Das Online-Voting läuft! Klickt bitte unsere 4 Filme an!

Im letzten Halbjahr hat die G9 sich mit der Thematik Inklusion beschäftigt und dazu in Gruppen die Kurzfilme „Paranoia“, „#gay?“, „Die ist doch behindert“ und „Endlich gehöre ich dazu“ gedreht. Alle Filme könnt ihr in diesem Blog auch in der Seitenleiste sehen.

Nun haben wir die Filme eingereicht und haben uns für die Preisverleihung am 14. März in Hannover qualifiziert…

Damit wir den Publikumspreis gewinnen, klickt bitte unsere 4 Filme an,..

https://www.youtube.com/user/Kurzfilmwettbewerb

 

Die G10 versetzt die Elbuferstraße in Staunen

Heute morgen staunten viele Kunden beim Bäcker, bei Budni, bei Rewe, bei Penny und bei HolAb nicht schlecht, als Schülerinnen und Schüler der G10 sie fragten, ob sie sie mal eben skizzieren dürften…

Manch einer fühlte sich dabei sichtlich geschmeichelt, posierte am Bierstand und setzte sogar die Brille ab. 😉

Spaß gemacht hat es zumindest allen! Den Kunden, die beim morgendlichem Einkauf unerwartet zu Modellen wurden, den Schülern, die außerhalb der Schule zeigen durften, was sie können und mir, die diese Doppelstunde vertreten durfte.

Frau Flöring

Optische Illusionen nach Victor Vasarély

Wirklich tolle Ergebnisse sind in den 8.ten Klassen herausbekommen, die sich in diesem Halbjahr schwerpunktmäßig mit optischen Täuschungen und Illusionen beschäftigt haben. Einer der Mitbegründer dieser Kunstrichtung war Victor Vasarély, der übrigens die Renault-Raute in Anlehnung an das „unmögliche Dreieck“ entworfen hat.

Im Sinne Vasarélys haben auch die 8.-Klässler tolle Illusionen entwickelt:

Nadja, R8a

Lena, R8a

Jonas, R8c

 

Zeitaufwendig war es, aber toll sind die Ergebnisse! 😉

Bent im Louvre

Als wir im Kunstunterricht über verschiedene Künstler gesprochen haben, fiel Bent aus der OBS 6c plötzlich ein, dass er sogar schon im berühmtesten Kunstmuseum Europas war, im Louvre in Paris. Und die riesigen, bombastischen Bilder beeindruckten ihn und uns so sehr, dass wir euch zumindest eines dieser Kunstwerke präsentieren wollen.

Bent vor einem riesigen Gemälde im Louvre

Kultururlaub mit dem großen Bruder ist gar nicht doof, sondern kann ganz schön spannend sein. Finden wir auch!

 

Bent mit Frau Flöring

 

Die G9 macht gerade Trickfilme

Trickfilme selber machen ist gar nicht schwer…

Einfach eine kostenlose Stopmotion-App auf`s Handy ziehen, und Figuren, wie z.B. Playmobilfiguren oder Legofiguren, oder auch Knete zu Figuren kneten, minimal bewegen, jeden einzelnen Bewegungsschritt fotografieren (pro Sekunde ein Bild!), alles aneinander reihen und fertig ist der kurze Film.

Interessanter wird der Film übrigens, wenn man die einzelnen Fotos mit einer Greenscreen-App kombiniert und die Playmobilfiguren an interessante Orte beamt.

Frau Flöring mit der G9

 

Und so können dann Ergebnisse mit dem Green Screen aussehen

Der grüne Hintergrund erlaubt uns, uns wohin auch immer zu beamen! 😉

In ein Konzert, in das wir schon immer wollten, zu unserem Lieblingssänger, ans Meer, nach Hollywood, in den Tibet, in eine finstere Höhle… Oder zu den berühmten Steinen in  Stonehenge…

Oder ganz aktuell zu den politischen Verhandlungen in Berlin..

Zumindest auf dem Foto…

 

Probiert es selber einmal aus! So eine „Green Screen“ App einfach kostenlos im Playstore bzw. App-Store runterladen, ein grünes Tuch als Hintergrund nehmen und auf geht`s…

Frau Flöring und der WPK Kreativwerkstatt

WPK Kreativwerkstatt: Experimentieren mit dem Green Screen

Ein grünes Tuch auf einer Leinwand und eine entsprechende App auf dem Handy… Mehr braucht man nicht, um sich vor die tollsten Schauplätze der Welt zu beamen, zumindest auf dem Foto. Wir hatten auf jeden Fall sehr viel Spaß und sind noch lange nicht fertig damit, uns direkt in ein Konzert, in die Antarktis oder vor berühmte Steilklippen zu beamen.

 

Frau Flöring und der WPK Kreativwerkstatt

Ganz schön cool – Die G9 dreht Kurzfilme mit professioneller Anleitung

Wer oder was ist eigentlich cool?

Die G9 dreht im Fach Kunst momentan Filme bzw. Trailer zu diesem inklusivem Kurzfilmwettbewerb, der von der niedersächsischen Landesregierung  ausgeschrieben ist.

Nachdem nun die Drehbücher geschrieben sind, die ersten Filmszenen gedreht und geschnitten worden sind, gab es heute ein professionelles Feedback von einem neuen Kollegen unserer Schule. Herr Weinrich ist seit diesem Schuljahr bei uns an der Schule, nachdem er zwanzig Jahre lang Filme für den NDR und SWR gedreht hat.

Vielen Dank Herr Weinrich!