Schlagwort-Archive: Chor

Der Chor besucht die Projektwoche der „Klangwelten“ im FEZ Berlin

Auch in diesem Jahr war es dem Chor der „Diesterweg-Grundschule“ wieder ermöglicht worden, an der Projektwoche des Musikfestivals „Klangwelten“, in diesem Jahr unter dem Motto „StreetBeatz- Sounds dieser Welt“, im FEZ in der Wuhlheide / Berlin teilzunehmen. Nachdem unser Weihnachtsprogramm sehr erfolgreich über die Bühne ging, erstattete uns die Stadt Beelitz die Buskosten, so dass wir nur noch den Eintrittspreis zu entrichten hatten. Es erwartete uns wieder ein erlebnisreicher Vormittag.
Zuerst gab es ein kleines, musikalisches „Warming up“ im Foyer des FEZ. Ein Musiker animierte alle Teilnehmer rhythmisch mit Körper-Percussion mitzumachen.
Im Anschluss daran besuchten wir ein Mitmach- Konzert zweier Vollblutmusiker, die den Rhythmus im Blut hatten. Wenn jemand etwas über die Beats der Straßen dieser Welt zu erzählen hat, dann die akustischen Weltenbummler Claudio und Yoyo, die „Groovetrotters“.Als wir den Zuschauersaal betraten, sahen wir schon diverse Rhythmusinstrumente auf der Bühne aufgebaut, wie z.B. Rahmentrommeln, Sticks, Chaker, aber auch Wasserbehälter mit hohlen Kürbissen und diversen Klangerzeugern wie Schläuchen, Zimbeln, Eimer, Blechtonnen, Straßenbesen, Wasserflaschen usw. . Mit Beginn des Konzertes hörten wir zunächst leise, fast mystische Klänge, die einen Zauber über den Saal legten. Eine Kamera fing das Spiel der Künstler hautnah ein, so dass es die Kinder auf einer großen Leinwand verfolgen konnten. So hatten diese Gelegenheit, die Instrumente zu erleben und zu betrachten. Der Rhythmus ging aber auch ins Blut. Die Künstler leiteten die Zuschauer an mitzumachen. Die Begeisterung der Schüler war nicht zu bremsen. Zu erleben, wie man mit einfachsten Mitteln Klänge produzieren kann, auch mit dem eigenen Körper, animierte auch meine Chorkinder in der Pause danach fleißig weitere Rhythmen zu spielen und auszuprobieren.
Anschließend besuchten wir dann unseren eigentlichen Workshop, der da hieß:
„Bucket folk“. Unser Coach, ein waschechter Musiker mit irischem Temperament, trainierte mit uns weitere Trommel-Basics auf großen Plastikeimern, die mit Filz beklebt waren. Man spielte mit beiden Händen abwechselnd. Die Rhythmen wurden allen gezeigt. Dann wurde gemeinsam und in Gruppen geübt. Gleichzeitig spielte unser Coach auf seiner Geige oder seinem Banjo eine irische Volksweise. Unser getrommelter Rhythmus gab dazu den Takt an, ähnlich als würden Füße den Rhythmus stampfen. Es war eine hohe Konzentration erforderlich, wenn es in der großen Gruppe gut klingen sollte. Für alle war es anstrengend, aber auch ein begeisterndes Erlebnis. Abschließend wurden auch noch Boomwhacker, klingende Röhren, durch die Kinder eingesetzt, die die Dreiklangsbegleitung der Melodie unterstützten. Am Ende durften die Kinder das Banjo und die geige genauer ansehen und einmal das Gewicht des Banjos spüren, denn es wog ca. 5 kg. Wär hätte das gedacht!
Die Kinder freuen sich jetzt schon auf das nächste Jahr, wenn es uns wieder gelingen sollte an den „Klangwelten“ im FEZ teilzunehmen und ausreichend Plätze zu ergattern.

klangwelten klangwelten
klangwelten klangwelten
klangwelten klangwelten

Der Chor besucht die „Klangwelten“

Auch in diesem Jahr war es dem Chor der „Diesterweg-Grundschule“ wieder ermöglicht worden, an einem Workshop im FEZ in der Wuhlheide / Berlin teilzunehmen. Nachdem unser Weihnachtsprogramm sehr erfolgreich über die Bühne ging, erstattete uns die Stadt Beelitz die Buskosten, so dass wir nur noch den Eintrittspreis zu entrichten hatten. Es erwartete uns wieder ein erlebnisreicher Vormittag. Zuerst gab es ein kleines, musikalisches „Warming up“  im Foyer des FEZ. Ein Vollblutmusiker animierte alle Teilnehmer rhythmisch im Beat-Boxing mitzumachen. Im Anschluss daran besuchten wir ein Mitmach- Konzert.

