Die Öko-Konkurrenz-Propaganda…

süddeutsche.de 07.09.10…

 Die Öko-Propaganda der Angela Merkel

„…Denn bis weit in die Mitte des Jahrhunderts hinein wird Ökostrom nun mit Atomstrom konkurrieren müssen. Immer häufiger wird der erneuerbare Strom mit dem konventionellen um Platz im Netz konkurrieren. Bislang kann Ökostrom grenzenlos eingespeist werden, er hat stets Vorrang vor Kohle- oder Atomstrom. Doch schon wachsen die Zweifel an diesem Privileg – schließlich verträgt sich der schwankende Windstrom schlecht mit den wenig flexiblen Kohle- und Atomkraftwerken“.

 

Dieser elektrotechnische Schwachsinn wird immer wieder in verschiedenen Modifikationen wiederholt. Und niemand denkt daran, wie dumm dieser Absatz zusammen geschaufelt ist. Da ist alles: und fatale elektrotechnische Unkenntnisse, und grausame Spekulationen. Hier ist absichtlich (oder aus totaler Dummheit!) alles so zusammen gedreht, dass nur derjenige, der sich in der Elektrotechnik ziemlich gut auskennt, kommt da zurecht. Platz im Netz. Es wird so dargestellt, ob es verschiedene Elektroströme gibt und wenn ein Strom im Netz drin ist, hat der andere kein Platz. Da muss man von der Natur des Elektrostroms ganz wenig im Schädel drin haben. Ich habe schon erklärt, was Elektrostrom ist. Hier gehe ich davon aus, dass die Interessierten auf Niveau unseren EE-Doktoren sind, eine naturwissenschaftliche Ausbildung besitzen und über Ampere und Volte was gehört haben. Schauen wir zuerst das Industriestromnetz (ISN) an. Alle Stationen (Generatoren G) in Europa „arbeiten“ auf ein zwei Schienensysteme (aus Reservegründen) Euroelektrostromnetz. Kommen G irgendwo dazu oder fallen weg (Kohle, Atom- scheißegal), Temelin soll mit einem zusätzlichen Block 1000 MW einspringen und das kennt, weißt und merkt niemand, aber der gesamte Strom hat IMMER Platz im Netz und niemand ist in der Panik wegen KONKURRENZ! Ja, ja, richtig, soll ABER eine Windturbine in einer Gemeinde ins Netz kommen, sind die vier Konzerne in der Todesangst wegen der kommenden Ökostrom-Konkurrenz, schwarze Manipulationen werden den Konzernen zugeschrieben, die sie nutzen um den Platz im Netz für das Öko-Wunder nicht freizumachen! Hier, eine Meldung im M.Merkur Nr.11 15/16.01.11. -“100 Bürger demonstrieren lautstark gegen Bau zweier Windrädern (Kreis Freising). Ein Sprecher der Polizei nennt es einen „Mordsradau“. Und, was mich aus der Bahn gebracht hat, in der Zeitung steht nichts drin, dass die vier Konzerne das organisiert haben aus Angst vor der Konkurrenz!

