Was ist Elektrostrom?!

Bin zu der Überzeugung gekommen, dass der sofortige Übergang zum Artikel „Die Netzausbau-Affäre“ ohne vorerst auf solch häufig genutzten Termen, wie der „Überschüssiger“ (meist über Windstrom), „Einspeisung“ ins Netz und selbst das „Netz“ einen kleinen Halt zu machen, wäre es eben, wie bei der Frage „Bildung“: Alles in ein Kessel schmeißen und je weniger Leute da was verstanden haben, desto besser ist es!“. Was Netze angeht sollte man zuerst den Art. „Die spekulativen Erneuerbaren“ durchblicken, der ist nicht so überzeugend, aber in einem Art. das alles erklären ist es ja schwer:

 http://community.zeit.de/user/egon-dirks/beitrag/2010/04/12/diese-spekulativen-erneuerbaren

 Eben beim „Überschüssigen“ und „Einspeisung“ ins Netz werden die letzte, da bin ich sicher, EE-Spekulationen ausgebreitet. Der „Überschüssige“, meist wenn der Wind „stürmisch“ ist, kriegt kein Platz im Netz, obwohl gemäß EEG usw., weil das Netz mit Atomstrom und-und vollgestopft ist und jetzt die Laufzeitverlängerung… Katastrophe! Wenn es nur manche Kommentare gewesen wären, da würde ich das Maul nicht aufreißen, aber hinten diesen dubiosen und unprofessionellen Behauptungen stehen unsere Energie-Doktoren-Professoren, die diesen Blödsinn mit energetischer „Strategie“, mit „EE-Energiewende!“, mit „EE-Zukunftstechnologien“ in Zusammenhang bringen versuchen und zeigen damit, dass sie sich nicht mal in den Begriffen – Strom, Leistung und Verbrauch auskennen… Ich sage schon kein Wort, über Aussagen, wie: Erdkabel trockne die Erde aus (klar, der Trasse entlang wird gemeint!); Strom per Kabel exportieren; Speicherung fluktuativen Wind- und SOLARstroms in Ausland (Energiekonzept!) – da kann man nur mit dem Kopf schütteln!

 

Was ist der „Überschüssiger“? Den gibt es nicht, habe ich geschrieben, weil es keinen Strom geben kann, der „nicht produziert wurde“. Das war von mir schon bisschen provokativ. In allgemeinen schon, aber professionell ist es total falsch! Was ist Elektrostrom? Die Definition über Bewegung von Elektronen… sagt nichts, besser ist die Frage, wann hat man mit Elektrostrom zu tun? Jeder Mensch kennt sich da aus: Bis Du was nicht einschaltest, gibt es keinen Strom! Also, Strom ist nicht anderes, als Verbrauch! Schaltest Du das Bügeleisen ein, geht sofort der Stromzähler los und zählt die Leistung-Stunden bei diesem Verbraucher (die ARBEIT des Stroms), die Ampere – die Stromgröße ist nicht mal wichtig! Schaltet man das BE aus -ist auch der Strom weg! Also, „nicht produziert wurde“ heißt – NICHT VERBRAUCHT wurde! Genau so, ein Windrad (5 MW) dreht sich ein Jahr lag, aber ist nur eine Lampe 1 kW angeschlossen, wie groß ist der Verbrauch? 1kW x 24 h x 365 Tage ist 8760 kWh… Wo ist der Rest von Leistung, wo ist der „überschüssiger“ Strom? Es GIBT ihn NICHT! Jetzt nehmen wir an, wir haben eine Leitung nach Norwegen und wollen den Rest der Leistung dort speichern, das heißt aber nicht – die Jacke ausgezogen und auf den Nagel aufgehängt! Nein! Jede Form von Stromspeicherung ist die Umwandlung der Elektroenergie (des Stroms) in andere Energie-Formen, also die Energie muss VERBRAUCHT werden, dazu stehen am Ende der Leitung in Norwegen 5 Elektromotoren 1000 kW mit Wasserpumpen (1 kW Lampe lassen wir weg!) die irgendein Wasser von unten nach oben pumpen, das alles ist in „Speicher-Norwegen-Affäre“ zu entnehmen, ABER wir wollen jetzt den gespeicherten Strom zurück! Bitte, dort in Norwegen fällt dann das GESPEICHERTE Wasser auf Turbinen von Generatoren und der Strom per Leitung kommt zurück zum Windrad (Windpark), wenn der Wind nicht weht, zu 1 kW Lampe. Warum nicht ins Netz?! Ha-ha, das soll ABER dann NOCH eine andere Leitung sein, oder die Leitung nach Norwegen IST VOM NETZ, wohin auch das Windrad (Windpark) eingespeist ist, ABER dann hat das mit dem „überschüssigen“ Windstrom überhaupt nichts zu tun! Und wie es in diesem Fall läuft, muss man bei Elektromonteuren von RWE fragen, nicht die deutsche Doktoren-Professoren…

