Archiv der Kategorie: Sport

Zusätzliche Sportangebote und Talenteförderung

Wie in jedem Jahr haben die Schüler der 3. Klassen im Herbst an einem Sporttest im Dienste der Wissenschaft teilgenommen. Bei der Emotikon-Studie werden Schüler im ganzen Land Brandenburg in sechs verschiedenen Disziplinen getestet. Die Auswertung durch die Universität Potsdam ergibt dann über die Jahre hinweg eine Übersicht zur Entwicklung der körperlichen Fitness der Drittklässler. Mit dem Halbjahreszeugnis erhielten alle Schüler eine Urkunde mit ihren Ergebnissen. Für Kinder, bei denen Sportförderbedarf ermittelt wurde, gibt es die Möglichkeit, im nächsten Schuljahr in zusätzlichen Sportstunden ihre konditionellen und koordinativen Fähigkeiten zu trainieren. Schon jetzt erfreut sich eine Sportfördergruppe der derzeitigen Viertklässlern großer Beliebtheit.

Besonders gute Sportler erhielten eine Einladung zur Talentiade. Unter fachkundiger Betreuung konnten dort die Talente ihr motorisches Können unter Beweis stellen und die Bewegungsvielfalt der vertretenen Sportarten kennen lernen. Von den 27 ausgewählten Drittklässler nutzten 16 Schüler am 16. März die Möglichkeit, sich in der Sporthalle in Stahnsdorf in den Sportarten Basketball, Boxen, Handball, Judo, Radsport, Rudern und Rugby sowie im Pistolenschießen als Disziplin des Moderne Fünfkampfes auszuprobieren. In den 3 Stunden waren die Kinder voll in Aktion und hatten jede Menge Spaß. Vielen Dank an den „Elternfahrdienst“ und die Veranstalter vom KSB/LSB sowie an die Trainer der verschiedenen Vereine.

„Die Talentiade war schön. Mir hat Handball am meisten Spaß gemacht.“ (Fabian)

„Mir hat Judo gefallen, Handball und Rugby auch.“ (Emma)

„Es war cool. Mir hat Handball gefallen und Schießen. Und das Letzte (Judo). Auch Rugby und Fahrradfahren. Mir ist noch was eingefallen, ich glaube, das heißt Bootfahren (Rudern).“ (Maximilian)

„Es war sehr schön, man konnte viele Sachen ausprobieren. Es gab auch eine Pause. Am Ende haben wir ein Foto von allen aus unserer Schule gemacht.“ (Mina)

K. Päpke

sportta sporttag
sportta sporttag

316 Sportabzeichen abgelegt

Auch im Jahr 2017 wurden an der Diesterweg-Grundschule Beelitz wieder fleißig die Bedingungen für die Sportabzeichen abgelegt. Insgesamt 302 Schüler schafften die erforderlichen Anforderungen. Ergänzt wurde das Ergebnis durch eine sportliche Lehrerschaft mit 14 bestandenen Prüfungen.
Besonders erfreulich ist die Tendenz, dass in den unteren Klassen fast 100 Schüler mitmachen konnten, denn Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Kinder bereits schwimmen können. Damit konnte die Zahl in Klasse1 und 2 von 41 im Jahr 2014 über 60 (2015) und 77 (2016) nochmals deutlich gesteigert werden. So haben 50 % der Jüngsten ein Sportabzeichen erkämpft. Besonders gut schnitten die Klassen Flex b und 2 b ab mit je 78 %. Ganz toll auch die Leistung der Erstklässler mit knapp 46% und 48%.
Etwas Pech hatten die 3. Klassen, denn in diesem Schuljahr fand kein Schwimmunterricht bis Jahresende statt, so dass einige sportliche Kinder am „Schwimmnachweis“ scheiterten. Ab Klasse 4 erreichten alle Klassen mindestens 85 %. Beste Klasse wurde die 4a mit 100%, gefolgt von den beiden 5. Klassen mit je 96 %. Insgesamt konnten 91 Sportabzeichen in Bronze, 126 in Silber und 91 in Gold verliehen werden.
Ein tolles Ergebnis, das Ansporn auch für dieses Jahr ist.