Und jetzt im ernst. Das ist aber auch wirklich so. Kommt die Frage der Einspeisung ins Netz vom Ökostrom – sofort Probleme und sofort Spekulationen. Und niemand versucht erklären, was wirklich dahinten steckt. Ich habe schon mehrmals angedeutet, dass alles in der „EINSPEISUNG“ drin steckt, dass das eine sehr komplizierte Sache ist, dass die Einspeisung z.B. des Solar- und des Windstroms in einer derselben Gemeinde fordern absolut verschiedene Lösungen, mehr, wer sich bisschen im Stromwesen auskennt, der hat schon längst verstanden, was da das Problem ist… Ich erkläre es später, ich will mir bis dahin das Vergnügen nicht verderben, sich über das „DEZENTRAL“ und diese „Smart Grids“ lustig zu machen. Ich sage ehrlich, ich weiß nicht, was diese „Smarts-Netze“ sind, ich vermute nicht einmal, was da gemeint werden kann, bin aber sicher, dass alle, die mit den „Smarts“ da herum hauen, auch keine Ahnung haben, was das ist! Bislang ist es ein sinnloses Geplapper über Effizienz und die Waschmaschinen sollen nachts waschen. Das EBEN macht mich neugierig, aber unsere EE-Anekdotentreiber sind mit diesen Themen zur Zeit wie ausgestorben. Vieles vom Einspeise-Problem steckt da drin, heute sage ich nur – mit Konkurrenz für Platz im Netz hat das absolut nichts zu tun! Wie immer ein Beispiel: Sie haben ein uralten G irgendwo im Lager entdeckt , Baujahr noch vor den Kriegszeiten, 500-800 kW, 3 kV, Sie wollen ihn ins Netz, -bitte!, im Block mit Trafo 3/10 kV ins Netz einspeisen – kein Problem, solch Fälle gibt es noch genügend in Europa, er muss nur synchron mit dem Netz gedreht werden, er ist alt, man hat nur noch Verluste mit ihm, aber er stört das Netz nicht und sein Strom hat Platz im Netz und niemand hat vor Konkurrenz Angst! Jetzt ein Netzbetreiber (ohne ihn kann niemand in sein Netz kommen!) will eine nagelneue Windanlage ins Netz einspeisen (DAS macht niemand und NIE!), aber nehmen wir an. Und was passiert? Ein Riesen-Knall! Einschalten kann man nur mit automatischen Schalter und nur ferngesteuert, wenn man mit Augen und im Leben bleiben will, weil vom Schalter bleibt nur ein Haufen von zerschmelzendem Metall und Isolatoren! Das kann der Preis der Konkurrenz für den Platz im Netz sein! Klar, man kann alles! Man kann doch den Strom-Sahara durch D nach Norwegen speichern schicken, ich kann auch den Namen nennen, wer das Versuchen bereit ist durchzuführen. Klar gibt es auch hier Lösungen, ABER… – das kommt später…

Jetzt das „Konkurrenz“-Problem von der anderen Seite. Die Elektro-Götter, die Amerikaner, die lassen nicht Mal 15% vom Ökostrom im MIX gesetzlich festzuschreiben, das scheint für sie teuer zu sein. Bei ihrer überwiegend dezentraler Stromversorgung passt es auch nicht mal – Mix im Netz! Mix – das ist bei ihnen der Ökostrom-Anteil im Ganzen durch verschiedene meist SEPARATE Netze! Wir ABER wollen unbedingt die Einspeisung INS NETZ und SO durch die „Konkurrenz“ den Atom- und Kohlestrom aus dem Netz raus schmeißen und SO die Energiewende durchsetzen! Mit unseren EE-Anekdotentreibern geht es auch nicht anders, weil 100%-er Umstieg durch parallelen Ausbau NOCH genau so eines Netzes ist unwahrscheinlich teuer und dumm, bleibt also nur diese spekulative Konkurrenz-Variante, aber in einem Netz diese verschiedene Stromarten zusammenzusetzen, das ist noch dümmer, als die Industrie mit Dachsolarstrom betreiben! Schauen Sie nur Mal rein, ich habe zufällig reingeschaut, wie viele technische und organisatorische „wenn-wenn-wenn…“ man ausfüllen muss bei nur mit einem Solar-Dach ins Netz 0,4 kV reinzukommen. Aber mit den ANDEREN Spannungshöhen und in die ANDERE Netze?! Ha-ha-ha… Das eben ist aus dem Anekdoten-Bereich, man kann unseren EE-Doktoren-Professoren nur viel Spaß wünschen…

Schauen wir diesen Absatz ganz oben noch einmal an. Der Journalist, der das zusammengekratzt hat, da sieht man sofort, dass er keine Ahnung hat, was Elektrostrom überhaupt ist, jeder Satz – elektrotechnischer Blödsinn und dient nur einer billigen Propaganda, ABER was für eine wunderbare (dreckige!) Spekulation er fertig gebastelt hat… Das ist schon Kunst!

 

„Bislang kann Ökostrom grenzenlos eingespeist werden,…“ Bitte, warum nicht! Der Dachsolarstrom aber wird zwischen Nachbarn auseinander geschleppt, eher er ins Netz 0,4 kV den Weg findet, so ist es auch gedacht! Was die AUFGESTELLTE Windparks „Baltics“ und bei Sylt angeht, bis es da zur EINSPEISUNG kommt, werden wir die Windturbinen auf dem Meeresgrund mit Tauchern suchen…

 

 

29.01.11.

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Die Öko-Konkurrenz-Propaganda…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*