Der Chor besucht die Projektwoche der „Klangwelten“ im FEZ Berlin

Auch in diesem Jahr war es dem Chor der „Diesterweg-Grundschule“ wieder ermöglicht worden, an der Projektwoche des Musikfestivals „Klangwelten“, in diesem Jahr unter dem Motto „StreetBeatz- Sounds dieser Welt“, im FEZ in der Wuhlheide / Berlin teilzunehmen. Nachdem unser Weihnachtsprogramm sehr erfolgreich über die Bühne ging, erstattete uns die Stadt Beelitz die Buskosten, so dass wir nur noch den Eintrittspreis zu entrichten hatten. Es erwartete uns wieder ein erlebnisreicher Vormittag.
Zuerst gab es ein kleines, musikalisches „Warming up“ im Foyer des FEZ. Ein Musiker animierte alle Teilnehmer rhythmisch mit Körper-Percussion mitzumachen.
Im Anschluss daran besuchten wir ein Mitmach- Konzert zweier Vollblutmusiker, die den Rhythmus im Blut hatten. Wenn jemand etwas über die Beats der Straßen dieser Welt zu erzählen hat, dann die akustischen Weltenbummler Claudio und Yoyo, die „Groovetrotters“.Als wir den Zuschauersaal betraten, sahen wir schon diverse Rhythmusinstrumente auf der Bühne aufgebaut, wie z.B. Rahmentrommeln, Sticks, Chaker, aber auch Wasserbehälter mit hohlen Kürbissen und diversen Klangerzeugern wie Schläuchen, Zimbeln, Eimer, Blechtonnen, Straßenbesen, Wasserflaschen usw. . Mit Beginn des Konzertes hörten wir zunächst leise, fast mystische Klänge, die einen Zauber über den Saal legten. Eine Kamera fing das Spiel der Künstler hautnah ein, so dass es die Kinder auf einer großen Leinwand verfolgen konnten. So hatten diese Gelegenheit, die Instrumente zu erleben und zu betrachten. Der Rhythmus ging aber auch ins Blut. Die Künstler leiteten die Zuschauer an mitzumachen. Die Begeisterung der Schüler war nicht zu bremsen. Zu erleben, wie man mit einfachsten Mitteln Klänge produzieren kann, auch mit dem eigenen Körper, animierte auch meine Chorkinder in der Pause danach fleißig weitere Rhythmen zu spielen und auszuprobieren.
Anschließend besuchten wir dann unseren eigentlichen Workshop, der da hieß:
„Bucket folk“. Unser Coach, ein waschechter Musiker mit irischem Temperament, trainierte mit uns weitere Trommel-Basics auf großen Plastikeimern, die mit Filz beklebt waren. Man spielte mit beiden Händen abwechselnd. Die Rhythmen wurden allen gezeigt. Dann wurde gemeinsam und in Gruppen geübt. Gleichzeitig spielte unser Coach auf seiner Geige oder seinem Banjo eine irische Volksweise. Unser getrommelter Rhythmus gab dazu den Takt an, ähnlich als würden Füße den Rhythmus stampfen. Es war eine hohe Konzentration erforderlich, wenn es in der großen Gruppe gut klingen sollte. Für alle war es anstrengend, aber auch ein begeisterndes Erlebnis. Abschließend wurden auch noch Boomwhacker, klingende Röhren, durch die Kinder eingesetzt, die die Dreiklangsbegleitung der Melodie unterstützten. Am Ende durften die Kinder das Banjo und die geige genauer ansehen und einmal das Gewicht des Banjos spüren, denn es wog ca. 5 kg. Wär hätte das gedacht!
Die Kinder freuen sich jetzt schon auf das nächste Jahr, wenn es uns wieder gelingen sollte an den „Klangwelten“ im FEZ teilzunehmen und ausreichend Plätze zu ergattern.

