Der Dieselmotor der Energiewende…

Von Egon Dirks.

Das sind der SPIEGEL & Co – wo, mir nach, der SPIEGEL der Organisator und Tribun der „Energiewende“ in Deutschland ist und deswegen die Darstellung selbst der allgemeinen Fragen der Elektroenergetik meist, aus eben elektroenergetischer Sicht gesehen, irgendwo zwischen unwahrscheinlich elektronaiv und einfach elektrodumm bewertet werden kann! Am 03.06.15. erscheint im SPIEGEL dieser Artikel – „Tschechien wehrt sich gegen deutschen Ökostrom“ und unten Hauptfaden fett – „In der Bundesrepublik fehlen große Energietrassen von Nord nach Süd, deshalb fließt deutscher Windstrom oft über Tschechien. Sehr zum Ärger der Nachbarn: Das Land will seine Grenze dichtmachen.“ Wenn wir jetzt zu dem Artikel „Deutschland nervt Polen mit der Energiewende“, ZEIT-Online, 01.12.2011. zurückschauen, haben wir dieselbe Eier, nicht mal in einer anderen Projektion. „Windstrom aus Norddeutschland verstopft das Stromnetz in Polen. Dort fürchtet man Stromausfälle und Netzengpässe und ergreift radikale Maßnahmen.“ und-und… Am 12.01.12. habe ich speziell den Artikel „Absurdistan“ (bei Google – „Elektroenergetik Artikel „Absurdistan“ eingeben, bei „bing“ ist „Elektroenergetik“ gesperrt) geschrieben, auch mehrmals später habe ich diesen unwahrscheinlichen elektroenergetischen Blödsinn erklärt und auch klar gemacht, dass diejenige, die sich so ein Konstrukt vorstellen können, dass der deutscher Nordwindstrom über Polen und Tschechien nach Bayern fliesen kann, elektrodümmer als Schafe sein müssen! Und trotz dem, bitteschön, immer wieder! Das ist, wie in Spanien gespottet wird, Du kannst den EE-Medien in die Augen pinkeln, sie behaupten aber, dass das Gottes Tauwasser sei! Was steckt dahinten? Ja, daheim ist der Ökostrom nicht zu finden, boomt der Kohlestrom, mehr gesagt, am 01.03.15. wurde in Moorburg (bei Hamburg) die erste Stufe 827 MW im Kohlenkraftwerk in den Betrieb genommen, die zweite Stufe kommt im Sommer. Ist doch klar, SPIEGEL und Hamburg brauchen den dreckigen, aber sicheren Kohlestrom, das SAUBERE Nord-Windstromsurrogat aus S.-H., das ist speziell für die Bayern-Deppen vorgesehen! Was kann blödsinniger sein?!

Irgendwo im Jahr 2010., will nicht suchen, habe ich geschrieben, dass das Jahr 2015 das Schluss Jahr für die „Energiewende“ wird! Ich bin davon ausgegangen, dass im Jahr 2015 so viel Ökostrom „produziert“ wird (2010-17%, dann 20, 25, jetzt 27,5%), dass das Volk sogar aus Neugier gezwungen wird, ihn zu suchen und FINDEN und nicht in Polen oder Tschechien, sondern daheim! Früher und heute mit Stromkonzernen und ihren 4 Netzbetreibern-Satelliten, war und ist es schwierig von ihnen genaue Daten über Stromproduktion zu kriegen, da muss man sich in Elektro gut auskennen, Jetzt ABER, Dank der „Energiewende“, schwer ist es, wie überall in der Welt, NUR mit dem Dachsolarstrom, weil den man nicht mal erfassen kann, ganz einfach ist es aber mit dem Windstrom, hab schon geschrieben, dass jedes Windrad 3-5 MW, das ist eine riesig große Stromleistung, hat mehrere Stromzähler, je nach der Anzahl von Anschlüssen, und einen Hauptzähler, der das alles summiert und zeigt, was das Windrad von Strom „produziert“ hat, d.h. zum Jahresende kann man deutschlandweit genau sagen welches Rad wie viel Strom „produziert“ hat (mehr dazu in Artikeln „BWE und die Wind-Boom-Affäre“ und „Der Strompransport“); es werden hunderte Kommissionen gebildet, die Justiz, will sie oder nicht wird dabei sein, als Elektriker sage ich sofort – bei Überprüfung schwimmen „wilde“ Sachen nach oben: Die meisten Windräder sind ans Netz überhaupt nicht angeschlossen, d.h. die Windräder sind reingesteckt NUR, um sie zu zählen und Geld kassieren, oder tragen von der Seite 0,4 kV nur 5-10% ihrer nominaler Stromleistung – was elektroenergetisches Verbrechen ist! Als Beispiel: Wenn in einem Dorf, wie es meist auch vorkommt, mit paar tausend Kilowatt nötiger Stromleistung 5-10 Windräder (3-5 MW), der „Energiewende“ zuliebe, aufgestellt sind, dann ist es nicht eine Energiewende, sondern eine Elektro-Idiotie! Das Volk wird weiter die räuberische Verschandelung der Natur nicht zulassen, da muss man runde EE-Idioten sein, berechnen, wie viele Windräder man in ganz D reinstecken kann… Bin sicher, dass die Grüne-EE-„Patrioten“ so eine Kontrolle sehr freuen wird…

