Schlagwort-Archive: Projekte

Knobeln, rechnen, staunen – ein Mathetag an der Diesterweg-Grundschule

Was ist wohl schwerer, ein Sack voll Heu oder ein Gewicht von zwei Kilogramm?

Mit dieser und anderen Aufgaben haben sich die Schüler und Schülerinnen der Diesterweg-Grundschule am 22. März bei ihrem 9. Tag der Mathematik befasst. In zahlreichen Stationen konnten die Kinder Mathematik einmal anders erleben. So bastelten sie Würfel, schrieben mit dem Taschenrechner Wörter und betrieben „mathematisch“ Sport.  Bei logischen Spielen waren ihre Knobelkünste gefragt, sie entdeckten die Mathematik in der Kunst und stellten fest, wie wichtig das Kopfrechnen beim Einkaufen ist.  Die Schüler und Schülerinnen der 3. bis 6. Klasse erforschten ein Buch mathematisch. Sie ermittelten das Gewicht sowie die Länge und Breite, zählten Wörter  und lösten noch andere Aufgaben dazu. Erfreulich war auch zu sehen, wie begeistert die „Großen“ aus den 6. Klassen ihren  jüngeren Mitschülern  beim Lösen der Aufgaben halfen. Dass die Mathematik nicht nur graue Theorie ist, sondern auch in der Berufswelt benötigt wird, erklärte Frau B. von der Abfallwirtschaft Potsdam-Mittelmark an ihrer Station, wofür wir ihr sehr dankbar sind. Auch hatten wir wieder Unterstützung von den Schülerinnen und Schülern des Sally-Bein Gymnasiums, die an ihren Stationen mit den Grundschülern bastelten und rätselten. Es hat allen sehr viel Spaß und Freude bereitet.

P. Sch.

Wir sind 100 Tage schlauer!

Am 26. Februar 2018 feierten die Flex-Klassen 1/2 B und 1/2 C ihr „100-Tage-Fest“.
Nachdem seit Beginn des Schuljahres in beiden Klassen für jeden Schultag ein Stäbchen in ein Glas gestellt wurde, gab es nun, anlässlich des 100sten Schultages, einen ganzen Tag lang Aufgaben, Spiele und Basteleien zur Zahl 100.
Wieviel ist eigentlich 100? Diese und mehr Fragen galt es zu beantworten. So brachte unter anderem jede*r Schüler*in 100 Dinge von zu Hause mit und beim Zählen und Vergleichen zeigte sich: 100 Strohhalme brauchen mehr Platz als 100 Smarties! An verschiedenen Stationen ging es weiter: Wie lang ist eigentlich eine Kette aus 100 Perlen. Wie viele Wörter kannst du in 100 Sekunden lesen? Wer würfelt sich schneller zur 100? Wie groß ist ein Turm aus 100 Bausteinen? Schaffen wir es als Klasse zusammen 100 Wörter zu schreiben? Wie sieht ein Monster mit 100 Wackelaugen aus? Und kann ich erraten, in welchem der Gläser genau 100 Nudeln drin sind?
Zu guter Letzt entstanden auch in Kunst witzige Autos, Tiere und Gesichter aus der Zahl 100.
Was für ein schlauer Tag!

J. Sch.

100_tage_schlauer 100_tage_schlauer
100_tage_schlauer 100_tage_schlauer
100_tage_schlauer 100_tage_schlauer

„Gesunderhaltung in der Winterzeit“

Am Mittwoch, den 06.12.2017, fand in der Regelklasse 1a ein Projekttag zum Thema: „Gesunderhaltung in der Winterzeit“ statt. Zu Beginn des Tages erklärte die Schulgesundheitskraft Frau Michaela. K. den Kindern mit Bildern und Video wodurch eine Erkältung ausgelöst wird und was man vorbeugend tun kann.

In praktischen Übungen wurde das richtige Händewaschen geübt. Zusammen mit der Klassenlehrerin und einer Mutti konnten die Kinder sich selbst eine Tasse Tee aufbrühen, erhielten ein Infobüchlein zur Vermeidung von Erkältungen und ein Kartenspiel zu diesem Thema.

Am Ende des interessanten Unterrichtstages wurden dann kleine Seifen hergestellt. Den Kindern hat dieser Tag viel Freude bereitet.

Ein großes Dankeschön an Frau K. und Frau F. für ihre tolle Unterstützung.

