Der Anfang vom EE-Ende…

Japan hat einen neuen Schubser den EE-Anekdotenteibern versetzt! Sie waren schon ganz untertaucht gewesen, haben aber jetzt wieder frische Frühlingsluft geschnappt. Doch baut niemand mehr riesige offshore Windparks in Nord- und Ostsee, auch der Dach-Solar-Boom scheint vorbei zu sein. Die Investitionen sind irgendwie verfressen worden und die „Thematik“-so ein EE-Aktivist, – wird jetzt auf den Um- und Ausbau von Stromnetzen fokussiert. Selbst die Kanzlerin: -“Sie halte es für nicht möglich, sofort auf Kernkraft zu verzichten. Zugleich forderte Sie eine Beschleunigung Stromnetzausbaus zugunsten erneuerbarer Energien“. (ARD-Text 17.03.11.)

Also, neue Thematik – neue Investitionen! Die Thematik heißt: – „Der Plan N“. Schon gehört?, seit November wird gestrickt! Von diesem Papirus kann man zur Zeit nur eins entnehmen: Es sollen Hochspannungsleitungen gebaut werden, die den Windstrom Richtung Nord-Süd und Ost-West übertragen sollen, dazu gehört noch Bla-bla über Trassen, Bevölkerung, Verkabelung, Naturschutz usw., und seit Märzende soll noch das ERSTE Konzept von diesen „intelligenten“ Netze und Zählern kommen, diese sog. „Smart Grids“ und damit soll alles gesagt sein! Was aber bemerkenswert ist, im M.Merkur Nr. 68 23.03.11. ist ein Bericht veröffentlicht: „3600 km Strom-Autobahnen fehlen“ und eine Karte D ist dabei, auf der die „Wichtigste Stromnetzausbau-Projekte“ drauf sind, ABER Paradox-nichts von dem „Plan N“, südlich von Frankfurt M. passiert überhaupt nichts, vom Windstrom und EE kein Wort, bloß „Die Deutsche Energie-Agentur hält (weiter FETT) 3600 Kilometer an neuen Stromautobahnen bis 2020 für notwendig“. Wie soll man das verstehen?! Und überhaupt -„DER PLAN „N“ und alles rundum verläuft ungewohnt konspirativ, ohne Euphorie und Hysterie, wie es mit Wind- und Solar-Boom vor kurzem war… WARUM?!

Ganz einfach: Ein aufmerksamer Mensch und wer sich in der Elektrotechnik irgendwie auskennt, der hat doch sofort gemerkt, dass EBEN in dem Netzausbau zwischen den offshore Windparks oder den Solar-Dächern und selbst dem Stromnetz (Verbraucher), da stimmt doch was nicht, da fehlt was, deshalb tanzen wir ja zwischen Hochspannungsleitungen und Waschmaschinen, mit der Breite der Energiewende hat das wenig zu tun, sieht eher dumm aus… Gestern noch war die Energiewende der 100%-er Umstieg auf EE, heute – nur noch eine magere Absage vom Atom…

Jetzt ist der Frühling da. Aber, nehmen wir es unter Kontrolle, einen offshore Windpark-Bau-Boom wird es nicht mehr geben! Drei Windparks (Baltic 1 u. 2 und Dan Tysk bei Sylt) waren vor kurzem im aktiven Bau, was da aber interessant ist, sie können in der Presse mitbekommen, dass irgendwo in einer Gemeinde ein Windrad aufgestellt wurde oder ein Dorf „Neuhof“ in M-Vorpommern mit Wind, Mais und Gülle sein Ökostrombedarf deckt, aber es ist praktisch nichts mehr VON DIESEN WINDPARKS zu hören oder lesen! Sie sind nicht in den Betrieb genommen worden und kein Wort, ob sie weiter gebaut werden. Warum?! Da schreibt mir einer ein Kommentar: „ Die Windrädern Alpha Ventus drehen sich!“ Ja, aber die Insel Borkum mit Strom zu versorgen reicht ein Windrad 5 MW aus, elf weitere sind übrig! Was die drei andere Windparks angeht, von dort werden wir auch in der Zukunft keine EINZIGE Kilowattstunde Windstrom haben, sie (WR), habe ich schon geschrieben, sind aufgestellt um INSTALLIERTE GIGAWATTE zu zählen, rosten und Seevögeln zu töten! Mehr, es sieht so aus, ob man gerne vergessen würde, dass diese Windparks fast fertig aufgestellt sind. Ich werde nicht behaupten, dass das geregelt wurde, aber die 4 Strommonopolisten wissen ja, dass von diesen Windparks keine eine Kilowattstunde vom Windstrom ins Industriestromnetz kommt, halten aber die Klappe, warum?, ja für sie ist ja diese Situation eine goldene Raufe…Mehr will ich dazu nichts sagen. Der Frühling ist da. Schauen wir mal! Da muss was stinkendes herauskommen…