 

Einspeisung ans Netz. Was ist das? Immer wieder ist über die Einspeisung von EE-Stromerzeuger ans Netz zu lesen, nicht aber konkret, welche EE-Stroerzeuger, jetzt kommt noch der Netzausbau für diese Ziele dazu. Schauen Sie, bitte, das durch:

Aus der Rede, – Axel Vogel,- zum „Gesetz über Hoch- und… „ -Grüne, 08.09.2010. Brandenburg.

„Allerdings wird der Löwenanteil des „Naturstroms“ wie es der Netzbetreiber „50 Hertz“ neuerdings gerne tituliert nicht unmittelbar vor Ort verbraucht, sondern aus unseren ländlichen Regionen in die Städte und bei starkem Windanfall auch in fernere Regionen transportiert. Leider hat der Ausbau der Stromnetze mit dem Ausbau der Erneuerbaren und zwar insbesondere der Windenergieanlagen nicht Schritt gehalten…. Der weitere Ausbau von Windkraftanlagen ist sinnlos, wenn der dort erzeugte Strom nicht abgeführt werden kann“.

Ich kann nicht mal beschreiben, wie das elektrotechnisch gesehen unwahrscheinlich DUMM ist! Was „Einspeisung“ aber angeht, alle diese Photo, Biomasse, Wasser, die zum Netz 0,4 kV angeschlossen (eingespeist) werden, die sind für mich und überhaupt im Rahmen der Stromversorgung so viel wert, wie eine heiße Kompresse für einen Toten! Aber eben über diese zahlreichsten, aber bedeutungslosesten nach Leistung Anschlüssen (Einspeisungen) ist immer zu lesen. Die Anschlüsse ans Netz von spürbaren Leistungen gibt es nicht in der Realität und nicht auch zu lesen.

Hier, aber bitte schön! Da war die Meldung, dass Alpha Ventus ans Netz gekommen ist (60 MW), das ist DOCH was ganz anderes, dann waren für mich sofort auch Fragen: Ist es ein separates Netz gebildet worden?, wenn nein, dann auf welcher Spannungshöhe in welches Netz und wie die Frequenz-Frage geregelt worden ist?! Also, mit der Einspeisung ins Netz und mit dem Netzausbau, bitte, langsam. Da gibt es gefährliche Kurven! Aber langsamer geht es schon nicht. Warum in FÜNF Jahren sind von 850 km neuen Leitungen für EE-Einspeisungen nur 80 km (da waren drei Meldungen – 80, 90 und 100 km) gebaut worden?! Ich sage ehrlich, weil keine EE-Sau kennt sich da aus! Ich kann ein Ohr abschneiden geben, aber beim Anschluss von Alpha Ventus ans Netz, sind mehr als 100 km Hochspannungsleitungen verlegt worden! (Alpha Ventus liegt 45 km nördlich der Insel Borkum, das sagt doch schon alles!). Da muss man bloß im Schädel was drin haben…

Ich habe mehrmals geschrieben, dass die Einspeisung von EE-Erzeuger (Windparks, Photovoltaik usw.) an das IS (Industrie Stromnetz) eine sehr komplizierte Frage ist, die unsere Doktoren-Professoren in gehirnloses Bla-bla rund um dezentrale EE-Stromerzeugung, Versorgung und „intelligente“ Stromnetze, ahnungslos was das ist, umgewandelt haben… Und hier sind wir für immer stecken geblieben. Es ist doch kein Zufall: Wir bauen überall in der Welt die größte Windparks, Solarkraftwerke -in Dänemark, Belgien, England und USA- daheim aber praktisch nichts! Seit langer Zeit war die Meldung, dass das letzte 21 Windrad bei Baltic 1 reingesteckt wurde und in einigen Wochen sollte die Anlage in den Betrieb genommen werden, aber wir können lange warten, das passiert nicht bald, weil, bin 100%-ig sicher, dass die Verbraucherfrage wieder nicht geregelt wurde und wenn diese 21 Rädern, wie bei Alpha Ventus, drei Jahre den Anschluss ans Netz warten werden, dann nach dem Anschluss muss man wieder die Hälfte von Turbinen auswechseln, wie es bei Alpha Ventus war! Die stehen und rosten, sind aber bei den 17% schon dabei! Das Paradox ist: Unsere Doktoren-Professoren haben die 17% Ökostrom im gesamten Stromverbrauch nicht nach Ökostrom-Verbrauch (Megawattstunden!) berechnet, sonder nach installierter Leistung von Windturbinen und Solaranlagen, und das eben, weil sie den Unterschied zwischen Strom, Leistung und Verbrauch nicht mal kennen…