K. V.

gesundheitsprojekt gesundheitsprojekt

Deutsch – den ganzen Tag

Ein weiterer Höhepunkt des Schuljahres 2015/16 ist vorbei. Am 24.05.2016 fand unser traditioneller Deutschtag statt. Für Klasse 1 und 2 gab es Wort-Tüftel und andere Buchstaben – und Wörterspiele, einen Schnelllesetest, Scrabble, Übungen am Computer, Wortartenspiele und weitere Stationen. Beim Wäscheleinen-Tier-ABC auf dem Schulhof kam auch die Bewegung nicht zu kurz.

deutschtag_2

Auch für die 3. bis 6. Klassen waren vielfältige Stationen im Angebot, an denen die Schüler sich mit verschiedensten Aspekten unserer Sprache auseinandersetzen konnten. Da war für jeden etwas dabei.

Ohne die Eltern, die uns an den Stationen unterstützt haben, und die teilweise selbst eine Station geleitet haben, wäre so ein tolles und umfangreiches Angebot nur sehr schwer umsetzbar gewesen. Vielen Dank für die große Hilfe!

deutschtag_1

Englischolympiade

Am 09.Mai 2016 fand in unserer Schule die diesjährige Englischolympiade statt. Einige der besten Schüler der Klassen 3 bis 6 lösten Olympiadeaufgaben zum Thema “Europa”.

Zur Übergabe der Sieger- und Teilnehmerurkunden stellten sich, als Rahmenprogramm, Kinder in englischer Sprache vor, die aus anderen Ländern nach Deutschland kamen und jetzt in unserer Schule lernen.

Alexia, Safa, Mate, Balacz, Leonidas und Kaspar brachten dazu landestypische Dinge aus ihren Heimatländern mit. Ihnen wurde interessiert zugehört und mit Beifall gedankt.

Allen Teilnehmern noch einmal herzlichen Glückwunsch

E. Kahnt, Englischlehrerin

Mathetag 2016

Der 28.01.2016 stand im Zeichen der Mathematik. Wie in den vergangenen Jahren wurde der Stundenplan für einen Tag außer Kraft gesetzt und die Kinder unserer Schule konnten verschiedene klassenübergreifende Angebote rund um die Mathematik nutzen. Es durfte nach Herzenslust gerechnet und geknobelt werden. Einen großen Teil nahmen geometrische Stationen ein.

An diesem besonderen Tag besuchten auch viele Eltern unsere Schule. Sie betreuten Stationen oder waren Begleiter unserer Erst- und Zweitklässler. Wir danken für die großartige Unterstützung und hoffen, dass es diesen Eltern genausoviel Freude gemacht hat den Mathetag zu erleben, wie ihren Kindern.

mathetag mathetag
mathetag mathetag

Kommunalpolitik als Unterrichtsthema in Politischer Bildung

Passend zu ihrem Unterricht besuchten die Schüler der Klasse 5b am 11. Januar 2016 das Beelitzer Rathaus. Dabei erfuhren sie, wie eine Stadtverwaltung arbeitet und welche Aufgaben von welchem Amt übernommen werden. Der Bürgermeister, Herr Knuth, empfing die Kinder im Ratssaal, gab als Einführung einen Überblick und zeigte ihnen dann sein Arbeitszimmer. Einmal auf dem Stuhl des Bürgermeisters zu sitzen, das ließen sich die Schüler nicht entgehen. Hatten sie doch in der Stunde zuvor die Aufgabe gehabt zu überlegen: Wenn ich einmal Bürgermeister wäre : : :
Beim Rathausrundgang mit Herrn Reim und dem Azubi Jordan Witte öffneten sich viele Türen. In 4 Gruppen erforschten die Schüler das Hauptamt, das Ordnungsamt, die Kämmerei und das Bauamt, wo ihnen die Mitarbeiter Frau Kiesel, Herr Müller, Herr Hensel und Herr Trebuth jede Frage beantworteten. Abschließend durften sie noch den Bürgermeister befragen. Wie sehr den Schülern diese 3 ungewöhnlichen Unterrichtsstunden gefallen haben, zeigen die Schülermeinungen. Vielen Dank an den Bürgermeister und das ganze Rathausteam.