klangwelten klangwelten
klangwelten klangwelten
klangwelten klangwelten

„Wie aus dem Märchen gefallen …“

Bereits zum 18. Mal jähren sich die „Märkischen Literaturtage“.
Vom 24. Februar – 28. April 2018 finden in Bibliotheken, Kultureinrichtungen und Vereinen in 15 Orten 29 Veranstaltungen statt.
Am 7. März lud die Bibliothek in Beelitz die 3. und 4. Klassen der Grundschule zum Hören, Staunen und Fühlen von Literatur ein. Sehr herzlich, aber auch geheimnisvoll, begrüsste uns Frau Linda Trillhaase im barocken Kleid mit exotischem Kopfschmuck. Der Raum wurde dunkel, die Stimmen leiser und die Zeitreise ins frühe 19. Jahrhundert begann – die Zeit der Gebrüder Grimm, eine Zeit, in der man sich schöne und schaurige Märchen in den Familien erzählte. Eulenrufe, Musik, Gesang und ein kleines Schattentheater führten die Schüler ins Märchen von „Jorinde und Joringel“.
Kann man Geschichten besser erzählen? Nein! Schüler und Lehrer waren sich einig. Als „Zugabe“ durften sich ganz Mutige auf der Geige versuchen und beim Rückweg wurde über den Bau kleiner Kartonbühnen angeregt diskutiert.
Vielen herzlichen Dank der Stadt Beelitz und Frau K. für die rundum gelungene und inspirierende Veranstaltung.

A. H.-L.

316 Sportabzeichen abgelegt

Auch im Jahr 2017 wurden an der Diesterweg-Grundschule Beelitz wieder fleißig die Bedingungen für die Sportabzeichen abgelegt. Insgesamt 302 Schüler schafften die erforderlichen Anforderungen. Ergänzt wurde das Ergebnis durch eine sportliche Lehrerschaft mit 14 bestandenen Prüfungen.
Besonders erfreulich ist die Tendenz, dass in den unteren Klassen fast 100 Schüler mitmachen konnten, denn Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Kinder bereits schwimmen können. Damit konnte die Zahl in Klasse1 und 2 von 41 im Jahr 2014 über 60 (2015) und 77 (2016) nochmals deutlich gesteigert werden. So haben 50 % der Jüngsten ein Sportabzeichen erkämpft. Besonders gut schnitten die Klassen Flex b und 2 b ab mit je 78 %. Ganz toll auch die Leistung der Erstklässler mit knapp 46% und 48%.
Etwas Pech hatten die 3. Klassen, denn in diesem Schuljahr fand kein Schwimmunterricht bis Jahresende statt, so dass einige sportliche Kinder am „Schwimmnachweis“ scheiterten. Ab Klasse 4 erreichten alle Klassen mindestens 85 %. Beste Klasse wurde die 4a mit 100%, gefolgt von den beiden 5. Klassen mit je 96 %. Insgesamt konnten 91 Sportabzeichen in Bronze, 126 in Silber und 91 in Gold verliehen werden.
Ein tolles Ergebnis, das Ansporn auch für dieses Jahr ist.

sportta sporttag
sportta sporttag

Wir sind 100 Tage schlauer!

Am 26. Februar 2018 feierten die Flex-Klassen 1/2 B und 1/2 C ihr „100-Tage-Fest“.
Nachdem seit Beginn des Schuljahres in beiden Klassen für jeden Schultag ein Stäbchen in ein Glas gestellt wurde, gab es nun, anlässlich des 100sten Schultages, einen ganzen Tag lang Aufgaben, Spiele und Basteleien zur Zahl 100.
Wieviel ist eigentlich 100? Diese und mehr Fragen galt es zu beantworten. So brachte unter anderem jede*r Schüler*in 100 Dinge von zu Hause mit und beim Zählen und Vergleichen zeigte sich: 100 Strohhalme brauchen mehr Platz als 100 Smarties! An verschiedenen Stationen ging es weiter: Wie lang ist eigentlich eine Kette aus 100 Perlen. Wie viele Wörter kannst du in 100 Sekunden lesen? Wer würfelt sich schneller zur 100? Wie groß ist ein Turm aus 100 Bausteinen? Schaffen wir es als Klasse zusammen 100 Wörter zu schreiben? Wie sieht ein Monster mit 100 Wackelaugen aus? Und kann ich erraten, in welchem der Gläser genau 100 Nudeln drin sind?
Zu guter Letzt entstanden auch in Kunst witzige Autos, Tiere und Gesichter aus der Zahl 100.
Was für ein schlauer Tag!