Als wir den Zuschauersaal betraten, sahen wir schon diverse Rhythmusinstrumente auf unseren Plätzen liegen, wie z.B. Rahmentrommeln, Sticks, Chaker oder kleine Hand-Djemben. Mit Beginn des Konzertes betraten 5 Schlagzeuglehrer den Saal und arbeiteten sich trommelnd durch das Publikum. So hatten die Kinder die Gelegenheit, die Instrumente hautnah zu erleben und zu betrachten. Der Rhythmus ging aber auch ins Blut. Die Künstler leiteten danach die einzelnen Gruppen der Zuschauer in ihrem Intrumentalspiel an, so dass die Kinder ihren eigenen Sound mit Hilfe ihrer Instrumente produzierten. Die Begeisterung der Schüler war nicht zu bremsen. Alles gipfelte am Ende mit einem Trommelkreis auf der Bühne mit Schülern des Publikums, die weitere Rhythmen spielten, aber auch tanzten bzw. eigene Versionen rapten. Alles war vorher so nie geübt worden und jeder entfaltete dort seine Kreativität wie er es am besten konnte.

Es machte Riesenspaß und sicher wird der Chor solche Rhythmen auch einmal ausprobieren.

Anschließend besuchten wir dann unseren eigentlichen Workshop, der da hieß:

„ Wir trommeln los – maschinenlos“. Unser Coach, ein waschechter Afrikaner aus Ghana, trainierte mit uns weitere Trommel-Basics auf der Djembe. Das ist eine afrikanische Trommel, die aus einem Holzstamm geschnitzt und mit Ziegenleder, die an Schnüren befestigt sind, bespannt ist. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen. Man klemmt sie zwischen den Knien fest und spielt mit beiden Händen. Dazu ist eine hohe Konzentration erforderlich, wenn es in der großen Gruppe gut klingen soll. Es war für alle anstrengend, aber auch ein begeisterndes Erlebnis.

Die Kinder freuen sich jetzt schon auf das nächste Jahr, wenn es uns wieder gelingen sollte an den Klangwelten im FEZ teilzunehmen und ausreichend Plätze zu ergattern.

K. Mazurek

fez

Es weihnachtet im Tiedemannsaal

Das traditionelle Weihnachtsprogramm unserer Schule wurde am 11.12.2015 durch einen kleinen Weihnachtsmarkt eingeläutet. Schüler und Eltern unserer Schule verkauften Glühwein, Kinderpunsch und allerlei selbstgemachte weihnachtliche Dekoration, um die Klassenkasse aufzubessern oder die Flüchtlingshilfe zu unterstützen.

Ab 18 Uhr gestalteten der Chor und die Laienspielgruppe ein Programm, das einen Rückblick auf frühere Inszenierungen bot und ehemalige Mitglieder der Laienspielgruppe mit kurzen Auftritten ins Geschehen einbezog.
Der immer wieder aufbrausende Beifall bewies, dass dies beim Publikum gut ankam.

Zum Abschluss nutzte unser Bürgermeister Herr Knuth die Möglichkeit, den jungen Schauspiel-Bürgermeister  nebst Prinzessin und Eisbär Knut zu einer Kutschfahrt einzuladen.

laienspiel laienspiel
laienspiel laienspiel

Vielen Dank an alle Mitwirkenden dieses wundervollen Programmes – vor allem vielen Dank an Frau Henneberger, die das Stück geschrieben hat und die Laienspielgruppe anleitet, an Frau Mazurek, die mit dem Chor so wunderschöne Lieder einübte, an die kleine Tanzgruppe von Frau Just und an alle fleißigen Helfer und Helferinnen.

