Lars die Linie

Als ich Larry the Line in einem Video bei Cassie Stephens entdeckte, war klar: Das mach ich auch!

Zuerst einmal: Verse dichten!
Das Ergebnis stellt mich zwar im Bereich der Lyrik nicht wirklich zufrieden, inhaltlich passt es aber. Also Punkt 1 erledigt.

Anschließend Plüschschlange kaufen und Bilder zeichnen.
Das Bestellen ging schnell. Allerdings war ich unsicher, ob ich doch ein 1,80m-Viech hätte kaufen sollen. Das schien mir so lang. Die gekaufte Schlange von 1,37m Länge könnte nun aber doch länger sein. Egal; sie passt schon und wird nicht zurück geschickt. Punkt 2 erledigt.

Punkt 3: Zeichnung mit Edding, scannen, Farbfüllung mit Paint. Erledigt!
(Die Bilder lade ich mit dem Text bei 4teachers.de in den Kunstbereich hoch.)

Punkt 4, 5, 6, 7: Ausdrucken, laminieren, schneiden, magnetisieren! Check!

Punkt 8: Übung vor dem Spiegel und mit freiwilligen Kindern Klasse 3 bis 5 – Hat ihnen und mir Spaß gemacht. Die Bildergebnisse habe ich geschenkt bekommen, um sie bei den Kleinen vorzeigen zu können. Das ist lieb,  oder?

Punkt 9: Planung:
1. Std. Einführung „Lars die Linie“-> Vers 1 mit den Begriffen senkrecht, waagerecht, diagonal. Faltungen mit Origamipapier, Gestaltung der Flächen mit Mustern.
2. Std. Wiederholung und Ergänzung – Alle drei Strophen; Gestaltung eines Zeichenblattes mit schwarzen Linien mit Wasserfarbe und Pinsel. Das Ausmalen der Flächen zwischen den Linien erfolgt in der Folgestunde. (inkl. Wiederholung der Begriffe)
4. Std. Bau eines Papierobjektes: Übertragung der Linien in den Raum mit Hilfe von Papierstreifen, die geknickt, gebogen, gekringelt und auf Pappe geklebt werden.

Das wird ein Spaß!

 

 

 

 

6 Gedanken zu „Lars die Linie

  1. Vielen Dank für die tolle Anregung! Ich hab mich sofort in lars die Linie verliebt und werde es nächste Woche mit meinen Erstis ausprobieren! LG, Mimmi

    1. Liebe Mimmi,
      meine Ersties haben ihre Arbeiten beendet. Sie sind toll geworden und vor allem hatten sie viel Spaß mit Lars. (hihi, das reimt sich) Am Schluss haben sie den Text zu den verschiedenen Linien schon mitgesprochen.

      Als eines der nächsten Projekte nutze ich das Gelernte mit Papierstreifen im Raum. das findest du auch bei Cassie Stephens.

      Liebe Grüße
      Drachi

  2. Ich habe das „Larry the Linie“ Gedicht in diesen Sommerferien bei Cassie Stephens entdeckt und habe es ebenfalls gleich für mich umgedichtet. Leider unterrichte ich Kunst in diesem Schuljahr nicht selbst bei meinen Erstklässlern :-( Aber ich glaube, ich werde trotzdem immer mal wieder eine Kunst-Sequenz einschieben und dafür woanders etwas Zeit abknapsen.

    Nach der Inspiration von deiner Übersetzung klingt meine Version jetzt übrigens so:

    Leo die Linie ist ein Freund von mir.
    Du kennst ihn nicht? Dann zeig ich ihn dir.
    Ganz wichtig ist, du darfst jetzt nicht lachen:
    Er kann 3 grade Linien für mich machen.
    Vertikal, diagonal, horizontal.
    Um jede Kurve kann er gehen,
    er kann sich winden, er kann sich drehen.
    Er rollt sich so wie eine Schnecke
    und geht gekonnt um jede Ecke.
    Zacken kann Leo auch schon lange.
    Kein Wunder, er ist schließlich `ne Schlange.

    Liebe Grüße
    Kathrin

    1. Liebe Kathrin,

      dein Gedicht ist wunderbar. Das speichere ich mir gleich für eine Wiederholung der Unterrichtssequenz.
      Vielen Dank, dass du deinen Text in der Drachenburg teilst.

      Meine Schlange begleitet mich übrigens immer noch im Kunstunterricht. Immer wenn irgend etwas mit Linien kommt, denken meine Schüler an Lars und dann wird er aus dem Schrank geholt und sieht uns zu.

      Aktuell haben wir einen Farbkreis gemalt und das Format vom Kreisrand bis zum Rand der Seite mit Mustern in der Farbe des angrenzenden Kreis-Sechstels gestaltet.
      Na, da war Lars wieder dabei mit Wellen und Zacken und Spiralen. :D

      Liebe Grüße
      drachi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*