Ich sage ehrlich: Ich habe die Grünen nie als eine Partei betrachtet, für mich waren und sind sie nur eine Bande, die nichts besseres, als mit Torten belohnt zu sein, verdient hat, ABER ich bedanke mich bei ihnen, dass sie die Aufstellung von Windparks-GIGAWATTEN gestoppt und die Notwendigkeit vom Ausbau der Stromnetze unter die Frage gestellt haben! Hut ab! Und nicht gegen zu Guttenberg, sondern gegen Trittin, Gabriel, Röttgen und ihre inkompetente Souffleure-EE-“Doktoren-Professoren“ sollten Ermittlungsverfahren eingestellt werden, die (wegen diesen EE-Theater!) hunderte Millionen Euro auf den Wind einfach raus geschmissen haben. Aber weil EBEN eine Krähe der anderen das Auge nicht aushakt, wird das Volk nie erfahren, wer von diesen DREI Elend-Umweltministern da der Schuldigste war! Heutzutage ist es Röttgen mit seinen EE-“Doktoren-Professoren“, die den gehirnlosen EE-Zirkus ABSICHTLICH in die falsche Richtung weiter treiben…

Jetzt eine prinzipielle Frage: Wenn dieser versprochene massive Ausbau von den offshore Windparks nicht vorangetrieben wird, wozu braucht man diesen Zirkus mit dem Netzum- und Ausbau?! Wieder EE-Einer: -“Mit dem Ausbau von offshore Windparks liegen wir 10-15 Jahre zurück!“. Ja, dann korrigieren sie doch die blödsinnige EE-Komödie von 2050 auf 2070! Der EE-Andere: O.Hohmeyer, Professor und-und, ein großer Hügel auf dem geraden Boden, aus Interview dem M.Merkur, Nr. 65 19/20.03.11.: – “… Den Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Energien können sie bis 2050 strecken. Wenn wir wollen, lässt sich dieses Ziel aber auch bereits bis 2030 erreichen“. Für diesen Mitglied des Sachverständigenrates für Umweltfragen gibt es keine organisations- oder technische Probleme, selbst der Zeit-Faktor ist für ihn eine Fiktion, geben sie ihm das doppelte Gehalt, wird er krähen, dass der 100%-er Umstieg auf EE in zwei Wochen machbar ist! Solch Professoren ist der Atlantik bis an die Knie, wozu braucht man Elektrotechnik wissen?! Aber selbst der Pionier des 100%-en Umstieg-Unsinns H.Scheer, kurz vor seinem Tod hat doch im München 200 Delegierten aus ganz D zusammen gerufen und hat leider konstatiert, dass der Umstieg von 80% auf 70% wegen EBEN schleppendem Tempo beim Ausbau der Windkraftanlagen reduziert werden muss!

Der Solarstrom und das Netz-das ist genauso eine sehr komplizierte Frage, ich wollte, aber kann es hier nicht klarmachen oder richtiger gesagt-erklären, wie ich das verstehe… Obwohl ich den Artikel „Und wo ist der Solarstrom?!“ geschrieben habe, der vielen auf einige interessante Details die Augen aufgemacht hat, komme ich zum Solarstrom nochmal zurück, will aber zuerst nachschauen, wie die EE-Doktoren den Platz dem Solarstrom im NETZ und seine Rolle im 100%-en Umstieg sich vorstellen…

Der EE-Frühling ist da, ABER das wird ein lustiges EE-Jahr sein, die EE-Doktoren-Professoren werden NEUE Stromnetze bauen und die maroden modernisieren und sie (Netze) werden sofort intelligent und Smart Grids… Ich habe gewarnt, dass die Stromnetze ein Strick für solch EE-Doktoren-Professoren, wie O.Hohmeyer und C.Kemfert mit NUR dem „überschüssigen“ Windstrom, mit -„die Lichter gehen nicht aus!“, mit -„Cente/Prozente“ werden…

Das ist der Anfang vom EE-Ende!