J. Sch.

100_tage_schlauer 100_tage_schlauer
100_tage_schlauer 100_tage_schlauer
100_tage_schlauer 100_tage_schlauer

Bunter Start ins 2. Schulhalbjahr

Am Rosenmontag wurde unsere Schule von Prinzessinen, Cowboys, Ninjas, Polizisten, Elfen, Rittern und anderen Närrinnen und Narren besetzt. Die Flexklassen starteten mit Faschingsrätseln und Spielen in den Tag und durften dann ein lustiges Programm mit den Clowns Pipo und Pipolina besuchen. Da gab es 1 Stunde Spaß, Spiel und Tanz für alle Kinder der Klassen 1 bis 3.
Später trat eine Abordnung des BCC in der Turnhalle auf und sorgte bei den Kindern der 4. bis 6. Klassen für Spaß und gute Laune.

fasching fasching
fasching fasching
fasching fasching

Warten auf Weihnachten

Die letzten drei Tage vor den Weihnachtsferien standen ganz im Zeichen des Festes. In vielen Klassen wurde gebastelt, Märchen und weihnachtliche Geschichten gelesen, am mathematischen Adventskalender geknobelt und vieles mehr.

weihnachten weihnachten
weihnachten weihnachten

Am 18. und 19.12.2017 wanderten die 1. bis 4. Klassen zum Jakobshof, ließen sich dort das liebevoll vorbereitete Weihnachtsfrühstück schmecken und sangen munter mit Mathias M..

weihnachten weihnachten

Ein gemeinsames Singen aller Schüler und Lehrer bildete den  Abschluss der Vorweihnachtstage.

weihnachten weihnachten

„Gesunderhaltung in der Winterzeit“

Am Mittwoch, den 06.12.2017, fand in der Regelklasse 1a ein Projekttag zum Thema: „Gesunderhaltung in der Winterzeit“ statt. Zu Beginn des Tages erklärte die Schulgesundheitskraft Frau Michaela. K. den Kindern mit Bildern und Video wodurch eine Erkältung ausgelöst wird und was man vorbeugend tun kann.

In praktischen Übungen wurde das richtige Händewaschen geübt. Zusammen mit der Klassenlehrerin und einer Mutti konnten die Kinder sich selbst eine Tasse Tee aufbrühen, erhielten ein Infobüchlein zur Vermeidung von Erkältungen und ein Kartenspiel zu diesem Thema.

Am Ende des interessanten Unterrichtstages wurden dann kleine Seifen hergestellt. Den Kindern hat dieser Tag viel Freude bereitet.

Ein großes Dankeschön an Frau K. und Frau F. für ihre tolle Unterstützung.

K. V.

gesundheitsprojekt gesundheitsprojekt

Deutsch – den ganzen Tag

Ein weiterer Höhepunkt des Schuljahres 2015/16 ist vorbei. Am 24.05.2016 fand unser traditioneller Deutschtag statt. Für Klasse 1 und 2 gab es Wort-Tüftel und andere Buchstaben – und Wörterspiele, einen Schnelllesetest, Scrabble, Übungen am Computer, Wortartenspiele und weitere Stationen. Beim Wäscheleinen-Tier-ABC auf dem Schulhof kam auch die Bewegung nicht zu kurz.

deutschtag_2

Auch für die 3. bis 6. Klassen waren vielfältige Stationen im Angebot, an denen die Schüler sich mit verschiedensten Aspekten unserer Sprache auseinandersetzen konnten. Da war für jeden etwas dabei.

Ohne die Eltern, die uns an den Stationen unterstützt haben, und die teilweise selbst eine Station geleitet haben, wäre so ein tolles und umfangreiches Angebot nur sehr schwer umsetzbar gewesen. Vielen Dank für die große Hilfe!

deutschtag_1

Englischolympiade

Am 09.Mai 2016 fand in unserer Schule die diesjährige Englischolympiade statt. Einige der besten Schüler der Klassen 3 bis 6 lösten Olympiadeaufgaben zum Thema “Europa”.

Zur Übergabe der Sieger- und Teilnehmerurkunden stellten sich, als Rahmenprogramm, Kinder in englischer Sprache vor, die aus anderen Ländern nach Deutschland kamen und jetzt in unserer Schule lernen.

Alexia, Safa, Mate, Balacz, Leonidas und Kaspar brachten dazu landestypische Dinge aus ihren Heimatländern mit. Ihnen wurde interessiert zugehört und mit Beifall gedankt.

Allen Teilnehmern noch einmal herzlichen Glückwunsch

E. Kahnt, Englischlehrerin