sportta sporttag
sportta sporttag

Auszeichnungsveranstaltung zum Sparkassenwettbewerb der Schulen des Landes Brandenburg 2016

Das Schul- und Wettbewerbsjahr 2016 wurde ausgewertet und die Sieger und Platzierten in den verschiedenen Wettbewerbskategorien sind ermittelt. Unsere Beelitzer Diesterweg-Grundschule hat ihrem Ruf als sportliche Bildungsstätte wieder alle Ehre gemacht. Beim Sportabzeichenwettbewerb des Landessportbundes und Ostdeutschen Sparkassenverbandes hat unsere Schule in ihrer Kategorie den 3. Platz belegt. 74,88 % unserer Schüler absolvierten das Sportabzeichen, welches in den Disziplinen Koordination, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer  absolviert wurde. Schon zum vierten Mal konnte unsere Schule an dieser Auszeichnungsveranstaltung teilnehmen und  somit erneut einen Pokal mit Urkunde und eine Prämie von 200,- € in Empfang nehmen.
In stimmungsvoller Atmosphäre und mit einem abenteuerlichen Abstecher in die Filmwelt ist der „Sparkassen Sportabzeichenwettbewerb 2016“ für seine Gewinner an diesem Dienstag, den 20.06.17, zu Ende gegangen. Während einer zentralen Auszeichnungsveranstaltung im Filmpark Babelsberg erhielten die jeweils drei Erstplatzierten der insgesamt fünf Wertungskategorien im Restaurant „Prinz Eisenherz“ ihre Pokale und Prämien. Nach der feierlichen Übergabe und einem leckeren Buffet konnten unsere 4 Schüler aus den Klassen der 5a und 5b, die unsere Schule dort vertraten, den Filmpark mit all seinen Attraktionen erkunden. Das  abschließende Highlight war die Stuntshow.
Wir sind stolz auf unsere Schüler, die sich alle so erfolgreich am Sportabzeichenwettbeweb beteiligt haben und hoffen, dass es im nächsten Schuljahr genauso viele oder noch mehr Schüler sein werden.

Kategorie I (bis 100 Schüler)

Schule Platz Prozent Prämie
GS Flecken Zechlin 1. Platz 56,6    % 300,- €

Kategorie II (von 101- 250 Schüler)

Schule Platz Prozent Prämie
Freie OS Baruth 3. Platz 79,5    % 200,- €
Linden-Grundschule  Jüterbog 2. Platz 81,93  % 250,- €
Gymnasium „Am Burgwall“ in Treuenbrietzen 1. Platz 84,6    % 300,- €

Kategorie III (von 251-500 Schüler)

Schule Platz Prozent Prämie
Diesterweg- Grundschule Beelitz 3. Platz 74,88 % 200,- €
GS Kleinmachnow Eigenherd-GS 2. Platz 75,17 % 250,- €
GS Otto Nagel Rehbrücke/Nuthetal 1. Platz 92,74 % 300,- €

Kategorie IV (über 500 Schüler)

Schule Platz Prozent Prämie
Friedrich- Wilhelm Gymnasium KW 3. Platz 58  % 200,- €
Emil- Fischer Gymnasium Schwarzheide 2. Platz 65  % 250,-€
Geschwister-Scholl Gymnasium Fürstenwalde 1. Platz 70  % 300,- €

Kategorie V Sportschulen

Schule Platz Prozent Prämie
Lausitzer Sportschule Cottbus 1. Platz 98,3 % 300,- €

Wettkampf zum Abschluss der Schwimmausbildung

Das Schuljahr geht so langsam zu Ende und damit auch das Schulschwimmen für die 3. Klassen. In diesem Jahr haben sich die Schwimmlehrer etwas Besonderes ausgedacht – einen Wettkampf zum Abschluss der Schwimmausbildung.

