diese Fehler ausnutzen.“ – Kurt Tucholsky (1890 – 1935)

„Der moderne Mensch wird in einem Tätigkeitstaumel gehalten, damit er nicht zum Nachdenken über den Sinn seines Lebens und der Welt kommt.“ – Albert Schweitzer (1875 – 1965)

„Ich sage mir….“ das höre ich oft, aber keiner sagt: „Ich höre mir selbst zu.“ – Anonym

„Keine Diät kann dem Körper alles Fett entziehen, denn das Gehirn besteht größtenteils aus Fett. Ohne Gehirn sieht man zwar gut aus, kann aber bestenfalls ein öffentliches Amt bekleiden.“ – George Bernard Shaw (1856 – 1950)

„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ – Klaus Kinski (1936 – 1991)

„Ne marche pas devant moi, je ne te suivrai peut-être pas. Ne marche pas derrière moi, je ne te guiderai peut-être pas. Marche à côté de moi et sois simplement mon ami! – Don’t walk behind me. I may not lead. Don’t walk in front of me. I may not follow. Just walk beside me and be my friend.“ – Albert Camus (1913 – 1960)

„Ein starker Geist diskutiert Ideen. Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse. Ein schwacher Geist diskutiert Leute.“ – Sokrates (469 – 399 v. Chr.)

„Die gefährlichste Weltanschauung ist die von Menschen, die die Welt nicht angeschaut haben“ – Alexander von Humboldt (1769 – 1859)

„Ideale sind wie Sterne. Wir erreichen sie niemals, aber wie die Seefahrer auf dem Meer richten wir unseren Kurs nach ihnen.“ – Carl Schurz (1829 – 1906), deutsch-amerikanischer Politiker und Publizist

„Wohltätigkeit ist das Ersäufen des Rechts im Mistloch der Gnade.“ – Johann Heinrich Pestalozzi (1746 – 1827)

„Siehst Du einen Riesen, so prüfe den Stand der Sonne und gib Acht, ob es nicht der Schatten eines Zwerges ist.“ – Friedrich Nietzsche (1844 – 1900)

„Erzähle mir und ich vergesse; Zeige mir und ich erinnere mich; Lass mich tun und ich verstehe.“ – Konfuzius (551 – 449 v. Chr.)

„Die Vernunft beginnt bereits in der Küche.“ – Friedrich Nietzsche (1844 – 1900)

„Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke.“ – Sebastian Kneipp (1821 – 1897)

„Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorneherein ausgeschlossen erscheint.“ – Albert Einstein (1879 – 1955)

„Alles was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.“ – Pythagoras (570 – 510 v. Chr.)

„Don’t search for heaven and hell in the future. Both are now present. Whenever we manage to love without expectations, calculations, negotiations, we are indeed in heaven. Whenever we fight, hate, we are in hell.“ – Shams Tabrizi (1185 – 1248)

„Man kann nicht über eine Brücke gehen, die noch drei Meilen entfernt ist.“ – chinesisches Sprichwort

„Viele kleine Leute, die an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ – afrikanisches Sprichwort

„Don’t wait for the inspiration. Be the inspiration!“ – Anonymous

„Ein Freund ist jemand, dem gegenüber ich aufrichtig denken kann.“ – Ralph Waldo Emerson (1803 – 1882)

„Mit dem, was du selbst tun kannst, bemühe nie andere.“ – Thomas Jefferson (1743 – 1826)

„Fange nie an aufzuhören. Höre nie auf anzufangen.“ – Marcus Tullius Cicero (106 – 43 v. Chr.)

„Wer sich nicht selbst befiehlt, bleibt immer Knecht.“ – Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ – Bertolt Brecht (1898 – 1956)

„Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen. Ich schulde ihnen noch mein Leben.“ – Frederike Frei (*1945)

„Wer morgens zerknittert aufwacht, hat tagsüber viele Entfaltungsmöglichkeiten.“ – Heinz Rühmann (1902 – 1994)

„Liebe ist das einzige, was wächst, indem wir es verschwenden.“ – Ricarda Huch (1864 – 1949)

„Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird.“ – Christian Morgenstern (1871 – 1914)

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ – Franz Kafka (1883 – 1924)

„Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt.“ – Mahatma Gandhi (1869 – 1948)

„Der Anfang aller Weisheit ist die Verwunderung.“ – Aristoteles (384 – 322 v. Chr.)