 

 

27.03.11.

3 Gedanken zu „Der Anfang vom EE-Ende…“

  1. Mein lieber Egon!
    Es ist doch immer wieder interessant und lehrreich, wie du die gewollte Hysterie und Verdummung des deutschen Volkes mit Pressemeldungen würzt und sie widerlegst. Einige Wenige sind im Zeit-Leserblog auch schon dahinter gekommen, dass mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird und die ganze EE-Hysterie uns eher in den Wirtschaftsgau als den unsachlich herbeigerufenen Atomsupergau führt! Die Politiker bezahlen nicht die in den Wind gesetzten Fördermilliarden, sondern mal wieder der über das Ohr balbierte deutsche Michel!
    Bleib weiterhin dran!
    Uli

  2. Lieber Uli!

    Danke sehr, deine Unterstützung ist mir sehr wichtig und vor allem, weil Du ein Mathematiker, Physiker, Elektriker und-und bist und diesen EE-Schwachsinn sich klar vorstellst. Solch, wie Du sind bei uns leider eine große Seltenheit! Die ANDERE aber sind -ein Waggon und eine kleine Karre – die EE-Doktoren-Professoren, da schmeißt man den Stock in den Hund und trifft einen EE-Doktor; nie gedacht, dass man EE-Doktor sein kann und zwei elektrotechnische Sätze nicht zusammen kriegt. Oft komme ich zu Deiner Bildungsrevolution zurück, das Lage ist doch furchtbar: Die Hälfte -Uni-Abschluß und arbeitslos – was tun?! Die zweite Hälfte -Doktoren-Professoren – kein A, kein B, kein Kikeriki im Schädel! Schau mal den Artikel an:

    http://www.zeit.de/2011/13/Oekostrom

    besonders den Absatz mit dem riesigen See: „Je mehr klares Wasser…“. Klares Wasser – Ja! Aber wir haben ja NUR unendlichen gehirnlosen EE-Bla-Bla-Blödsinn!
    Überlege sich, bitte, den Fall: Wegen steigenden Strompreisen (massenhafte Klagen!) ratet die Regierung (Kurth, Brüderle…) den Bürgern den Stromanbieter (Stromspekulant) wechseln und da kann man sogar bis 300 Euro sparen! Da muss man doch total bescheuert sein, d.h. doch, dass die Regierung keinen Übersicht und keine Kontrolle über den Maßstab von Stromspekulationen im Lande hat… Ursache – allgemeine elektrotechnische UNBILDUNG! Sagt Dir das was?
    Ich wollte zuerst ein Kommentar schreiben, aber da kann man nichts erklären. Ich will schon nicht besonders, muss aber ein Artikel wieder schreiben und den ganzen Dreck, der dahinten steckt, erklären. Noch mache ich mich auf ein Artikel über EE-Schwachsinn und die Industrie warm, die ganze Zeit habe ich absichtlich die NETZE mit Industrie nicht verbunden, sammle EE-Doktoren Unsicherheiten und Inkompetenz in dieser Frage und das sind ja – die STROMNETZE…
    Also, lieber Uli, es scheint Dir wird es nicht langweilig… Nochmal DANKE!

    Beste Grüße.
    ED.

  3. Lieber Egon!
    Bin mal auf deinen Link gegangen. Meine „Güte“, solch eine Schwachsinn und die Kommentare! Die Menschen schreiben einfach und beurteilen nach dem Schnabel der Medien, haben fachlich aber überhaupt keine Ahnung! Aber das scheint in der jetzigen Gesellschaft ganz normal zu sein! Armes Deutschland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*