Am 19. Mai 2017 wurden die Bundesjugendspiele für alle Schwimmer durchgeführt. Die Ergebnisse können sich sehen lassen und dass, obwohl die Schwimmausbildung in diesem Schuljahr stark verkürzt war, denn nach den Herbstferien wurde die Bundeswehrschwimmhalle Beelitz saniert und wir konnten erst im Januar weitermachen. Danach haben die Kinder umso fleißiger geübt, was die Tatsache zeigt, dass bis auf 2 Kinder alle am Wettkampf teilnehmen konnten, sprich Schwimmer waren. Zum Beginn des Schuljahres waren es noch 19 Nichtschwimmer.

schwimmen schwimmen

Zuerst musste jeder Teilnehmer, gestaffelt nach dem Alter, 25 m oder 50 m in Brustlage schwimmen. Außerdem ging es beim Streckentauchen um die meisten Meter. Die größte Herausforderung war die Rückenstrecke, denn diese Schwimmart haben die meisten Kinder erst nach den Winterferien erlernt. Gewertet wurde nach der Punktetabelle der Bundesjugendspiele, wo die Leistungen je nach Altersklasse anspruchsvoll bewertet werden. Höchstpunktzahl pro Disziplin sind 15 Punkte, die aber auch von trainierten Schwimmern nur schwer zu erreichen sind. Insgesamt können somit maximal 45 Punkte erreicht werden. Die besten Schwimmer haben diese mit 43, 40 und 39 Punkten nur knapp verfehlt. Dem hohen Leistungsanspruch wird gerecht, dass bis zur Punktzahl 27 die höchste Auszeichnung, die Ehrenurkunde mit der Unterschrift des Bundespräsidenten, verliehen wird. Das schafften insgesamt 23 Kinder. 19 Schüler erreichten mindestens 15 Punkte für die Siegerurkunde, natürlich haben sich auch alle anderen angestrengt und erhalten als Anerkennung eine Teilnehmerurkunde. Die Urkunden werden den Schülern zum Abschluss des Schuljahres überreicht. Dann wird auch erst das Geheimnis gelüftet, wer welche Urkundenart geschafft hat und welche Kinder die höchsten Punktzahlen erreicht haben.

Bis dahin schwimmen wir noch weiter, denn außer für Zensuren und Punkte strengen sich die Schüler auch für die Schwimmstufen an. Die begehrten Pässe gibt es dann ebenfalls als krönenden Abschluss des Schuljahres.

schwimmen schwimmen
schwimmen schwimmen

Merken

Merken

Sport im Dienst der Wissenschaft – von Schülern für Schüler

Am 11. November 2016 führten die Kinder der dritten Klassen der Diesterweg-Grundschule Beelitz in ihren Sportstunden einen kleinen Wettbewerb im Dienste der Wissenschaft durch. Bei der Emotikon-Studie werden in jedem Jahr Schüler im ganzen Land Brandenburg in sechs verschiedenen Disziplinen getestet. Die Auswertung ergibt dann über die Jahre eine Übersicht zur Entwicklung der körperlichen Fitness der Drittklässler.

Die Besonderheit in diesem Jahr war, dass der Test von Gymnasiasten organisiert wurde. Die Schüler aus dem Seminarkurs 11 des Gymnasiums „Am Burgwall“ Treuenbrietzen haben unter Leitung ihrer Lehrerin Frau Gabor den Wettkampf geplant, die einzelnen Stationen betreut und anschließend alle Ergebnisse zusammengefasst. Nach einer zünftigen Erwärmung folgten 20-Meter-Sprint,  Standweitsprung, Medizinballstoß, Einbeinstand und Sternlauf. Die „Großen“ haben den jüngeren Schülern die einzelnen Übungen erklärt und die Werte gemessen. Auch gab es immer wieder motivierende Worte, die besonders beim abschließenden 6-Minuten-Lauf noch einmal ein besonderer Ansporn waren.

