Hallo Welt der Schulmathematik…

Willkommen auf 4teachers.de. Dieses ist dein erster, automatisch erstellter Artikel. 

Mathematik ist die Natur, die Natur ist Gott, also Mathematik ist Gott!“ -so die Naturphilosophie. Seit 4-5. Jahren schreibe ich über die Lage mit der Schulmathematik vor allem in den alten BL. Ich glaube mich kennen alle, die mit Schulmathematik zu tun haben, aber je mehr ich mich mit der Schulmathematik beschäftige, desto mehr komme ich zum Schluss, -wir stehen vor einer Wand totaler Ausgangslosigkeit! Je schärfer ich die Keller-Mathe-Industrie kritisiere, desto schlimmer sieht die Schulmathematik aus und desto größeren Schaden richte ich ihr ein! Schauen Sie, bitte, die zwei interessante Sachen an!

„Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe einen Vorschlag -in diesem Jahr, im „Jahr der Mathematik“ eine Mathediskussion zum Thema: „Das Abc der Mathematik“ starten! Es geht nicht um Integrale oder Wolkenkratzer aus der Analytischen Geometrie, nein!, das sollen Diskussionen über die Kreiszahl „Pi“, „…nicht negativen Zahlen“, „Tangentenproblem“, „Gerade und Halbgerade“ und einfach über die „Mathematische Sprache“ sein, die letzte, meiner Meinung nach, ist das wichtigste Abc der Mathematik und eben hier haben wir große Probleme. Diese Themen sollen nur der Anfang zur Diskussion sein, die weitere kommen spontan dazu. Einige von den og Themen sind in den Schulmatheausgaben sehr umstritten dargestellt, sage ich so: -von ungenau bis total falsch, aber das ist wieder „meiner Meinung nach“ und deshalb sollte man versuchen einiges zu klären und ehrlich gesagt, da gibt es auch was zu lernen. Teil nehmen, bin ich sicher, werden alle: Schüler (warum nicht?), Eltern, Lehrer, Mathefans, Spezialisten für Mathe und Sprache usw. Meine Aufgabe sehe ich so: Ich schreibe einen kleinen Artikel über, sagen wir, „Gerade und Halbgerade“ oder die „Nicht negativen Zahlen“ und dann geht’s von selber los! ZB so, wie diese Aufgabe: „Ein Rinderhirt geht mit 2/3 seines Rinderbestandes auf die Weide; dann sind 70. Rinder auf der Weide. Wie groß ist sein Gesamtbestand?“ /“Mathematik verständlich“ -R. Müller-Fonfara, 2006./ Das ist eine Aufgabe von mehreren genau solchen und das ist eine unzulässige Matheschlamperei, weil da kommen sofort unnötige Fragen, solche, wie: „Macht er den ersten Gang?“, „Wie viele Rinder waren schon auf der Weide?“ usw. Das darf nicht sein, das ist keine Mathematik! Vergleichen Sie jetzt: „ Ein Rinderhirt geht mit 70. Rindern, die 2/3 seines Rinderbestandes sind, auf die Weide. Wie groß ist sein Gesamtbestand?“ Da ist es völlig egal, wo der Rest steckt, im Stall geblieben oder schon auf der Weide. Da kann es keine Fragen geben, das ist Mathematik, das ist ihre Schönheit! Dass es 105. Rinder sind, das gehört dazu, aber ist in diesem Fall nicht das Wichtigste! Der Weg zum Streit ist frei. Bitte!

Dass wir alle davon profitieren werden, vor allem die Mathematik, das kommt für mich nicht in die Frage, die Leute sind auf kluge Sachen hungrig! Diesen Vorschlag versuche ich weiter geben, bin sicher, dass da findet sich jemand, der sagt: „Warum nicht…?!“

 

Mit freundlichen Grüßen /Unterschrift/, 31.01.08.“

 

Diesen Brief habe ich in mehrere Institutionen und Zeitschriften geschickt, er wurde sogar publiziert, aber kein Hauch, keine Reaktion von Jemanden bis heute! Warum?! So hat das „Jahr der Mathematik“ für mich angefangen und so habe ich es beendet!