Unser 11. Burgsingen

Am Mittwoch, den 20.05.15, besuchte der Chor der Diesterweg-Grundschule nun schon zum 11. Mal das Chortreffen auf der „Burg Eisenhardt“ in Belzig. Wir hatten in diesem Jahr wirklich wieder Glück mit dem Wetter. In die geschützte Burganlage schien die Sonne, so dass es sehr schnell gemütlich wurde. Die Akkustik in einem der Burgtürme war toll, so auch der Eifer der jungen Sänger. Von Klasse 1 bis 6 waren Kinder unterschiedlichster Schulen zugegen. Alle hatten sich gut auf das Singen vorbereitet und die Begleitung durch Akkordeon oder Banjo, Gitarre und Kontrabass, manchmal sogar auf der Djembe, motivierte alle Sänger noch mehr zu gesanglichen Bestleistungen. Dank der guten Vorbereitung durch Frau Bolz, die musikalische Leiterin und freischaffende Künstlerin, die alljährlich zum gemeinsamen Singen in verschiedenen Städten aufruft, konnten die Kinder zeigen, was in ihnen steckt. Alle Kinder sangen dieselben Lieder, die sie schon seit Ostern mit Hilfe einer CD zu Hause und in ihren Chören bzw. Klassen üben konnten. Jeder bekam ein eigenes Textheft zur CD, welche an unserer Schule schon seit Jahren vom Schulträger und dem Förderverein gesponsert wird, einschließlich der Busfahrt dorthin. Das ist in vielen anderen Schulen nicht so. Einige Schüler konnten dieses Mal nicht einmal anreisen, weil durch den Bahnstreik keine Züge fuhren. Wir haben für diese Kinder extra laut gesungen. Vielleicht konnten sie uns ja bis Neuseddin hören. Für unseren eigenen Bus hier an dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank. Den Chorkindern hat es wie immer viel Spaß gemacht und sie freuen sich schon auf das nächste Treffen.

K. Mazurek (Chorleiterin)

burgsingen burgsingen
burgsingen burgsingen

„Klangwelten“ im FEZ

Auch in diesem Jahr war es dem Chor der „Diesterweg-Grundschule“ wieder ermöglicht worden, an einem Workshop im FEZ in der Wuhlheide / Berlin teilzunehmen. Nachdem unser Weihnachtsprogramm sehr erfolgreich über die Bühne ging, erstattete uns die Stadt Beelitz die Buskosten, so dass wir nur noch den Eintrittspreis zu entrichten hatten. Es erwartete uns wieder ein erlebnisreicher Vormittag. Zuerst gab es ein kleines, musikalisches „Warming up“ im Foyer des FEZ. Ein afrikanischer Vollblutmusiker trommelte nicht nur, sondern animierte alle Teilnehmer rhythmisch mitzumachen. Im Anschluss daran besuchten wir ein Konzert mit dem Titel: Razzzz-Beatboxical. Die 4 Künstler erzählten uns auf ihre Weise eine Geschichte, in der sämtliche Geräusche , Klänge und Gesänge ausschließlich mit dem Mund erzeugt wurden. Da ging die Post ab! Alle Zuschauer waren komplett begeistert. Zum Schluss durfte sich auch das Publikum im Beatboxing probieren. Es machte Riesenspaß und sicher wird der Chor solche Rhythmen auch einmal ausprobieren.

Anschließend besuchten wir dann unseren eigentlichen Workshop, der da hieß:

„Lagerfeuersongs“. Unser Coach trainierte mit uns auf humorvolle Weise unsere Stimmen, damit wir anschließend gesanglich voll loslegen konnten. Unter dem Motto „Neue Deutsche Welle“ übten wir einige Zeilen von Nena, Major Tom , Opus usw.. Wir Schüler waren erstaunt, dass wir die Melodien doch irgendwie alle kannten und sogar einige Texte, obwohl wir mit NDW gar nichts anfangen konnten. Die war ja auch in den Achzigern, also schon uuuuralt. Der Gesangslehrer war so begeistert von unserem Chor, dass er ihn am liebsten gleich adoptiert hätte. Allen hat es sehr viel Freude bereitet und es kam auch das Lachen nicht zu kurz.

Die Kinder freuen sich jetzt schon auf das nächste Jahr, wenn es uns wieder gelingen sollte an den Klangwelten im FEZ teilzunehmen und ausreichend Plätze zu ergattern.

K. Mazurek

chor_01

Ein gelungenes Fest

Zum Höhepunkt des letzten Schulabschnittes gehörte am 21.03.2015 unser Frühlingsfest. Dieses wurde schon lange durch das Kollegium der Grundschule sowie des Schulfördervereins vorbereitet und fand am Samstag in der Zeit von 10.00 – 14.00 Uhr bei gutem Wetter statt. Das Schulgelände war frühlingshaft geschmückt und dekoriert, auch die vielzähligen Blumenspenden durch Eltern trugen dazu bei.