 Während für die „Kleinen“ die sportliche Leistung im Mittelpunkt stand, mussten die Jugendlichen ihr Organisationstalent zeigen und konnten sich im Umgang mit Jüngeren üben. Das machte beiden Seiten gleichermaßen Spaß. Der reibungslose Ablauf zeigte die gute Vorbereitung und Einstimmung auf den Tag sowie die Bereitschaft, diesen Wettkampf für die Grundschüler zu einem sportlichen Höhepunkt zu machen. Vielen Dank an die Gymnasiasten aus Treuenbrietzen.

emotikon_01 emotikon_02

K. Päpke

Waldjugendspiele im Stadtwald Beelitz

Am 19.07.16 führten die Klassen 3a und 3b der Diesterweg-Grundschule einen ganz besonderen Wandertag durch. Die Waldjugendspiele, die bundesweit in den 3. Klassen angeboten werden, standen auf dem Programm. Nach einem Fußmarsch von ca. 30 Minuten kamen wir im Stadtwald Beelitz an und wurden vom Revierleiter Martin Schmitt und seinem Team in Empfang genommen. Nach einer kleinen Frühstückspause wurden Lose gezogen und somit schnell die Kinder für die 5 Stationen gefunden. Jede Gruppe bestand aus 10 bzw. 9  Schülern.
In der 1. Station „Wissensspiel Natur“, die André Richter leitete, wurden den Kindern verschiedene Tier- und Pflanzenexponate zur Verfügung gestellt. Die Früchte mussten zu den richtigen Bäumen und die Felle, Gehörne und Spuren zu den richtigen Tieren zugeordnet werden. Das war trotz Anschauungstafeln gar nicht so einfach.

wald wald

Die 2. Station „Moorpfad“ wurde von Janina Fuchs geleitet. Hier war Teamgeist angesagt. Die Schüler mussten eine Strecke von 15 m mithilfe von Fußmatten überqueren. Dabei durfte nicht der Boden berührt werden. Wenn  eine Matte nicht durch einen Fuß berührt wurde oder zu schnell losgelassen wurde, ohne dass einer drauf stand, ist die Matte ins gedachte Moor gefallen und musste abgegeben werden. Es kam dann schon mal vor, dass drei Kinder auf einer kleinen Matte stehen mussten oder für 9 Kinder nur noch 4 Matten vorhanden waren. Diese Station war sehr knifflig und forderte äußerste Konzentration, Geschicklichkeit und Arbeit im Team.

wald wald

Bei der 3. Station „Orientierung mit Kompass“, die vom Revierleiter Martin Schmitt geleitet wurde, ging es darum, mithilfe des Kompasses Aufgabenzettel zu finden und verschiedene Fragen zu beantworten. Bei dieser Station ging es hauptsächlich um Himmelsrichtungen und Wettererscheinungen. Wer im Sachkundeunterricht aufgepasst hat, war hier klar im Vorteil.
Die 4. Station „Sachen im Wald suchen“ wurde von Thomas Meyer geleitet. Hier bekamen die Kinder eine Liste mit 20 Gegenständen, die sie in einer vorgegebenen Zeit in einem begrenzten Waldstück suchen mussten. Dabei spielte die Fantasie und Wahrnehmung eine große Rolle.

