Notbetreuung

Wie viele Schülerinnen und Schüler sind zur Zeit täglich in der Notbetreuung?

Momentan kommen täglich zwischen 4 und 5 Jungs aus den 5.ten und 6.ten Klassen hierher. Heute waren es allerdings nur drei Jungs…

Ist es eigentlich doof, täglich zur Schule zu müssen, wenn die anderen zuhause arbeiten dürfen?

Das frühe Aufstehen ist doof, aber es ist ganz entspannend, hier zu sein. Wenn wir mit den Aufgaben fertig sind, können wir spielen oder Youtube-Videos schauen.

Wie empfindet ihr zur Zeit die Corona-Situation? Seid ihr genervt?

Ja!!! Und zwar, weil die Maske nervt, weil die Kinos geschlossen sind, weil man keine Freunde treffen kann, weil es keine Aktivitäten mehr gibt, wie z.B. die Jugendfeuerwehr, Sport, Musikschule und so…

Wie findet ihr die ganzen Videokonferenzen, die zur Zeit stattfinden?

Eigentlich nerven die eher, weil entweder die Technik hängt oder einige sich einfach nicht stumm schalten und dann laut sind, obwohl das mehrfach angesagt worden ist.

Wie funktioniert die Kommunikation über Iserv?

Sehr gut, meistens bekommen wir sehr schnell Antworten von den Lehrern.

Wie lange sitzt ihr täglich an den Aufgaben?

Zwischen 2 und 4 Stunden.

Freut ihr euch auf Szenario B, also wenn ihr wieder mit der Hälfte eurer Mitschüler im Klassenraum sitzt?

Ja, aber nur, um mal wieder ein paar Leute zu sehen. Ansonsten sind die Aufgaben per Iserv eigentlich toller… 😉

Die Notbetreuungskinder Matti, Felix, Finian mit Frau Flöring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*