Archiv der Kategorie: Klasse 1/2

Baderegel-Training mit der DLRG

Drei Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe Borkheide besuchten unsere Schule an zwei Tagen und führten mit einer ersten und zwei zweiten Klassen ein Baderegel-Training durch.

Das Ehepaar Kiesewalter und Herr Schulz sprachen mit den Kindern über die Aufgaben der DLRG. Sie erarbeiteten die Regeln für das Baden in Schwimmbädern und in Gewässern und auch für den Aufenthalt in der Sonne. In einem Gruppenpuzzle und einem Gruppenmemory wurden die Regeln noch einmal entdeckt und wiederholt.

Spannend war das Modell des Flaggenturmes an dem die Kinder die gelb-rote, die gelbe und rote Flagge hissen konnten. Dabei erfuhren sie die Bedeutung der Flaggenfarben und werden, beim nächsten Besuch am Meer, sicherlich danach Ausschau halten.

Vielen Dank an die Mitglieder der DLRG, die das wichtige Thema kindgerecht in unseren Klassen gestalteten.

 

Brandschutzunterricht in Klasse 1 und 2

Seit mehr als 10 Jahren besteht eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Freiwilligen Feuerwehr Beelitz und der Diesterweg-Grundschule Beelitz. Fast in jedem Schuljahr werden im Rahmen von ein bis zwei Unterrichtsstunden in den ersten und zweiten Klassen Brandschutzkenntnisse vermittelt.

Im Verlauf des Unterrichts lernten die Schüler wie man am Telefon einen Notruf durchführt, die Notrufnummer 112 wurde geübt und was alles am Telefon gesagt werden muss: wer anruft, wo es brennt und was brennt.

Auch das richtige Verhalten im Falle eines Brandes wurde den Kindern sehr anschaulich mit Hilfe eines „Rauchhäuschens“ vermittelt. Hierbei handelt es sich um ein kleines Wohnungsmodell mit Türen, Fenstern, Figuren und Rauchmelder. Durch Rauchentwicklung kann man hier eine Brandsituation nachstellen und alle damit verbundenen Handlungen gut besprechen. Den Kindern wurde ein Rauchmelder gezeigt und seine Notwendigkeit erklärt.

An praktischen Beispielen konnten die Kinder sehen, wie leicht bestimmte Stoffe entzündbar sind und wie schnell diese Stoffe anfangen können zu brennen.

Die Schüler waren sehr interessiert und begeistert

An dieser Stelle möchten wir uns bei Herrn Andre Schulz von der Feuerwehr recht herzlich für den tollen Brandschutzunterricht bedanken.

K. Vondran

 

Start ins Schuljahr 2018/2019

Für die Erstklässler startete das Schuljahr schon am 18.08.2018 mit der Einschulungsfeier und mit einem wunderschönen Programm der Laienspielgruppe und des Chores. Es wurden 2 Regelklassen eingeschult, eine Pinguinklasse und eine Fuchsklasse. Auch die zwei Flexklassen, die Ameisenklasse und die Drachenklasse, bekamen Zuwachs durch Schulanfänger.

Am Montag, den 20.08.2018 gab es dann nicht nur für unsere Schulanfänger Neues zu erkunden. Einige Klassen mussten in neue Räume ziehen und bekamen neue Klassenlehrer.

Da das Wetter uns gewogen war, konnten sich alle Schüler und Lehrer um 9.00 Uhr zur großen Schulversammlung auf dem Hof treffen und unter anderem unsere neuen Lehrerinnen Frau D. und Frau J. begrüßen.

Haben Wölfe etwas mit Bienen zu tun?

Am 18.05. und 04.06.2018 wartete die Naturpädagogin Andrea Künnemann an der Nieplitz  auf die Klassen Flex C und Flex B und gestaltete einen interessanten Tag zum Thema Bienen mit ihnen. So ergänzten die Kinder ihr Wissen über den Körperbau der Honigbiene, erfuhren, wie nützlich die Arbeit der kleinen Insekten ist und kosteten verschiedene Honigsorten.

bienenprojekt bienenprojekt

In einem Spiel konnten sie nachstellen, vor welchem Feind sich die Honigbiene hüten muss. Es gibt eine Wespe, die Bienenwolf heißt. Sie jagt Honigbienen, um sie ihren Larven als Nahrung zur Verfügung zu stellen. In anderen Aktionen imitierten die Kinder die Suche der Bienen nach Nektar und den Transport der süßen Nahrung in ihren Bienenstock.