Die Angebote waren sehr vielseitig von Tanzauftritten der Tanzgruppen unter der Leitung von Frau Just, der Chordarbietungen von Schülerinnen der AG Chor unter der Leitung von Frau Mazurek und der AG Laienspiel unter der Leitung von Frau Henneberger mit einem Theaterstück über die Auswirkungen von zu viel Umgang mit Computer, Tablet und Co und der Wichtigkeit von Bewegung an frischer Luft.
Der Trödelmarkt wurde sehr gut besucht. Auch Modellvorführungen und -erklärungen von Jungen der 6. Klassen aus dem Physikunterricht oder das Angebot des Mikroskopierens konnten wahrgenommen werden.

Neben der kulinarischen Verpflegung durch Waffeln, Kuchen, Getränke und Kaffe gab es auch Würstchen vom Grill, die schon vor Endes des Festes verspeist waren. Hierbei danken wir der Bäckerei Exner für das Sponsoring der Brötchen sowie Herrn Holger Exner am Grill.

Viele Kinder ließen sich schminken oder bastelten einen Beelitzer Storch mithilfe der Mitarbeiterinnen von Job.e.V. oder versuchten sich an Übungen der Feuerwehr Buchholz unter Leitung von Frau Ral.

Der Erlös des Grillstandes wie auch der Kinderschminkstation von Frau Steffi Exner wurde vollständig dem Förderverein der Grundschule für das Zirkusprojekt im nächsten Schuljahr im Zeitraum vom 06.06. – 11.06.2016 gespendet. Merken Sie sich diesen Termin schon einmal vor, denn einige Kinder und Eltern konnten sich von der Zirkusvorstellung schon per DVD des Projektes in 2010 ein Bild machen.

Zusammenfassend war es ein gelungenes Fest mit vielen Höhepunkten in und rund um die Schulgebäude der Diesterweg Grundschule Beelitz.

fest fest
fest fest
fest fest
fest fest
fest fest

Ein Sommernachtstraum im Advent

Zu unserem traditionellen Weihnachtsprogramm wagten sich der Chor und die Laienspielgruppe in diesem Jahr an ein Thema, das zwar nicht typisch weihnachtlich war, dafür aber zum Shakespeare-Jahr 2014 passt. So konnten die zahlreich anwesenden Zuschauer eine zauberhafte Inszenierung von „Ein Sommernachtstraum“erleben.

Das schöne Bühnenbild und die fröhlichen Tänze der Tanzgruppen von Frau Just unterstützten den Zauber, den die jungen Schauspieler und Sänger in den Tiedemannsaal brachten. Der immer wieder aufbrausende Applaus der Eltern, Großeltern, Geschwister und anderer Zuschauer bewies, wie sehr die Aufführung gelungen war.

Unser Bürgermeister, Herr Knuth, brachte es in seiner kleinen Ansprache nach dem Programm auf den Punkt, als er meinte: „Wem da nicht vor Freude das Herz aufgeht, der hat kein Herz in der Brust.“

sommernachtstraum sommernachtstraum
sommernachtstraum sommernachtstraum
sommernachtstraum sommernachtstraum
sommernachtstraum sommernachtstraum
sommernachtstraum sommernachtstraum

sommernachtstraum

Vielen Dank an Frau Henneberger, Frau Mazurek, Frau Just und an alle Helfer bei der Gestaltung des Bühnenbildes und bei der Bedienung der Technik.

D. Schöneberg

Schulanfang

Mit einem wunderschönen Programm vom Chor und der Laienspielgruppe unserer Schule wurden die Schulanfänger am 3.8.2013 im Tiedemannsaal willkommen geheißen.

Bevor sie von ihren Eltern die reich gefüllten Zuckertüten überreicht bekamen, verbrachten die Kinder eine erste kurze Schulstunde in ihren Klassenräumen. Manch einer hätte am liebsten schon ein wenig Lesen, Schreiben oder Rechnen gelernt. Das musste aber bis zum richtigen Schulstart am Montag warten.