 

Zum „Jahr der Mathematik“

Wenn ein Esel „Iah-iah!“ schreit, da sind zwar Musiknoten dabei, aber Musik ist es nur für psychisch Verschobene; so ungefähr ist es auch in der Mathematik, wenn jemand das Kaugummi zehn Meter weit spuckt, dann ist es Mathe nur für unsere Mengen-Mathe-Professoren und-und… Alles, was zählt!“ macht für Mathematik die Arithmetik!  Schauen Sie das „Rekordbeteiligung im Jahr der Mathematik: …“, Schavan: „Wir haben gezeigt: Mathematik macht Spaß!“ an…

http://bildungsklick.de/pm/65050/rekordbeteiligung-im-jahr-der-mathematik

Das ist eine Liste von Rekord-Zahlen!  Wenn Sie aber in diesem „Memorandum“ das Wort „Mathematik“ mit „Musik“ oder „Kosmetik“ ersetzen, klar „was zählt!“ muss man mit „was duftet!“ ersetzen, haben Sie nichts verloren, das wird sogar verständlicher! Da haben wir 100. Mal das Wort „Mathematik“ und kein Wort, um was es geht! Kein irgendwelches mathematisches Problem, kein einziger mathematischer  Satz oder Zeichen! Bloß leeres Bla-bla rund um die Anwendungsgebiete der Mathematik! Veranstaltungen wurden organisiert, Kinos gedreht, das war seht produktiv und lustig! „818. Mathemacher gaben dem Jahr der Mathematik ein Gesicht,…“, leider ist das Gesicht unter Parandsha geblieben und man kann nur rätseln: Ist das ein Gesicht oder eine Fratze?! Mein Rat kostet nichts, aber mir nach sollte Frau Dr. A. Schavan zu dem Haufen von Gelehrten und Forschern einen normalen  Mathelehrer ins Ministerium holen, damit wäre wenigstens das „Memorandum-Problem“ vom Tisch…

Mathematik und Politik“. Ha-ha! Da steht bei mir vor den Augen, wie Kinder vor Jahren /TV/R. Künast, G. Jauch und O. Schily über ihre Erfolge in der Mathe in der Schule befragt haben und wie sie zugegeben haben, dass sie leider…! Das war und ist für mich „Mathematik und Politik“, was mathematisch gesehen heißt: Matheahnungslos, wie ….! Sonst sollte doch jemand auf die „Idee“ kommen: Kommt schauen wir Mal rein, ob in den Gymnasien in den alten Bundesländern von der Mathe bei Mathematik-Unterrich überhaupt noch was geblieben ist?! Ich habe schon geschrieben, wie Herr G. Jauch Mal bei „Wer wird Millionär?“ in die Mathe mit Diagonalen bei Vierecken rein gerutscht ist und ein Skandal auf ganz Deutschland ausgelöst hat, niemand konnte mit den Parallelogramms zurecht kommen, eine Mengen-Mathe-Professoren-Sonderkommission musste nach Tagen feststellen, welche der vier Antworten die Richtige war!!! Mathezirkus unserer westdeutschen  Keller-Mathematik, was sonst?!

Gott sei Dank, da komm jetzt ein Jan Figel‘ aus Osteuropa, schaut in die rätselhafte Ganztagsschulen rein und erklärt uns den Unterschied zwischen Mathematik und Arithmetik; das Mathematik und ihre Anwendungsgebiete -verschiedene Sachen sind… Die Schulmathematik ist faszinierend schön, aber nicht die in den alten Bundesländern, diese kann nur denjenigen Spaß machen, die keine Ahnung haben, wie viel eben dieser Mathematik in ihnen drin steckt?!

Was die Veranstaltung -„Jahr der Mathematik“ und einige Veranstalter angeht, da passt am Besten das Spotten der Georgier: So etwas gab’s nicht, gibt’s nicht und braucht man auch nicht!

Jan.2009.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*