01

In der  5. Station „Feuerwehr“, die von der Jugendfeuerwehr  unter Leitung von Herrn Beeskow durchgeführt wurde, mussten die Schüler eine Wassermenge von 5 Litern aus einem Eimer über eine Strecke von 10 m mit Naturmaterialien transportieren. Im zweiten Teil ging es um Zielwerfen mit Zapfen in einen Eimer, der 3m entfernt stand. Einen Zusatzpunkt konnte man sich holen, wenn man einen Golfball durch einen Feuerwehrschlauch bis ans andere Ende bekam.

wald wald
wald wald

Jede Station dauerte 30 Minuten. Die Schüler wurden zur nächsten Station geschickt, wenn das Jagdhorn von Herrn Schmitt erklang. Gewechselt wurde im Uhrzeigersinn. Sogar Getränke standen für alle Schüler bereit.
Nach dem Absolvieren der 5 Stationen bei herrlichem Wetter kam die Auswertung. Alle Gruppen lagen dicht beieinander. Das schöne war, dass es keinen Verlierer gab. Jeder bekam eine tolle Urkunde und eine gebastelte Medaille aus Holz.
Das war ein sehr schöner, erlebnisreicher Wandertag.  Wir möchten uns ganz herzlich für die gelungene Durchführung dieser Waldjugendspiele beim Revierleiter Martin Schmitt und seinem Team bedanken. Ein großes Dankeschön auch an die Eltern, die uns begleitet haben.
Wir führten die Waldjugendspiele in diesem Jahr an der Diesterweg-Grundschule zum ersten Mal durch und wollen es in Zukunft für die 3. Klassen am vorletzten Schultag zur Tradition werden lassen.

Klassenlehrerinnen der 3a  J. Michelke und 3b B. Kalus

Sportabzeichen 2015

76 Schulen machten mit und wir schafften das fünftbeste Ergebnis

Insgesamt legten im vergangenen Jahr knapp 7.000 Brandenburger Schülerinnen und Schüler erfolgreich ihr Sportabzeichen ab. Mit dabei viele Schüler unserer Schule, wo seit 2010 die Bedingungen für das Sportabzeichen abgenommen werden. Seitdem haben wir uns deutlich gesteigert. Das beste Ergebnis wurde 2014 erreicht, wo die Schule zugleich beste Grundschule im ganzen Land Brandenburg wurde.

2010    132      37%
2011    115      34%
2012    161      46%
2013    211      62%
2014    234      66%

2015 konnten sich die Sportler der Schule noch einmal steigern, mit 31 Sportabzeichen mehr wurden nun sogar 73 % erreicht. Trotzdem reichte es diesmal „nur“ zum 3. Platz in der Kategorie III. Hier werden Schulen mit 251 bis 500 Schüler gewertet. Und da waren 2 Schulen noch besser. Trotzdem haben sich Alexa Zitzer, Kira Siegert und Neele Heinrich sowie die Sportlehrerinnen Frau Michelke und Frau Päpke, welche am 28. Juni 2016 zur Auszeichnungsveranstaltung fahren durften, über die 200 € Preisgeld und den schönen Tag im Filmpark Babelsberg gefreut. Und waren stolz auf den Platz 5 in der Gesamtwertung aller Schulen.

K. Päpke

sportabzeichen_1

 

Schwimmausbildung erfolgreich abgeschlossen

2/3 der Schüler in Klasse 3 haben den Jugendschwimmpass in Silber geschafft

Was für eine stolze Bilanz, wo doch am Schuljahresanfang von den 51 Schülern der 3. Klassen unserer Schule noch 18 Nichtschwimmer sowie 25 Schwimmanfänger (hatten das Seepferdchen) und ein „Pirat“ (die nächsthöhere Stufe) in den Schwimmunterricht gestartet sind.
Doch das änderte sich schnell. Unter der Anleitung der Schwimmlehrerinnen Frau Michelke und Frau Päpke wurde die Zeit gut genutzt. Immer freitags ging es in die Bundeswehrschwimmhalle, wo unter optimalen Bedingungen geübt werden konnte. Vielen Dank dafür an das Schwimmhallenteam und auch an die Stadtverwaltung für die Organisation des Bustransfers sowie an die Eltern, die die Kinder begleitet haben.

