Wir bekommen einen Schulwald

Frau Lakämper will sich an unserer Schule für einen eigenen Schulwald einsetzen. Frau Lakämper beantwortete uns zu diesem Thema viele offene Fragen. Eine große Frage ist, was hat es mit dem Schulwald auf sich. Ihre Antwort darauf ist: Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind die großen Herausforderungen für die moderne Gesellschaft. Wie wichtig uns das ist, zeigt sich zum Beispiel in der Wirkung und in den Aktivitäten rund um Greta Thunberg und die Friday-For-Future-Bewegung. Auf der Suche nach Möglichkeiten, sich auch als Schule aktiv am Umweltschutz zu beteiligen, Frau Lakämper ist auf eine Stiftung aufmerksam geworden, die Kindergärten und Schulen darin unterstützt einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, indem sie Bäume pflanzen. Neben unserer Photovoltaik -Anlage und dem Projekt Dreh-ab des Landkreises sieht Frau Lakämper das als ein weiteres sinnvolles Projekt an. Doch was bedeutet der Schulwald für unsere Schule?

Frau Lakämper

Der Schulwald soll Partizipation/aktive Teilhabe an einem nachhaltigen Umweltschutz und Umweltbildungs-Projekt bedeuten. Aber würde das bedeuten das unsere Schule dafür eine AG bekommen würde?  Ob wir das wollen (die Lehrerschaft hat grundsätzlich bereits der Idee zugestimmt) und wie wir das in unser Schule leben einbinden sollte mit den Schülerinnen und Schülern. Ok. Und wo wäre der Schulwald? Der Schulwald soll natürlich in der nähe der Schule sein damit man ihn auch gut zu Fuß erreichen kann. Der Schulwald wird bestimmt in der nähe des Sportplatzes in Marschacht sein. Hierzu hat sich Frau Lakämper bereits im Namen der Schule an den Bürgermeister der Gemeinde Marschacht gewandt. Aber auch Eltern könnten hier behilflich sein. Die Frage wäre dann auch geklärt. Die nächste Frage ist: Würde der Schulwald ein logo bekommen? Das wäre natürlich eine schöne Idee aber das dürften den die Schüler entscheiden. Würde der Schulwald Geld kosten? Für die Schule entstehen keine Kosten . Wär kam auf die Idee für den Schulwald? Im Rahmen von Frau Lakämpers Tätigkeit in der Gesundheitsförderung für Schülerinnen und Schüler ist Frau Lakämper darauf gestoßen und hat sofort die vielen Vorteile gesehen . Warum ist es gut für eine Schule so einen Schulwald zu haben?

1. Wir schaffen nachhaltige Ressourcen für den Umweltschutz. 2. Wir schaffen eine Möglichkeit der Umweltbindung und -Bildung, das heißt, dass wir eine Beziehung zu unserer Natur und Umwelt in der Elbmarsch aufbauen und hier vor Ort mit unseren Möglichkeiten einen aktiven Beitrag leisten. Nicht reden-handeln! 3.Wir schaffen uns einen Raum, um draußen zu lernen, vielleicht mit einem Draußen Klassenzimmer, fächerübergreifend, naturnah, an der frischen Luft (ohne Masken).Welchen Anteil würden Sie (Frau Lakämper) vom Schulwald haben? Die Worte von Frau Lakämper waren: Mich würde es freuen, ein starkes umwelt-stärkendes Projekt in der Elbmarsch mitgestalten zu dürfen, als nur in den täglichen Nachrichten etwas über Umweltverschmutzungen zuhören. Wann wäre es soweit bis der Schulwald fertig ist? Sobald wir ein Grundstück haben. Pflanzungszeit für die Setzlinge ist der Herbst. Bis es ein Wald wird der für unsere gesunde Luft Wirkung hat, wird es ein paar Jahr dauern. Dafür benötigt ein Baum eine bestimmte Größe und Reife: Das ist also ein Projekt, dass an die nächste Generation der Schülerschaft weitergegeben wird.

 

Anna und Selina aus der R7B

 

 

 

 

anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*