Ausflug zum Reichstag

Am 06.11.2017 fuhren wir, die Klasse 6a, mit unserer Parallelklasse 6b nach Berlin zum Reichstagsgebäude. Zuerst sind wir eine kleine Runde durch Berlin gelaufen. Danach gingen wir zum Reichstagsgebäude. Am Eingang vom Gebäude wurden wir sehr streng kontrolliert (wie auf einem Flughafen). Im Gebäude haben wir erst einmal unseren Betreuer kennengelernt. Als erstes hat er uns ein bisschen über den Reichstag erzählt. Das war sehr spannend. Dann hat er uns eine Wand gezeigt, auf der russische Soldaten nach der Eroberung des Reichstages im zweiten Weltkrieg ihren Namen und verschiedene Botschaften geschrieben hatten. Wir wurden weiter durch den Reichstag geführt. Auf einmal standen wir vor Frau Merkels Büro. Leider war Frau Merkel nicht da. Anschließend gingen wir zum Plenarsaal. Auf dem Weg dorthin wurde uns noch viel erzählt z. B. wann der Reichstag neu erbaut wurde, was im Reichstag überhaupt gemacht wird und Aufgaben der Bundeskanzlerin erklärt. Wir waren sehr neugierig und hatten sehr viele Fragen gestellt. Als wir im Plenarsaal waren, durften wir nur auf die Tribünen gehen. Der Sitzungsbereich unten ist für Besucher verboten. Dann hat uns unser Betreuer den Sitzplan von den verschiedenen Parteien erklärt. Er erzählte uns auch, was die Ziele der einzelnen Parteien sind. Nach einer kleinen Pause besichtigten wir die berühmte Kuppel und die Dachterrasse des Reichstagsgebäudes. Dort gibt es eine Wendeltreppe, die zu einer Aussichtsplattform führt. Der Ausblick war wunderschön. Wir konnten ganz Berlin von oben betrachten. Natürlich schossen wir viele Fotos. Da im Reichstag „Kindertag“ war, hat jeder von uns am Ende der Besichtigung einen Stoffbeutel mit einer DVD über den Reichstag und kleine Zeitschriften geschenkt bekommen. Danach war unser interessanter Ausflug zu Ende.

Dieser Bericht wurde von Violeta Dobreva und Lieselotte Ebert, Klasse 6a, geschrieben.

Liebe Leser und Leserinnen,

wir aus der 6a sind am 06.11.2017 zusammen mit der 6b zum Reichstagsgebäude nach Berlin gefahren. Als wir angekommen sind, wurden wir alle kontrolliert, ob wir gefährliche oder verbotene Gegenstände an uns haben. Danach sind wir dem Betreuer zu alten Wänden, wo die russischen Soldaten z. B. ihre Heimatstadt raufgeschrieben haben, gefolgt. Als nächstes gingen wir in den Plenarsaal, zu den Zuschauertribünen weiter oben. Dort werden von Politikern die wichtigsten Sachen besprochen. Zum Schluss waren wir in der Glaskuppel, von der man, wenn man oben ist, einen tollen Überblick über Berlin hat. Das war ein toller Ausflug und der Bericht von mir, Lea Matern aus der 6a, ist jetzt auch zu Ende.

wandertag wandertag
wandertag wandertag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*