Viele Bahnen wurden geschwommen, aber auch das Toben im Wasser und der Spaß kamen nicht zu kurz. So konnten die Schüler ihre Leistungen im Schwimmen, Tauchen und Springen stetig verbessern und haben (so nebenbei) zahlreiche Bedingungen für die Schwimmstufen erfüllt.
Viele Schüler legten sogar mehrere Stufen nacheinander ab, insgesamt wurden über 123 Schwimmprüfungen abgenommen. Besonders groß war der Sprung von Romy Meller, Niklas Ristau und Fabienne Schiller aus der 3a sowie Jano Becker, Balasz Berki, Samantha Roßdeutscher und Nora Vollertsen aus der 3b. Sie konnten im September 2015 noch nicht schwimmen und bekamen am 1. Juli 2016 ihren Silberpass überreicht. Weitere 27 Schüler schafften die Silberprüfung, außerdem wurden 3 Seepferdchen und 4 Piraten vergeben und 8 Schüler schafften Bronze. Eine tolle Leistung!!

Auch die verbliebenen Nichtschwimmer haben ihre Leistung gesteigert und haben nun noch einen ganzen Sommer Zeit, weiter zu üben.

K. Päpke

schwimmen_1 schwimmen_2

 

Aktive Pause mit dem Pedalo-Spielmobil

Die Schülerinnen und Schüler der Diesterweg Grundschule Beelitz hatten in der Woche vom 04.07.-08.07.2016 die Möglichkeit, viele Gleichgewichts- und Geschicklichkeitsspiele sowie Anregungen zu mobilen Bewegungsformen im Rahmen der „Aktiven Pause“ auszuprobieren.

Nach unserer Bewerbung konnten wir im Rahmen dieser Woche das „Pedalo Spielmobil“ an die Schule holen und durch eine fachgerechte Betreuung aller Pausenzeiten sowie der Freispielstunden innerhalb dieser Woche Anregungen bekommen. Wichtig sind alle Bewegungsangebote für die Entwicklung der Motorik, zur Schulung der Wahrnehmung und auch zur Stärkung des Immunsystems sowie als psychomotorische Förderung der Unfallprävention. Die Resonanz der Schülerinnen und Schüler war überwältigend und es gab schon vielfältige Anfragen und Wünsche zur täglichen Umsetzung der Spielangebote.

Wir danken der Unfallkasse Brandenburg und dem Pedalo-Spielmobil für die Bereitstellung der vielfältigen Angebote sowie der kompetenten Unterstützung dieser Woche. Wir werden die Gestaltung der Hofpausen, wenn möglich, durch Spielgeräte ergänzen.

A. Chrzanowski

pedalo_1 pedalo_2 pedalo_3

Belohnung für sportliche Aktivität

Die Schüler der Diesterweg-Grundschule Beelitz haben sich für ihre sportliche Aktivität selbst belohnt. Regelmäßig nimmt die Schule am Sportabzeichenwettbewerb teil. 2014 wurde sie als beste Grundschule des Landes Brandenburg ausgezeichnet. Jetzt wurden für die Prämien der letzten Jahre neue Sportgeräte im Wert von fast 500 € angeschafft. Der Mini-Schwebebalken kam genau richtig für die Gerätturnstunden. Besonders die jüngeren Schüler nutzen ihn gern für Balancierübungen Die neuen Rollbretter wurden von der Klasse 3a mit Begeisterung ausprobiert. 96 % dieser Klasse haben 2015 das Sportabzeichen geschafft, damit gehört sie zu den besten Klassen der Schule. Insgesamt wurden in diesem Schuljahr 265 Sportabzeichen abgelegt, was bedeutet, dass 73 % der Schüler die Bedingungen geschafft haben. Das zeigt die große Begeisterung der Schüler für sportliche Aktivitäten.

K. Päpke

 sport