Alpha Ventus…

Dieser unser traurig bekannter Windpark „Alpha Ventus“ (12 Wundrädern, 60 MW!) 45 km nördlich von der Insel Borkum scheint in die Geschichte zu kommen, als eine „Trägersäule“ unser deutschen Erneuerbare-Energie-Unvollkommenheit! Mir nach kann man ihn schon jetzt unter den Denkmalschutz stellen. Für viel anderes taugt er nicht!
Ich war der Meinung, dass mit der Aufklärung der Speicher-Norwegen-Affäre mal Ende mit diesem Blödsinn ist, aber nein!, mir wurde „SEATEC“ vor die Nase geschoben, was die Speicher-Norwegen-Affäre einschließt. Zehn Länder wollen ein Energienetz in der Nordsee bauen. So die Südd.Z. Nr.283 07.12.10. „Innerhalb von DREI Jahren wollen die beteiligten Länder nun einen Plan erarbeiten, dem zufolge MEHRERE Tausend Kilometer Hochspannungs-Unterseekabel in der Nordsee, Windparks auf hoher See… mit Wasserkraftwerken in Norwegen uswusf…“. Also, dieselbe Eier, nur in einer anderen Projektion, im Europäischen Maßstab sozusagen, auch Oettinger hat eine Spritze gekriegt, er soll den Netzausbau in Europa beschleunigen, unsere EE-Version soll mit Europa glaubwürdiger aussehen, ABER… Aber, wer soll diese MEHRERE Tausende Kilometer Leitungen bauen und WIE LANGE sollen sie gebaut werden, WENN wir seit 2005. 850 km Leitungen bauen sollten, haben davon ABER in FÜNF Jahren NUR 80 km gebaut?! So die Bundesnetzagentur (M. Kurth) und das Dümmste da ist, dass die Agentur nicht einmal selbst weißt, dass sie mehr als 80 km gebaut haben, weil die Kabelverbindung von Windpark „Alpha Ventus“ zur Insel Borkum (zwei Kabel!) und zwischen den Windrädern sind schon mehr als HUNDERT km! Wie leichtsinnig und außer Rolle muss man sein! Klar, gibt es noch die weitere Variante: Unsere EE-Doktoren-Professoren werden Weiche stellen, Akzente setzen und die andere werden bauen, die, sozusagen, weltweit bekannte Taktik – auf dem fremden P…. ins Paradies reiten, sonst wird es HUNDERTE Jahre dauern bis wir die Tausende km…
Alle wissen die Details des dramatischen Anschlusses von „Alpha Ventus“ ans Netz (?!). Und drei Jahre hat der Kabelanschluss gedauert, und sechs von zwölf Turbinen musste man austauschen, falsches Material wurde verwendet, und aufs Deck gefallen…, und der Taucher verunglückt… und-und… Und da ist es mir eingefallen in diese Geschichte nochmal reinzuschauen. Die Insel Borkum ist 35 km² groß (grob 6×6 km!), 5700 E., ich zweifle, ob die Insel ein Stromanschluss vom Festland hatte, unwahrscheinlich, die beste Variante in solch Fällen – separate Stromerzeuger, aber ich lasse zu – es können schon zwei bei 30 km lange Kabelleitungen 10-20 kV A70-95 mm² vom Festland sein. Jetzt haben wir ein Windpark 60 MW aufgestellt für ein Städtchen, wo auch eine Windturbine ausreichen würde, na, zwei zum 100% Reserve, was machen aber die 50 übrige Megawatt?! Stehen sie oder drehen sie? Beides ist gleich dumm! Und wie viel vom „überschüssigen“ Strom und Geld haben unsere EE-Doktoren damit dem Hund unter den Schwanz gesteckt?! Die rechtmäßige Frage ist ja: Sind diese 60 Megawatt reingesteckt worden um sie zu zählen um so AUF die 17% Ökostrom zu kommen oder um den Ökostrom zu produzieren und nutzen? Klar, – das Erste und so wurde es auch geplant!
