Münchens „beste“ Mathe-Lehrer…

Das ist die traurige Fortsetzung von „Ade, Algebra“. Habe schon geschrieben, wie nach der ersten Woche in Gymnasium kommt Daniel überglücklich heim und teilt uns mit, dass sie (da wird seine Klasse gemeint) den besten Mathe-Lehrer der Welt haben, er habe ihnen klar gemacht, bis er hier bei ihnen Mathe-Lehrer ist, wird es keine Mathe-Hausaufgaben geben!!! Je weiter in den Wald, desto mehr Holz! Ein Halbes Jahr ist vorbei und… und er hat vergessen, was er nach der 4. Klasse gewusst hat!!! Katastrophe! Einmaleins noch kaum, 121+232=232+121, -“Du hast doch dass gewusst?!“ -“Ja, wenn er uns das nicht fragt, dann brauchen wir doch das nicht!“

Was das für ein Mathe-Vogel dieser Mathe-Lehrer ist, habe ich schon klare Vorstellung gehabt, eher Daniel in das Gymnasium gegangen ist. Bei einer mir bekannter Familie hat die Tochter bei ihm gelernt, jetzt ist sie in der 7. Klasse und die Eltern zum 7. Himmel froh, dass sie den Mathe-Vogel los sind, er lernt nur die 5 und 6 Klassen!!! Vor einem Jahr habe ich selbst das Mädchen gefragt, wie sie mit dieser Mathe-Situation fertig wird?! -“Mit Papi…“ -war die Antwort. Also, wir müssen auch die zwei Jahre einfach durchhalten und hoffen, vielleicht wird es besser!

Ich würde das nicht schreiben, wenn mit diesem „Mathe-Lehrer“ nicht gesprochen gewesen wäre und da wollte Daniels Muti nur zwei Haupt-Fragen klären: Warum es keine Hausaufgaben gibt und warum die Eltern die schriftliche Kontrollarbeiten der Kinder nicht sehen dürfen?! Ja, ja, die Kinder kriegen sie zurück zum rein schauen, aber dürfen sie nicht heim nehmen (?!). Die Antworten waren: Wer mehr will, als ER gibt (gibt er nur auf Papier-Fetzen), der hat das Mathe-Lehrbuch und soll das mit den Eltern weiter machen, er selbst sieht in dem keine Notwendigkeit und darf auch die Kinder nicht zwingen! („Nicht zwingen!“ Dieser „Lehrer“ spinnt einfach! Er muss nicht „zwingen“, sondern seine Pflicht ist den Kindern den Stoff erklären!!! Er aber sieht seine Aufgabe nur Geld kassieren!). Bei mündlichen Antworten wissen die Eltern ja auch nicht, warum das Kind diese oder andere Note gekriegt hat, so auch bei schriftlichen Kontrollarbeiten (?!). Für mich gibt es da nur eine Frage, ob dieser Mathe-Vogel selbst bis hundert ohne Fehler zählen kann?!

Das ganze Drama der Situation ist, dass wir Eltern bei den Kindern absolute Idioten sind, in den Schulen wird nichts von Mathe gefragt und wir zwingen sie WAS davon zu lernen!!! Ich sage schon kein Wort über den Inhalt des Mathe-Lehrbuches, das mache ich später…

Und wenn Jemand denkt, dass in irgendeinem anderen Gymnasium das anders aussieht, der hat keine Ahnung, was der bayerische gymnasiale Mathe-Zirkus ist! Man soll sich einfach vorstellen, da treffen sich drei Mal im Kultusministerium Spaele und Lillig (Ade, Mathematik), sie werden diese gymnasiale Mathe kürzen…(?!). Ich würde gerne jedem einen roten Stift geben und das Mathe-Programm vorlegen, bitte, kürzen Sie! Ha-ha… Das wäre das Apogäum, ich glaube die Beide sind in der Mathe nicht weiter, als dieser Münchens „beste“ Mathe-Lehrer…

 

19.01.10.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*