Erfolgreiche Premiere des Stückes „(K)ein Mord in Aussicht“

Erfolgreiche Premiere des Stückes „(K)ein Mord in Aussicht“

Am Dienstag, den 23.05.2017, führte der WPK „Darstellendes Spiel“ aus dem 10. Jahrgang unter der Leitung von Frau Jeremias und Herrn Timme  das Theaterstück „(K)ein Mord in Aussicht“ im Brunnentheater Helmstedt auf.

Es war ein toller Abend mit einem gelungen Stück !

Die Vorstellung bildet den Höhepunkt des WPKs, da die Schülerinnen und Schüler nun ihren Abschluss in der Tasche haben und neue Wege gehen.

 

Zweiter Platz für die Klasse 6b beim Wettbewerb anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Reformation

Die Klasse 6b hat an dem Martin-Luther-Projekt teilgenommen, das anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Reformation durchgeführt wurde. Die Reformation hat europaweit für Veränderungen gesorgt, sodass auch ein Truck mit vielen unterschiedlichen Beiträgen durch Europa getourt ist und die Werke der 6b sind mitgereist!

Das allein ist schon toll, aber zusätzlich haben sie noch den 2. Platz bei diesem Wettbewerb belegt! Herzlichen Glückwunsch!

Sie konnten sich gegen etwa 100 Klassen durchsetzen. An drei Projekttagen haben sie ihre Bilder gezeichnet, die sie mit Hilfe von Arbeitsblättern erstellen konnten.

Wer sich die Werke der Klasse und auch die vielen anderen Beiträge anschauen möchte, kann dies auf dem Blog zur Tour machen: https://r2017.org/europaeischer-stationenweg/blog

Klasse 6b freut sich über 2. Platz (Bild von Luca Meyer-Welz)

Werke der Klasse 6b zum Wettbewerb

Reise in das mittelalterliche Leben von Mönchen, Rittern und Frauen und die mittelalterliche Schrift

Am 20. Oktober bzw. am 31. Oktober 2016 durfte der 7. Jahrgang eine kleine Zeitreise in das Leben von mittelalterlichen Mönchen, Rittern und Frauen machen bzw. die altertümliche Schrift erlernen.

Dazu fuhren je zwei Klassen nach Königslutter in den Kaiserdom, in dem dann zuerst eine Ralley durchgeführt wurde, um den Dom und seine Geschichte besser kennenzulernen.

Anschließend hüpfte dann ein Teil der Schülerinnen und Schüler in die „Zeitmaschine“, um den Alltag sowohl von Mönchen, Rittern als auch von Frauen im Mittelalter kennenzulernen. Sie erstellten mithilfe des Geschichtspädagogen, der den Dom unterstützt, kleine Rollenspiele und durften sogar Kostüme anziehen, um ihre Ergebnisse zu präsentieren.

Der andere Teil der Gruppe ging in die Schreibstube – das Scriptorium – , um dort die altertümliche Schrift zu erlernen und zu perfektionieren. Dies ist gar nicht so einfach und bedarf großer Sorgfalt.

Es war ein gelungener Tag, der das vielleicht eher trockene Thema dem Jahrgang sehr anschaulich vermitteln konnte.

image-2016-11-06-7 image-2016-11-06-8 image-2016-11-06-9

 

 

Spuren des Mittelalters in Helmstedt

„Mittelalter? – Das ist doch schon so lange her, wie soll das jetzt noch zu sehen sein?“

Ganz klar! Direkt vor unserer Nase – in der Stadt in der viele von uns wohnen und die IGS besuchen – gibt es noch einige Spuren des Mittelalters,  denn Helmstedt hat eine sehr lange Geschichte!

Daher machten sich alle 4 Klassen des 7. Jahrganges am 19. Oktober 2016 im Rahmen des Gesellschaftslehreunterrichts auf die Suche nach diesen mittelalterlichen Spuren – und sie wurden fündig!

Ob Straßennamen, Gebäude oder besonderer Straßenbelag – Teile des Mittelalters sind direkt in unserer Umgebung. Helmstedt entwickelte sich nämlich  in der Nähe des Benediktinerklosters St. Ludgeri, das um etwa 800 n.Chr. gegründet wurde.

Also haltet eure Augen offen. Geschichte ist doch irgendwie lebendig vor unserer Tür…  warum heißt wohl die eine Straße eigentlich Badergasse oder die andere Schmiedegasse? 😉

image-2016-11-06-3image-2016-11-06-4

image-2016-11-06-5image-2016-11-06-6