„Die Schmuckstücke eines Hauses sind die Freunde, die darin verkehren.“ – Ralph Waldo Emerson (1803 – 1882)

„Ein wahrer Freund kennt das Lied deines Herzens und singt es dir vor, wenn du es mal vergessen hast.“ – Albert Einstein (1879 – 1955)

„Der eine fragt: Was kommt danach? Der andere fragt nur: Ist es Recht? Und also unterscheidet sich der Freie von dem Knecht.“ – Theodor Storm (1817 – 1888)

„Wo kämen wir hin, wenn alle sagten „Wo kämen wir hin?!“ und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?!“ – Kurt Marti (* 1921)

„Gib jedem Tag die Chance, der schönste Tag in deinem Leben zu werden.“ – Mark Twain (1835 – 1910)

„Der einzige Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein.“ – Ralph Waldo Emerson (1803 – 1882)

„Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen.“ – Albert Schweitzer (1875 – 1965)

„Toleranz ist das In-Betracht-Ziehen der Möglichkeit, dass der Andere Recht hat. In-Toleranz ist die Angst davor, der Andere könnte Recht haben.“ – Anonym

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ – Mahatma Gandhi (1869 – 1948)

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum, eine erschöpfende Mühsal, ein Exil.“ – Friedrich Nietzsche (1844 – 1900)

„Ich habe beschlossen, glücklich zu sein, weil das besser für meine Gesundheit ist.“ – Voltaire (1694 – 1778)

„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“ – Joachim Ringelnatz (1883 – 1934)

„Vor der Erleuchtung trägst du Wasser und hackst Holz. Nach der Erleuchtung trägst du Wasser und hackst Holz.“ – buddhistisches Sprichwort

„Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“ – Victor Hugo (1802 – 1885)

„Bevor du dich daran machst, die Welt zu verbessern, gehe drei Mal durch dein eigenes Haus.“ – aus China

„Leben ist das, was passiert, während du fleißig dabei bist, andere Pläne zu machen.“ – John Lennon (1940 – 1980)

„Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben.“ – Leo Tolstoj (1828 – 1910)

„Reading can seriously damage your ignorance.“ – Anonymous

„Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust, mit Idioten zu diskutieren.“ – Albert Einstein (1879 – 1955)

„In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher als der, der den Schmutz verursacht.“ – Kurt Tucholsky (1890 – 1935)

„Es ist schwierig, jemandem etwas begreiflich zu machen, wenn sein Gehalt davon abhängt, dass er es nicht begreift.“ – Upton Sinclair (1878 – 1968)

„Mit jedem Wissen wächst der Zweifel.“ – Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

„Was auch geschieht: Nie dürft Ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man Euch zieht, auch noch zu trinken.“ – Erich Kästner (1899 – 1974)

„Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand.“ – Charles Darwin (1809 – 1882)

„Die Menschen gehen lieber zugrunde, als dass sie ihre Gewohnheiten ändern.“ – Leo Tolstoj (1828 – 1910)

„I have never let my schooling interfere with my education.“ – Mark Twain (1835 – 1910)

„Es gibt keinen objektiven Grund für die Annahme, dass menschliche Interessen wichtiger seien als tierische.“  Bertrand Russell (1872 – 1970), Philosoph

„Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“ – Bertolt Brecht (1898 – 1956)

„Die Hölle ist leer, denn alle Teufel sind hier.“ – William Shakespeare (1564 – 1616)

„Success is not final, failure is not fatal: it is the courage to continue that counts.“ – Winston Churchill (1874 – 1965), British statesman and author

„If you think education is expensive, try ignorance.“ – Derek Bok (* 1930), American Educator and lawyer

„If you are not prepared to be wrong, you will never come up with anything original.“ – Sir Ken Robinson ( *1950), British educator and author

„Personally I am always ready to learn, although I do not always like being taught.“- Winston Churchill (1874 – 1965)

„Man kann nicht durch Argumentieren die falsche Meinung eines Menschen korrigieren, zu der er nicht durch Argumentation gekommen ist.“
Francis Bacon (1561 – 1626), englischer Philosoph, Staatsmann und Wissenschaftler 

„Das Gehirn ist nicht dafür vorgesehen, dass man zugleich schmeckt und denkt. „- Jürgen Dollase (* 1948), Restaurant-Kritiker

„Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.“ – mademyday.cc

„Too often we enjoy the comfort of opinion without the discomfort of thought.“ – John Fitzgerald Kennedy (1917 – 1963)

„I can’t understand why people are frightened of new ideas. I’m frightened of the old ones.“ – John Cage (1912 – 1992)

„Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist deine Chance.“ – Winston Churchill (1874 – 1965)

„You are free to choose, but you are not free from the consequence of your choice.“ – anonym

„Man muss das Gute tun, damit es in der Welt ist.“ – Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916)

„Die beste Weise, sich um die Zukunft zu kümmern, besteht darin, sich achtsam der Gegenwart zuzuwenden.“- Thich Nhat Hanh (* 1926)

„Die Erinnerung ist eine mysteriöse Macht und bildet den Menschen um. Wer das, was schön war, vergisst, wird böse. Wer das, was schlecht war, vergisst, wird dumm.“ – Erich Kästner (1899 – 1974)

„Unser Essen wird angerichtet, nicht hingerichtet.“ – Frank Frydrychowicz, Veganer

„Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt. „- Mahatma Gandhi (1869 – 1948)

„Do not count the days, make the days count instead.“ – Muhammad Ali (1942 – 2016)

2 comments to Sprüche, Sentenzen, Zitate, die mich auf irgendeine Weise berühren

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*