einschulung einschulung
einschulung einschulung
einschulung einschulung

Unser 9. Burgsingen in Belzig 2013

Am Montag, den 03.06.13, besuchte der Chor der Diesterweg-Grundschule nun schon zum 9. Mal das Chortreffen auf der Burg in Belzig. Wir hatten zwar schönes Wetter bestellt, aber das Wetter macht immer was es will. Wir konnten zwar an frischer Luft singen, aber es war recht frisch auf der Burganlage. Die Akkustik vor einem der Burgtürme war toll, so auch der Eifer der jungen Sänger. Von Klasse 1 bis 6 waren Kinder unterschiedlichster Schulen, einschließlich Behinderten-Einrichtungen, zugegen. Alle hatten sich gut auf das Singen vorbereitet und die Begleitung durch Klavier oder Banjo, Gitarre und Kontrabass motivierte alle Sänger noch mehr zu gesanglichen Bestleistungen. Dank der guten Vorbereitung durch Frau Bolz, die musikalische Leiterin und freischaffende Künstlerin, die alljährlich zum gemeinsamen Singen in verschiedenen Städten aufruft, konnten die Kinder zeigen, was in ihnen steckt. Alle Kinder sangen dieselben Lieder, die sie schon seit Ostern mit Hilfe einer CD zu Hause und in ihren Chören üben konnten. Jeder bekam ein eigenes Textbuch zur CD, welche an unserer Schule schon seit Jahren vom Schulträger gesponsert wird, einschließlich der Busfahrt dorthin. Das ist in vielen anderen Schulen nicht so. Dafür hier an dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank. Den Chorkindern hat es viel Spaß gemacht und sie freuen sich schon auf das nächste Treffen.

K. Mazurek

burgsingen burgsingen
burgsingen burgsingen

Workshop Afrikanisches Trommeln und Hip Hop

Auf Freitag, den 15. 03.2013, hatten viele unserer Chorkinder schon sehnsüchtig gewartet. Zum ersten Mal ging es für einige neue Chorkinder unserer Grundschule in Beelitz nach Berlin ins FEZ an der Wuhlheide. Die dort ansässige Musikakademie lud wieder einmal alle musisch interessierten Schulen ein, um „Kreative Klangwelten“ zu erleben und zu erforschen. Das „selbst Ausprobieren“ steht nach einer informativen und abwechslungsreichen Auftaktveranstaltung, diesmal zum Thema „Hip Hop“, immer im Vordergrund. Wichtige Begriffe wurden ideenreich erklärt und vor allem vorgeführt. Es tanzten Breakdancer und es wurde von einem M.C., dem Master of Ceremony, gerappt. Ein DJ stand bereit und spielte auf seinen beiden Turn-Tables die Schallplatten ab, bis er nur noch die Beats wiederholte, die alle so cool fanden. Dabei spielte er abwechselnd immer wieder die gleichen Beats nacheinander ab, so dass ein andauernder Rhyrhmusteil ertönte, zu dem die Tänzer gut mitmachen konnten. Natürlich musste auch das Scratchen demonstriert werden, bei welchem der DJ eine Schallplatte kurz zurückschiebt, um den Beat zu wiederholen. Dabei kann er selber Rhythmus- Breaks einfügen. Am Ende machte der ganze Saal mit und jeder fragte sich nach einer Stunde, wo die Zeit geblieben war.

musikworkshop musikworkshop

Wir hatten unser Interesse schon vor vielen Monaten bekundet und erhielten dann zum Glück noch Reservierungen, um afrikanisch Trommeln zu üben. Diesen Kurs hatten wir uns aus einer Vielzahl anderer Angebote ausgewählt. Doch nicht immer sind die Wünsche der Schulen so zu erfüllen.

Den Workshop leitete der Vollblutmusiker Mark Kofi Asamoah aus Ghana. Er zeigte den Kindern zunächst erst einmal wie wichtig es ist, sich mit dem ganzen Körper rhythmisch zu bewegen. Sonst wird es mit dem Trommeln nämlich nichts. Erst nachdem alle bewiesen hatten, dass sie den Takt auch mit dem Körper betonen können, durfte sich jeder eine bereitgestellte Djembe oder Conga holen. Und dann wurde es erst richtig spannend, denn wer sich nicht konzentierte war am Ende daran schuld, wenn die ganze Gruppe aus dem Takt kam. Es stellte sich heraus, dass trommeln gar nicht so einfach ist wie es aussieht. Welche Hand sollte genommen werden? Mit welcher muss man beginnen? Da kamen doch einige ins Schwitzen, aber es machte allen einen riesigen Spaß? Wie oft und wohin muss man wie schlagen? War es der Rand oder die Mitte? War es nach links oder nach rechts? Selbst die begleitenden Eltern hatten ihre Freude am Ausprobieren und am Ende waren die schmerzenden Hände völlig vergessen.

Alle Teilnehmer fanden einhellig:“ Das war ein großer Spaß und sollte sich mal wiederholen!“

Unsere Eintrittskosten hatte zwar jeder selbst bezahlt, doch dank der großzügigen Unterstützung durch die Stadt Beelitz, wurden uns die Kosten für den Bus gesponsert. Eine doppelte Freude für alle, die unter Leitung von Frau Mazurek den Chor der „Diesterweg- Grundschule“ besuchen. Herzlichen Dank für diesen Tag.

musikworkshop musikworkshop
musikworkshop musikworkshop

K. Mazurek