Zum Abschluss hatte jeder die Möglichkeit eine Nisthilfe für Wildbienen herzustellen oder Saat für Bienenweide in Töpfchen oder Samenknödel auszubringen. Es war ein großartiger, aktiver und lehrreicher Tag. Vielen Dank Andrea!

bienenprojekt bienenprojekt
bienenprojekt bienenprojekt
bienenprojekt bienenprojekt

Spuren entdecken – mit allen Sinnen durch den Wald

Am letzten Tag vor den Osterferien hatte die Flexklasse d eine Verabredung mit Herrn Schmitt, dem Stadtwaldförster von Beelitz. Er erwartete uns am Waldrand, um uns durch den Wald zu führen und uns mit geschultem Auge auf die vielen Spuren aufmerksam zu machen, die Tiere im Wald hinterlassen.

In Vorbereitung auf diesen Wandertag war Herr Richter, der Papa von Helena und ehrenamtlicher Jäger, mit dem Lernort Natur Mobil bei uns in der Schule und hat den Kindern, anhand von Präparaten, Fellen und Geweihen einen Überblick über die in unserer Region vorkommenden Tierarten gegeben.

wald

Mit all unseren Sinnen machten wir uns auf, den Wald zu erkunden. Dabei verließen wir die Wege und schlugen die Pfade der Tiere ein. So entdeckten wir den Schlafplatz von Wildschweinen, fanden kleine Bäumchen, an denen Rehe geknabbert haben und hörten den Eichelhäher, den Polizisten des Waldes.

Am Waldspielplatz wartete dann Herr Richter auf uns. Beide Männer führten die Kinder in die Kompasskunde ein und absolvierten einen kleinen Orientierungslauf.

Nach einer ordentlichen Stärkung beim Picknik wurden noch kleine Überraschungen gesucht, die der Osterhase versteckt hatte. Leider blieb nur noch sehr wenig Zeit, um auf dem Waldspielplatz zu spielen.

S. Haase

wald

Kindermeinungen:

Aliza : „Der Förster war total nett.“

Felize: „Ich fand es schön, dass wir ein Schlafzimmer von den Wildschweinen gesehen haben.“

Raphael: „Am besten hat mir das Spiel mit dem Eichelhäher gefallen.“

Nathalie: „Der Eichelhäher ist der Polizist des Waldes, weil er die anderen Tiere warnt, wenn Gefahr droht.“

Leonard: „Der Förster hat Sachen für uns im Wald versteckt, die wir uns ansehen konnten. Ein Geweih und auch Fell.“

Leon: „Der Förster hatte keinen Hut mit Feder und kein Gewehr.“

wald_5

Plätzchen backen

Wie schon andere Klassen nutzte die Flex 1/2c die Möglichkeit, die Bäckerei Exner zu besuchen, um Plätzchen zu backen. Nach der Wanderung zum Bäckereigelände durften die Kinder, ausgerüstet mit Haarnetz und gewaschenen Händen, an langen Tischen nach Herzenslust Plätzchen ausstechen und sie anschließend verzieren.
Während die fertig gebackenen Kekse auskühlten,  gab es eine kleine Pause, um die mitgebrachte Verpflegung zu verspeisen.
Nachdem die ausgekühlten Plätzchen in Tüten verpackt und auf die Rucksäcke verteilt waren, wanderte die Klasse glücklich und zufrieden wieder zur Schule zurück.
Vielen Dank an Herrn Lehmann, der diesen Vormittag in der Bäckerei Exner für uns da war.

Das schreiben Petter und Linus zu unserem Ausflug:

text

backen

Bäume als Mieter?

Eine Schule, in der Bäume aus dem Fenster wachsen? Rasen auf dem Dach? So etwas gibt es doch gar nicht. Doch gibt es! In der Lutherstadt Wittenberg steht die Hundertwasserschule. Das Luther – Melanchtthon – Gymnasium ist die einzige Schule in Deutschland, die nach den Plänen des Künstlers Friedensreich Hundertwasser gestaltet wurde. Um uns auf unsere Hundertwasserwerkstatt einzustimmen, fuhren die Flexklessen a und d Ende September mit ihren Lehrern und Horterziehern nach Wittenberg. Dort wurden wir in kleinen Gruppen herumgeführt und lernten von ortskundigen Schülern der Schule die typischen Merkmale des Hundertwasserbaustils kennen. Säulen, Baummieter, Mosaike und Fensterrecht, wir wissen jetzt Bescheid.

Kindermeinungen

Georgia:“Wir haben eine Statue vom Hundertwasser gesehen.“

Aliza:“Ich fand es schön, dass alle Türen unterschiedlich waren.“

Sidney:“Ich finde es toll, dass der Hundertwasser der Natur was zurückgibt.“

Raphael:“Ich fand es toll, dass die Fenster so unterschiedlich waren und so bunt.“

Leonard:“Ich fand es schön, dass die Säulen so bunt waren und nicht alles gerade.“

Jakub:“Ich fand es schön, dass der Baum aus dem Fenster gewachsen ist.“

Leonie:“Die Schule war schön bunt.“

S. Haase

hundert_01 hundert_02 hundert_03 hundert_04 hundert_05