Und da wiederhole ich wieder: Oder werden wir mit den EE das machen, wie es die führende Nationen – Amis, Briten, Japaner usw. machen oder uns bleibt nur noch auf Stromimport eingehen (alles spricht darüber-die Strompreise, Effizienz, Sanierung!) und beweisen, dass wir in der Energiefragen dümmer, als die Hühner sind…

 

02.12.10.

 

 

4 Gedanken zu „Was ist Elektrostrom?!“

  1. lieber Egon!

    Ich nehme mir gerne immer wieder die Zeit, deine neuesten Artikel zu lesen, auch wenn sie teilweise sehr lang sind, aber eben auch viele Fakten enthalten. Vielleicht mal eine kleine Anregung, da ich auch deine letzte Kommentatorin gelesen habe, die deine Artikel abonniert hat:
    Mit ein wenig Mühe könntest du deine Aussagen auch ein wenig kompakter gestalten und auch gute Beispiele in den Klammern weglassen, denn wer dies fertig durchliest, hat auch ein klein wenig Ahnung von der Elektroenergie. Dann würden eventuell noch sehr viel mehr deine guten Artikel lesen! Elektrostrom z.B. ist zu lang, weil es sowieso nur den Strom als bewegte Elektroenergie gibt. Du musst nicht immer in den blödsinnigen Jargon unserer angeblichen Experten und Politiker verfallen, auch wenn man deren Dummheit anprangern will!
    Ich wünsche dir weiterhin Erfolg und viele Leser!
    Uli

  2. Uli, Lieber, Danke sehr!!!

    Deine Räte sind für mich, wie ein Gesetz! Ich versuche alles kompakter gestalten, bin aber nicht sicher, dass es der richtige Weg ist! Du weißt, früher habe ich gedonnert wegen der Mathematik in den Schulen, die es hier in den alten BL schon längst überhaupt nicht gibt und niemand hier daraus auch ein Geheimnis macht. Diese neue Pisa überstehen wir in Mathematik und Naturwissenschaften wieder, wie schon immer die letzte Zeit, Dank Sachsen und Thüringen! Da wollte ich immer, dass so ein Mathelehrer, wie Du, hier in München oder Stuttgart mal ein Gymnasium beim Mathe-Unterricht besuchen, die Haare werden Berge stehen!
    Bei Energiefragen bin ich zufällig auf Trittins Interview in der Zeitung gestoßen, Mama Mia!, dass ist doch eine Katastrophe, der Ex-Umweltminister kennt sich nicht mal in den einfachster elektrotechnischen Begriffen aus! Wenn es in den Schulen keine Mathe gibt, woher sollen kluge Ingenieure, Doktoren-Professoren und Minister sein?! Du bist ein Mathelehrer und ausgebildeter Elektriker, klar ist es dir langweilig diese alphabetische Elektrotechnik zu lesen, aber was sagst Du, wenn ein Doktor den „überschüssigen“ Windstrom in Norwegen „speichern“ will, bis also der Wind „stürmisch“ weht und zurück haben will, wenn der Wind nicht da ist?! Das ist nicht Naivität, das ist eine totale elektrotechnische Orientierungslosigkeit! Deshalb versuche ich alles möglichst „gekaut“ darstellen, ich weiß mehrere interessieren sich, manche würden sogar mit diskutieren, wenn es für sie verständlicher gewesen wäre usw…
    In jeden Fall versuche ich deinem Rat folgen und will jetzt ein Artikel „Anderseits der Steckdose“ oder „Blich hinter die Steckdose“, so in einfacher Form und möglichst KURZ alles bis zu der SD. Bin fast sicher, dass 90% von Bürgern in den alten BL haben kaum Vorstellung davon. Und Du stellst mir, wie in der Schule, eine Note… Okay?!