K. Päpke

theater theater
theater theater
theater theater

Mir hat der Unterrichtsgang sehr gut gefallen, alle meine Fragen wurden verständlich beantwortet. (Leonhard)

Manche denken von außen, das Rathaus ist klein, aber ich kann euch versichern, dass es riesig ist und man sich gut fühlt, den Bürgermeisterstuhl zu testen und ihm die Hand zu geben. (Emiliy)

Ich fand es sehr schön und kann es jedem empfehlen, dort mal hinzugehen. Wir haben noch 2 Filme geguckt und die Auszubildenden haben uns was erzählt. (Angelina)

Ich fand es cool, dass die beiden Jungs uns alle im Rathaus herumgeführt haben. (Glenn)

Wir durften in das Büro des Bürgermeisters und auf seinem Stuhl sitzen (Leon D.) Ich fand es gut, weil ganz viel erklärt wurde und alle nett waren. (Elias)

Ich fand es gut, weil ganz viel erklärt wurde und alle nett waren. (Elias)

Mir hat die Tour durch das Rathaus gefallen und auf dem Bürgermeisterstuhl zu sitzen. (Dwayne)

Wir haben die Ämter kennengelernt, das fand ich cool, wir haben sehr viel gelernt. (Julius)

Das Thema Kämmerei finde ich persönlich sehr interessant, weil Geld etwas sehr Wichtiges für die Menschen ist. (Julia)

Ich fand es spannend, was das Hauptamt alles zu tun hat. (Jonas)

Mir ist positiv aufgefallen, dass alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit ihrem Arbeitsplatz zufrieden waren. Der Bürgermeister hat uns nett empfangen und geduldig jede Frage beantwortet. (Joanna R.)

Ich fand es super. Sie haben uns alle Fragen beantwortet und wir hatten nicht wenige! Der Bürgermeister hat uns auch eine Frage gestellt – was wir uns für Beelitz wünschen. (Kira)

Ich fand es toll, dass wir rumgeführt wurden und mit allen Leuten reden durften. Ich weiß jetzt, wann meine Straße neu gebaut wird. (Laura)

Alle Mitarbeiter waren sehr freundlich und haben alle unsere Fragen beantwortet. Jetzt können wir unser Thema in PB beenden (Joana T.)

Wir durften auf dem Stuhl des Bürgermeisters sitzen. Das war cool. (Rosalie )

Der Sessel war sehr sehr bequem. Danke, dass der Bürgermeister sich für uns Zeit genommen hat. (Leon V.)

Ab geht die Post

Dass dies in früheren Zeiten eher eine langsame Fortbewegung bedeutete, erfuhren die Schüler der Klasse 5b der Diesterweg-Grundschule Beelitz bei ihrer Exkursion ins örtliche Postmuseum am 21. Dezember 2015. Empfangen wurden sie von einem Postbeamten in Uniform, worüber sie sehr staunten. Herr Fließ, der das Museum leitet, erzählte den Schülern viele interessante Fakten aus der Geschichte der Stadt Beelitz sowie über das Reisen in früheren Zeiten. Dabei wurden mit der Kutsche nicht nur Reisenden sondern auch die Post, also Briefe und Pakete, transportiert. Beelitz war eine wichtige Station, denn hier wurden die Pferde gewechselt und die Passagiere konnten sich kurz erholen.

Die Reise in einer Postkutsche über holprige Straßen war damals sehr beschwerlich und lang. So dauerte eine Fahrt von Berlin nach Leipzig über 33 Stunden. Der dazu nötige „Königlich-Preußische Reise-Pass für das Inland“ konnte in Beelitz gekauft werden. Die Schüler aber bekamen ihn umsonst. Allerdings dauerte ihre Reise auch nicht so lange und sie brauchte dazu ihre Phantasie. Doch das gelang auf Grund der vielen Exponate im Museum sehr gut. So war es ein toller Ausflug in frühere Zeiten.

Vielen Dank an Herrn Fließ für die interessanten Stunden.

post_00

post_01

K. Päpke

Alle Jahre wieder – Basteln mit Spiel-Holz

Auch in diesem Jahr gab es zur Weihnachtszeit für die Schüler der 5. Klassen eine besondere Bastelstunde. Herr Rülicke aus Seehausen kam mit seiner Holzwerkstatt zu uns. Begrüßt wurden die Schüler mit Musik aus dem Dudelsack. Danach haben über 60 Kinder in mehreren Durchgängen weihnachtliche Motive aus Holz geschnitzt.

Mit viel Geduld erklärte Herr Rülicke die Besonderheiten des Materials Holz, wichtige Regeln des Schnitzens sowie die Handhabung der Werkzeuge. Nach und nach gelang es den Kindern unter seiner Anleitung den Engeln, Rentieren, Bäumen, Häusern oder Kirchen eine individuelle Struktur zu geben. Das machte den Schülern viel Spaß und sie waren sichtlich stolz auf ihre Kunstwerke. Vielen Dank an Herrn Rülicke für den schönen Tag.

holz_00

holz_01

K. Päpke