Strummi-Tierchen II

Die Kombinatorik war bisher ein Stiefkind in meinem Unterricht. Das ändert sich gerade. Begonnen habe ich jetzt bei meinen Zweitklässlern mit den LEGO-Figuren, die unter dem Namen Strummi-Tierchen in verschiedenen Blogs und Materialien zu finden sind. (Weiß jemand, woher dieser Name stammt?)

Wenn man eine Suchmaschine mit dem Begriff füttert, findet man mehrere Websites und Dateien, die sich mit diesen Tierchen beschäftigen. Am schönsten präsentiert aber Frau Locke, die ich dort schon einmal genannt habe, diese „Strummis“. Frau Locke hat auch sehr schöne Arbeitsblätter für Dreier- und Vierer-Strummis erstellt, die man sich bei ihr herunterladen darf.

Ich habe mich nun entschieden, diese Blätter nicht einzusetzen. Statt dessen haben meine Schülerlein ihre Lösungen in ihre Hefte gezeichnet. So entstanden sehr individuelle zeichnerische Lösungen. Einige haben die LEGO-Figuren aufgelegt, mit dem Stift umfahren und dann mit den Farbkombinationen gestaltet; andere haben sich an den Kästchen orientiert. Viele Strummi-Familien bekamen Gesichter, einige bekamen Namen oder ein Haus.

Die Schüler waren sehr intensiv bei der Sache und arbeiteten in den freien Stunden daran weiter – sie wollten Familien mit anderen Farben gestalten oder sie versuchten alle Kombinationen für Vierer-Strummis zu finden.

Besonders schön fand ich, dass meine Zweitklässler, die in einer Teilungsstunde diese Tierchen kennengelernt hatten, den Erstklässlern im gemeinsamen Unterricht genau erklärten, was sie da taten und dann auch gemeinsam mit den „Kleinen“ neue Strummi-Familien ausprobierten und zeichneten.

Das war eine schöne und intensive Lernsequenz in der ich weitestgehend überflüssig war.
🙂

strummi-tierchen strummi-tierchen
strummi-tierchen strummi-tierchen

4 Gedanken zu „Strummi-Tierchen II

  1. Sehr schön! Ich bin diesen „Strummi-Tierchen“ im Rahmen von SINUS-Mathematik bei Prof. Bernd Wollring begegnet. Er nannte sie aber irgendwie anders. Ich wollte das immer mal bei mir umsetzen. Gut, dass du mich daran erinnert hast! 😉

    1. Ich habe auch mehrfach einfache Lego-Türme für diese Übungen gefunden, fand aber diese schlichten Tierchen als Einstieg ansprechender. Ob die Kinder bei den Türmen genauso intensiv und anhaltend gearbeitet hätten, werde ich nun aber nicht mehr herausfinden 😉
      Interessant ist für mich weiterhin, woher die Figuren ihren Namen haben. Den Kindern habe ich gesagt, dass ich nicht wisse, weshalb sie so heißen, könnte mir aber vorstellen, dass sie von einem Herrn oder einer Frau Strumm erfunden wurden. Diese Möglichkeit ließen sie gelten.

  2. Hallo! Der Name Stummi-Tierchen wurde von den „Strummi-Erfindern“ Müller/Wittmann (Mathe 2000) geprägt – in Anlehnung an STRUkrturiertes MAterial.
    Ich hatte auch richtig schöne Stunden mit den Strummis ;))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*