Schlagwort-Archive: Märchen

„Wie aus dem Märchen gefallen …“

Bereits zum 18. Mal jähren sich die „Märkischen Literaturtage“.
Vom 24. Februar – 28. April 2018 finden in Bibliotheken, Kultureinrichtungen und Vereinen in 15 Orten 29 Veranstaltungen statt.
Am 7. März lud die Bibliothek in Beelitz die 3. und 4. Klassen der Grundschule zum Hören, Staunen und Fühlen von Literatur ein. Sehr herzlich, aber auch geheimnisvoll, begrüsste uns Frau Linda Trillhaase im barocken Kleid mit exotischem Kopfschmuck. Der Raum wurde dunkel, die Stimmen leiser und die Zeitreise ins frühe 19. Jahrhundert begann – die Zeit der Gebrüder Grimm, eine Zeit, in der man sich schöne und schaurige Märchen in den Familien erzählte. Eulenrufe, Musik, Gesang und ein kleines Schattentheater führten die Schüler ins Märchen von „Jorinde und Joringel“.
Kann man Geschichten besser erzählen? Nein! Schüler und Lehrer waren sich einig. Als „Zugabe“ durften sich ganz Mutige auf der Geige versuchen und beim Rückweg wurde über den Bau kleiner Kartonbühnen angeregt diskutiert.
Vielen herzlichen Dank der Stadt Beelitz und Frau Kasten für die rundum gelungene und inspirierende Veranstaltung.

A. Hofmeyer-Linkowitsch

Der gestiefelte Kater im Theater

Am 17.11.2016 fuhren fast alle Erst- und Zweitklässler nach Potsdam ins Hans-Otto-Theater. Dort wurde Der gestiefelte Kater gespielt. Anders, als bisher gewohnt, gab es keine Pause während der Vorstellung. Das war eine große Herausforderung an die Kleinen, die sie aber gut gemeistert haben.

Nach der Vorstellung äußerten sich viele Kinder begeistert über die Inszenierung. Auch die begleitenden Eltern und Lehrer hatten ihren Spaß an der Aufführung.
Die Kostüme und das Bühnenbild waren sehr kreativ gestaltet und hielten die Balance zwischen klassischer und moderner Gestaltung. Die Schauspieler agierten ausdrucksvoll und begleiteten einige Szenen mit verschiedenen Instrumenten.

theater theater
theater theater
theater theater

Im Bus wanderte dann das Heft mit den Informationen zum Theaterstück von Sitzbank zu Sitzbank. Besonders spannend fanden die Kinder die Entwürfe zu den Kostümen und die Materialien zum Kopieren. Letztere werden im Unterricht der folgenden Woche auf jeden Fall zum Einsatz kommen.

bus_01

Die Weihnachtsmärchen des Hans-Otto-Theaters sind immer wieder einen Besuch wert.

Ein Sommernachtstraum im Advent

Zu unserem traditionellen Weihnachtsprogramm wagten sich der Chor und die Laienspielgruppe in diesem Jahr an ein Thema, das zwar nicht typisch weihnachtlich war, dafür aber zum Shakespeare-Jahr 2014 passt. So konnten die zahlreich anwesenden Zuschauer eine zauberhafte Inszenierung von „Ein Sommernachtstraum“erleben.

Das schöne Bühnenbild und die fröhlichen Tänze der Tanzgruppen von Frau Just unterstützten den Zauber, den die jungen Schauspieler und Sänger in den Tiedemannsaal brachten. Der immer wieder aufbrausende Applaus der Eltern, Großeltern, Geschwister und anderer Zuschauer bewies, wie sehr die Aufführung gelungen war.

Unser Bürgermeister, Herr Knuth, brachte es in seiner kleinen Ansprache nach dem Programm auf den Punkt, als er meinte: „Wem da nicht vor Freude das Herz aufgeht, der hat kein Herz in der Brust.“

sommernachtstraum sommernachtstraum
sommernachtstraum sommernachtstraum
sommernachtstraum sommernachtstraum
sommernachtstraum sommernachtstraum
sommernachtstraum sommernachtstraum

sommernachtstraum

Vielen Dank an Frau Henneberger, Frau Mazurek, Frau Just und an alle Helfer bei der Gestaltung des Bühnenbildes und bei der Bedienung der Technik.

D. Schöneberg

Der gestiefelte Kater

Auch in diesem Jahr kamen die Schüler der Klassen 1 und 2 in den Genuss eines Theaterbesuchs. Im Anhaltinischen Theater in Dessau durften sie gestern die Aufführung „Der gestiefelte Kater“ erleben. Die Inszenierung einer Geschichte, mit echten Schauspielern statt Puppen, ist immer wieder etwas besonders für die Kinder.

Der Kater, der Müllerssohn, der Hofmarschall und andere Figuren im Stück hielten die Aufmerksamkeit der Kinder über lange Zeit wach. War den Kindern das Märchen vom gestiefelten Kater auch bekannt, so waren sie fasziniert von der dargebotenen Version.

Dem Schauspielensemble ist es gelungen, die klassische Geschichte mit modernen Elementen zu verknüpfen und die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Das phantasievolle Bühnenbild, das sich wunderbar den Szenen anpasste, unterstützte das Spiel.

theater_01