Noch ein Revolutionär…

Jetzt ist auch der „intelligente“ Bundesumweltminister bei den „intelligenten“ Stromnetzen dran. Wieder habe ich so ein riesiges aufs halbe Blatt Interview, das er der Südd.Z. Nr. 173 am 30.07.10. gegeben hat, verschlafen und nur heute bin ich drauf gestoßen. Was erneuerbare Energien angeht: Dieselbe naiven rot-grünen Öko-Strom Schablonen! Hier, bitte, manches. „Trotz scharfer Kritik aus der eigenen Partei hält Bundesumweltminister Norbert Röttgen daran fest, Atommeiler durch erneuerbaren Energien zu ersetzen“. Hier spottet man: Umweltminister will versuchen ein Kilogramm mit einem Kilometer ersetzen… Was da gemeint ist, da kann man schon drauf kommen, aber das spricht vor allem, dass wieder Mal ein Partei-Soldat, ein Jurist, der niemals gewusst hat, was 6×3 ergibt und nie was von Volt und Ampere gehört hat, wie eine Puppe ins Sessel des Umweltministers rein gestopft worden ist. Es scheint so ein “wichtiges“ Ressort zu sein! Unklar nur, ob mehr Zirkus oder Theater! Sein Vorgänger S.Gabriel hat schwarz 4-6 Doktoren-Professoren gehalten, die ihm den Unterschied zwischen Donner und Blitz und was davon Elektro ist erklärten, J.Trittin versuchten einige erklären, warum eine Kabelleitung 7 mal teurer ist, als eine Freileitung, trotzdem verlegte er Starkstromkabel oberirdisch, was strengst verboten ist… Jetzt dasselbe… Ich lese immer wieder, wie skrupulös die Amerikaner ihre Minister ernennen, was das für ausgezeichnete Spezialisten immer sind; gut, nicht selbst der Minister, aber im Ministerium sollte doch eine Basis sein, die die nötige Kompetenzen besitzt. Und was haben wir?! „Wir brauchen schnellere Genehmigungsverfahren für Stromnetze (?!), und dann nicht mehr nur simple Transportwege für Strom, sondern intelligente Netze zum Nutzen des Verbrauchers“. Sinnloses elektrotechnisches Kompott! Kein Elektriker der Welt wird drauf kommen, was der Minister damit sagen wollte! Eins aber ist sofort klar, dass der Minister keine Ahnung hat, was Elektrostrom und Elektronetze sind! Über „intelligente“ Stromnetze und „intelligente“ Stromzähler habe ich schon geschrieben und will das nicht wiederholen, aber ich kann Wetten, dass unser Minister-Revolutionär mit seinem Ministerium NIE zwei-drei elektrotechnische Sätze über die Lippen bringen, die erklären würden, was ein „INTELLIGENTES“ Stromnetz ist?! Ich wiederhole: Sie haben keine Ahnung, WAS DAS ALLES IST! WEIL, immer wieder werden ins Spiel die dringend notwendige 850 km Stromnetzen gebracht, die die Deutsche Energie-Agentur als Bedarf noch im Jahr 2005 berechnete. Hier der Blödsinn! WENN in dieser Gesamtlänge von 850 km die „intelligente“ Netze (das Verbraucher-Netz) dabei sind, dann ist es nicht einmal die Stromnetzlänge einer mittelgroßen Stadt, WENN es überregionale Leitungen 220 oder 380 kV sind, dann ist es EINE Leitung von Nord-See nach Bayern oder B.-W.! Und wie groß soll die Leistung des Öko-Strom-Surrogats sein, die man durch diese EINE Leitung durch schieben kann?! Ist EINE Leitung nicht zu viel?! Ein Elektromonteur würde das besser berechnen, als das Umweltministerium! Und das Schreckliche, dass dieser Blödsinn (was die erneuerbaren Energien angeht) in diesen blödsinnigen Formulierungen in das Papyrus des Jahrhunderts (Energiekonzept) eingetragen wird… Und wichtig ist – das Papyrus ins Leben bringen und unterschreiben. Ob es klug oder dumm ist, ist völlig Wurst! Und das wichtigste: Diese Schlamperei bei Berechnungen und das grund- und orientierungsloses Öko-Strom-Geschrei zeigen vor allem, dass keine Sau denkt seriös irgendwas von den Stromnetzen bauen, besonders jetzt, nachdem die Amerikaner von der Öko-Strom-Revolution sich für immer getrennt haben; sie sind die kluge Amis, die in allen Fragen der Elektrotechnik mit Abstand von 50 Jahren VORNE marschieren, sie wollen gesetzlich nicht einmal 15% vom diesem Öko-Strom um Netz haben, die Dumme in der Welt dürfen aber weiter revolutionieren… Da habe ich einen klugen Kommentar gelesen, dass dieser Minister-Revolutionär will bloß den rot-grünen Öko-Strom-Spekulanten helfen… Einem Revolutionär kann man nicht befehlen und nicht helfen. Sein Platz ist eben zwischen Gabriel und Trittin in der Demonstranten-Kette zum Deutschen Nationalen Jahrestrauertag von Tschernobyl! Das Volk dumm machen – da müssen die Revolutionäre immer vorne sein…   04.08.10.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*