Und zum Schluss bei ZO…

„Energiekonzerne müssen in neue Netze und Technologien investieren – und den Verbrauchern bleibt nichts anderes übrig, als sich mit teurer werdendem Strom abzufinden. Das ist wichtig: Bleibt der Preis, wie er ist, fehlt der Anreiz zum Sparen“.

Ja, ja! Das ist die Südd. Zeitung, Nr.82 08.04.11. Irgendwas Dümmeres kann man sich nicht mal vorstellen. Das ist unser schwachsinniger EE-Sonderweg, das sind die (r)echte rote, grüne und-und Kommunisten, die solch idiotische Maßnahmen gegen das eigene Volk durchsetzen versuchen wollen, so dumm waren nicht mal die Kommunisten in DDR, Russland, Kuba, obwohl eben dort das Sparen meist NUR durch das Limitieren und Gesetze durchgesetzt wurde – wie in Kuba „ein Hühnchen einer Familie für eine Woche!“. Hier bei uns wird es fatalen Folgen haben, bei uns wird es doch bedeuten – das Hühnchen bei dem Armen wegreisen, weil wer Geld hat!, – die Firmen, Banken und-und, die sch…. doch auf Gesetze und Sparen… „Die Energiewende reicht in jeden Haushalt hinein“ und „Verbraucher (der Michel!) müssen für ihren Stromverbrauch ein Preisschild bekommen“- also, wie EBEN bei allen Kommunisten – Bezugsscheine fürs Hühnchen, für 10 kWh Strom usw… Jeder dümmste Ziege ist es schon längst klar, wohin dieser EE-Sonderweg führt und was dahinten steckt: Die deutsche Industrie soll lahmgelegt werden und wird dieser EE-Zirkus von draußen fett finanziert! Das erste Gebot aller Kommunisten aller Zeiten war und bleibt: Willst Du dein Feind-Staat vernichten, paralysiere seine Industrie! Und Energetik – die ist das Herz (Motor) der Industrie… Also, alte Freunde Honeckers bei der „Arbeit“ und das sind nicht die Linke…

Wirtschaft. Seite 20. Aufbruch in ein neues Energie-Zeitalter. Ich will die Redaktion der Südd.Z. nur fragen, ob jemand von ihnen weiß, warum der Hahn, wenn er kräht, die Augen schließt? Nein?!Er schämt sich, dass er immer dasselbe Lied kräht! So auch hier: Eine dieselbe schon zum Kotzen EE-Schablonen, unprofessionelle elektrotechnische Dummheiten und grenzenlose Schlamperei, man bemüht sich nicht einmal 5 plus 9 plus 9 und plus 23 ohne Fehler summieren…

 

Initiativen für Seekabel nach Norwegen“. Südd.Z. Nr.86 13.04.11.

„Teuer genug wird der Netzausbau ohnehin. Dem deutschen EU-Energiekommissar G.Oettinger schweben Höchstspannungsleitungen kreuz und quer durch Europa von Portugal bis Litauen und von Schweden bis Italien vor. Diese Vernetzung kostet nach Oettingers Schätzungen etwa 200 Milliarden Euro“. Hier ist weggelassen, dass es 45 000 km von Stromleitungen sei sollen…

Und das Resümee im anderen Artikel: „Von einer europäischen Energiepolitik ist in der Realität allen schönen Visionen zum Trotz kaum etwa zu spüren“.

Warum?! Ja, weil wir (“EE-Doktoren-Professoren!“) sogar bei diesen Publikationen verstehen nicht, wie das DUMM ist! Die Amis, die Pioniere der Dezentraler Stromversorgung haben vom Anfang an verstanden, was für ein Schwachsinn wegen riesigen Stromverlusten der TRANSPORT der Elektroenergie ist, nicht umsonst im Elektrizitätswesen haben sie den 50-jährigen Vorsprung. Jede Ranch und jeder Himmelkratzer haben praktisch den lokalen Stromerzeuger und nur das innere Stromnetz! Das Hochspannungsnetz (meist Gleichstrom und Freileitungen 800 kV und höher!) dient nur als Leistungsausgleichsnetz und für geringen Stromleistungstransport bei Störfällen… Was wir unter Zentral und Dezentral verstehen, ist was ganz anderes und ich komme mal zu diesem Thema, was aber Stromverluste beim Stromtransport angeht, die sind ganz leicht berechenbar, aber sehr bedeutend! Nur einmal habe ich über Stromverluste gelesen und zwar, die SWM nehmen Teil beim Ausbau des Windparks bei Wales (580 MW, 160 WR) und da stand, dass der Strom kommt nicht nach München, wegen „sehr weit“ und großen Stromverlusten… Deshalb, was G.Oettinger da vorschlägt, das sind nicht die Flüge der Phantasien, sondern die Flüge der elektrotechnischen Unbildung! Die Osteuropa lacht nur noch nicht offen uns ins Gesicht! Den Baltikstaaten zum vollem Glück fehlen nur noch Oettingers Stromleitungen und unsere Strompreisen…

 

„Netzagentur-Chef Kurth berichtet bereits von den Initiativen NorGer und NordLink zur Verlegung neuer Seekabel zwischen D und Norwegen. Ziel ist es, norwegische Wasserspeicher als Puffer für die schwankende WINDERZEUGUNG in der Nordsee zu nutzen“.