Aber heute kann man konstatieren, dass die Windstrom-Kakofonie hat ziemlich nachgelassen. „Baltic 1“ mit 21 WR; „Baltic 2“ – zwei Angaben – einmal 49 WR, dann mehr als 100!; „Dan Tysk“ bei der Insel Sylt -80 WR! „Baltic 1“ sollte schon in den Betrieb genommen werden, aber…? Es scheint selbst die EE-Doktoren haben Angst gekriegt, weil es kann doch so ein Ewiggestrige wie ich sich finden und fragen: Wie lange planen die EE-Doktoren die Leute für dumm halten, weil, wie viele Gigawatt ins Meer reingesteckt werden, auf DAS lohnt sich nur drauf spucken und vergessen, die Frage ist: WIE VIELE KILOWATTSTUNDEN Ökostrom-Surrogat produziert (VERBRAUCHT!) wurden?! Und da gibt es keine Antwort! Die 288 MW bei Sylt sollen 250 000 Haushalte mit Strom versorgen, aber auf der Insel gibt es nicht mal so ein Städtchen, wie Borkum! Dasselbe bei „Baltic1“ und „Baltic 2“… Also, „Alpha Ventus“ ist mit Recht das Erste Windpark-Museum der Welt, die andere sind also noch im Bau, sitzen aber in den 17% schon drin!
Das alles, m.M.n., hat die EE-Köpfe etwa abgekühlt und da haben sie den Gaul gewechselt und sind auf den PV-Gaul um geklettert. Mit der modernster weltweit bester PV-Technik (ich habe nichts gegen die Qualität von Turbinen oder PV-Technik von Siemens, mit dem Hauptproblem, mit dem „Umstieg“ hat das aber wenig zu tun!), werden wieder GIGAWATTE auf die Dächer in Gemeinden drauf gepflastert und so kann man sich selbst mit Solarstrom versorgen und noch ein paar Nachbarn die Hühnerställe beleuchten… Wo der Solarstrom zu suchen ist, habe ich im Artikel „Und wo ist der Solarstrom“ beschrieben, hier nur noch ein rein technischer Vorschlag: Schalten sie auf 24 Stunden die Trafos in solch einer Gemeinde von der höheren Seite ab und schauen sie, was passiert – alle Hühner der Welt werden über die „naturwissenschaftlich Ausgebildete“ deutsche EE-Doktoren-Professoren lachen! Ist doch klar, was passiert – im Dunkeln sitzen! Und was die EE-Doktoren?! -Ja, wenn in jeden Keller ein Speicher, wenn „intelligente“ Netze und Zähler, wenn Biomasse und alle Fürze von Mensch und Tier, wenn, wenn…, niemand weiß doch, was wäre, WENN einem schlechten Tänzer die Eier nicht immer hindern würden! So ist es halt, wenn man statt Ampere und Volte, nur GIGAWATTE, CENTE und PROZENTE im Schädel drin hat!
Immer wieder wiederhole ich, wenn wir WIRKLICH mit den EE was erreichen wollen, dann sollten wir das tun, was in dieser Richtung die Amis, Briten usw. machen, nicht statt Ökostrom NUR die EE-Anekdoten produzieren und die Leute für dumm halten, weil wenn ein irgendwelcher Umstieg auf die EE rein theoretisch möglich ist, dann NUR auf der Basis solch amerikanischer Energiewissenschaft und der modernster amerikanischer Energietechnologie (50-jähriger Vorsprung!), das kann man sich wenigstens vorstellen, obwohl selbst die Amis nicht mal 15% vom EE-Surrogat im Netz haben wollen; nicht aber mit unseren „NEUEN“ Technologien – mit den Windmühlen dem Wind nachlaufen. Wir stecken in der Energiekrise tief drin, noch zwei Jahren und werden die Kerzen, als „neue“ Technologien erklärt…
Mal schauen! Ich wünsche unseren EE-Doktoren viel Spaß beim EE-Museumsausbau…

09.01.11.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*