    Beste Grüße! ED…

  3. Hallo, Liebe Energiewende-Märchenleser im Matheforum

    Märchen fangen an: „Es war einmal!“ oder zukünftig: „Es wird einmal werden!“ Wer nur
    etwas Kenntnisse über Windkraftwerke und Wasserkraftwerke verfügt, muß einsehen, daß
    ein 100% Stromersatz der deutschen Stromproduktion durch Stromtransport aus Norwegen
    100% Blödsinn ist. Ich weiß nicht, wie die sogenannten Experten das berechnen, wahr-
    scheinlich mit einer höheren Zaubermathematik ! Man kann es auch ohne höhere Zauber-
    mathematik der sogenannten Energieexperten mit einen dicken Minusenergiewert für Nor-
    wegen berechnen! Dann muß ja den Norwegern 100% der Strom abgedreht werden, und
    sie im Winter auffordern, sie sollen fürs Heizen auf Holzofenfeuerung umsteigen und im
    Wald holzhacken gehen, damit genug Strom nach Deutschland für gute Preise verschachert
    werden kann, um gerade 20% bösen Kernenergieanteil in Deutschland zu ersetzen! Prob-
    lem: Beim Abholzen gibt es dann keinen Wald mehr für Brennhoz!! Die Norweger würden da-
    nach im dunklen Winter im Dunkeln sitzen und müßten sich mit Kerzenlicht gegenseitig
    suchen, wenn Ihnen dann das Holz fürs Heizen und Leuchtfeuer ausgeht! Aber etwas
    Helligkeit gibt es in der Winter-Dunkelheit tagsüber vom Nordlicht, und Sonnenschein
    hintern Horizont! Oder sie machen einen Winterschlaf in Eisbärenfellen aus Spitzbergen
    eingehüllt! Neues Problem: Soviel Eisbären auf Spitzbergen gibt es nicht mehr, außerdem
    stehen sie unter Naturschutz! Aber es sollen doch neue Pumpspeicherkraftwerke gebaut
    werden für Europas fast gesamten Strombedarf- und auch für Norwegen, mit Import von
    Windstrom; Export von Wasserkraft- Speicherstrom! Das hätten die Energieunternehmen
    ganz gerne, damit der Rubel mit guten Gewinn rollt! Aber das ist Mathematik ohne den
    Wirt, weil dann die schönen Landschaften, und auch schöne Heimatorte- durch Speicher-
    und Pumpspeicherkraftwerke unter Wasser gesetzt-, schöne Wasserfälle verrohrt-, Fluß-
    bette ausbetoniert würden. Dafür müßten in Europa auch Millionen von Windkraftwerke
    gebaut werden. Darüber wäre die norwegische Bevölkerung aber sehr böse, ihre schöne
    Natur einfach so zu verkapseln, und würde dagegen heftig protestieren (wie in Deutsch-
    land gegen Kern- und Kohlekraftwerke) Wie in Norwegen, könnte man auch in den Alpen-
    höhen- und Tiefentäler Speicherkraftwerke anlegen, genug Turbinezulaufhöhe wäre
    dort vorhanden, jedoch ??????! Aber die Natur: Regen, um Speicherseen zu füllen,
    Wind, um Windstromerzeuger anzutreiben, richtet sich öfters nicht nach deren Plänen!
    Manchmal werden wir durch große Trockenheit und Windflaute durch die Natur ganz
    schön verarscht, wenn wir dann keine Sicherheit über andere Energiearten verfügen!
    Jetzt mache ich Schluß mit der Märchenerzählung, einen Leserbrief von mir könnt Ihr
    auch lesen über Google: Ökostrom aus Norwegen blockiert- Von Report Mainz.

    Mit freundlichen Energiewendemärchen- Gruß
    Hubert

  4. Werter H. Mertens…
    …ich bedanke mich herzlich für Ihre ausführliche Erklärung, was da alles auf Norwegen zukommen soll, wenn sie 100%-ig unser Stromverbrauch decken sollten. Ich habe mit die dortige Naturkatastrophe nicht Mal so ernst vorgestellt… Dieser Blödsinn hat aber nicht tiefe, sondern breite Wurzeln! Nicht nur erfahrene Doktoren-Professoren, sondern auch diejenige, die nur noch anfangen, sehen in Speicher-Norwegen einen fetten Anlaß die Hände da zu wärmen…
    Schauen Sie das, bitte, an:

    http://community.zeit.de/user/thofei/beitrag/2010/12/10/dezentrale-energiespeicherung

    Interessant, nicht wahr?

    Beste Grüße! ED…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*