In „Speicher-Norwegen-Affäre“ und mehrerer Kommentaren habe ich erklärt, wie ich das Problem verstehe. Das Missverständnis kommt nicht von der Presse, sondern von den EE-Doktoren“, es scheint, man braucht noch ein paar Jahre, bis sie soweit kommen, sich in Fragen Strom, Leistung und Verbrauch (jetzt noch „Stromverlusten) irgendwie zu orientieren anfangen. Das ist richtig schwer! Aber sie haben verstanden, wie dumm das war, dass der Atomstrom kein Platz im Netz dem Ökostrom gibt, das dumme Gesetz über den Privileg bei Einspeisung?! „Überschüssiger Strom“, Leistung, Verbrauch-das ist schwer, gebe ich zu! Deshalb lassen wir die Speicher-Norwegen in Norwegen, den Strom Sahara in Afrika! Habe geschrieben, was für riesige Schwierigkeiten die Russen mit der Leitung 500 kV (Wechselstrom) Assuan-Alexandria (Ägypten, bei 800 km) hatten, die Leitung wurde in den Betrieb genommen und dann noch 5-6 Jahren nachgerüstet, um, wegen zahlreichen unzulässigen Störungs-Abschaltungen, sie in die internationale Normen zu bringen… Ich will nicht zum Desertec zurück kommen, sage nur, die Illustrationen sehen hübsch aus und sind deshalb vielversprechend, aber nur für diejenige, die keine Ahnung haben, was Stromtransport auf große Entfernungen ist! Das heißt – man versucht die Nudeln an die Ohren dem Volk anhängen, ein Doktorand ist sogar soweit gekommen Strom Sahara in Norwegen zu speichern, der andere will offshore Windparks in Portugal mit Windparks West-Sibiriens und Kasachstans mit Leitungen verbinden! Nur unsere EE-Doktoren-Professoren mit ihren elektrotechnischen „Schwankungen“ könnten auf so einen Schwachsinn kommen!

Speicher-Norwegen. Ja, wer kann gegen Stromseekabeln zwischen D und Norwegen was haben? Aber, der Stromhandel zwischen D und Norwegen, das ist eins, was aber hat der Stromhandel mit dem Speichern von dem „überschüssigen“ Windstrom von den deutschen Windparks in den Hochsees Norwegens zu tun?! Eins schließt doch das zweite einfach aus! Lesen Sie, bitte, nochmal den oberen Satz (schwankende Winderzeugung…), dumm, nicht wahr?! So die ganze Speicher-Norwegen-Affäre… Ich will das nicht in Details erklären, sage nur das NorGer-Kabel ist ein Gleichstromkabel 450-500 kV, also der „überschüssiger“ Windstrom von allen Windparks muss in einem Knoten zusammen kommen und in den Gleichstrom (GS) invertiert (umgewandelt) werden (eine sehr teure Prozedur!) und dann kommt er GS halt per Kabel nach Norwegen. Jetzt kommt die Rückwandlung in der Wechselstrom (WS), der zu den riesigen (unseren) Pumpenstationen geleitet wird, die die riesige Wassermengen von einer Ebene in eine höhere Ebene pumpen sollen, der Volumen des oberen Sees soll wie zwei Bodenseen sein, das haben auch unsere „geniale“ EE-Doktoren ausgerechnet, haben aber vergessen ausrechnen, wie viel Strom man „verbrennen“ muss, um so ein See zu füllen… Unter dem neuen Hochsee (Wasserspeicher) befindet sich eine riesige (unsere) Stromerzeuger-Station (Generatoren), die das gespeicherte Wasser, wenn in D der Wind nicht weht, ZURÜCK in den Wechselstrom umwandeln, dann kommt der WS zur Umwandlung in GS, dann wieder per Kabel nach D, dann wieder Umwandlung in den WS und dann schon ins Netz!!! Das alles machen die Norweger aus großer Liebe zu uns und nicht irgendwie, sondern UMSONST! Habe schon geschrieben, dass da muss man keine Ahnung haben, was Elektrostrom ist, um auf solche blöde Ideen zu kommen!

 

Was die Stromnetze und die Stromversorgung der Industrie mit diesen EE angeht, das Thema ist noch nicht mal richtig in den Schwung gekommen, mehr, das ist der Nagel des Problems – der Öko-Halbfabrikat und die Metallurgie – das wird interessant und wer meine Meinung darüber wissen will, findet mich unter:

 

http://blog.4teachers.de/saksaul/

 

Schade, aber da kann man nichts tun… Bei ZEIT-Online war ich DAHEIM!

 

 

18.04.11.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*