Jetzt gehen wir zum Artikel „Brüssel drängt zu schnellerem Netzausbau“, Südd.Z., 29.05.15., d.h. zu demselben, wie oben Blödsinn, nur in EU Maßstab! Hier, bitte: „Zum Beispiel die „unzureichenden internen Kapazitäten zur Stromübertragung“. Diese führten zu einer „Verstopfung der Netze“ und letztlich zu ungewollten Stromflüssen durch Nachbarländer wie Polen und Tschechien, heißt es in dem Papier, das der Süddeutschen Zeitung vorliegt. „Wie geht Deutschland damit um?“, will die Kommission wissen.“. Das ist schon eine Tendenz geworden, dass unsere EE-Komödianten alle schwachsinnige EE-Anekdoten mit Hilfe der EU-Kommissionen durchsetzen versuchen, angefangen hat das noch mit Almunia und Rabatten für Stromintensive Industrien, am Ende wurde alles so zusammen gelogen, dass die weltweit bekannte Strom-Preise-Rabatten für Stromintensiven Industrien mit Rabatten auf Ökostrom-Umlage gleichgemacht wurden. Also, selbst das identische Formulieren zeigt: Oder kommt der ganze Schwachsinn von unseren EE-Komödianten, oder ist die EU-Kommission mit unseren EE-Komödianten gleich elektrodumm! Was, z.B., ist „Verstopfung der Netze“? Ja, klar, dass das aus der „Energiewende“-Lexikon, wie auch „überschüssige“ und „überflüssige“, Stromüberproduktion und Stromüberangebot bei Wind und Sonne ist, verstehen kann man das schon, ABER, kann es einen besseren Traum für einen Elektriker geben, als eines mit Strom verstopftes und vollgestopftes Netz zu haben, wo der Rest noch nach Polen und Tschechien fließt?! Was sind in diesem Fall, „unzureichende Kapazitäten zur Stromübertragung“? Ganz einfach: Man muss von der Natur des Stromes im Schädel was drin haben, eher man solchen Blödsinn schreibt!

Jetzt noch paar Worte zu diesen Kapazitäten zur Stromübertragung. Irgendwo im Jahr 2009 (kann Datum und die Namen der Doktoren-Professoren finden!) hat Fraunhofer Institut 256 000 km Ökostromleitungen bauen vorgeschlagen, mehr gesagt, im Jahr 2012 sollte schon die Parität der Netze hergestellt werden! Interessante Kapazitäten, nicht wahr? Heute will kein EE-Artist an das sich erinnern, ABER sind die Nord-Süd WINDstromTRASSEN eine bessere EE-Affäre, als diese vom Fraunhofer Institut? Warum ich die Details kenne und die Fragen stelle? Ja, weil Strom war mein Leben und mein tägliches Brot und ich weiß ja nichts, außer Strom und will deshalb nicht zulassen, dass einige Elektroahnungslose vom SPIEGEL oder Süddeutsche Zeitung mir und dem VOLK mit EE-Anekdoten das Gehirn pudern… Was fehlt bei diesen blöden WINDstromTRASSEN? Ja, ganz wenig, wenigstens eine magere elektroenergetische Berechnung und Beweis ihrer Notwendigkeit, ein technik-ökonomischer Vergleich von möglichen Varianten der Stromversorgung, wie die ganze Welt das tut! Aber, nein, man versucht dem Volk das als große und kluge Politik „verkaufen“… Und das Wichtigste: Warum auf einmal, wie Schnee auf den Kopf, sollen die WINDstromTRASSEN GLEICHSTROM-Freileitungen sein?! Mir ist NUR eine solche Leitung 800 kV in Europa bekannt, die steht entlang dem Wolga-Don-Kanal in Russland; bislang ist Europa NUR mit Wechselstromleitungen bis 500 kV verbunden… Drei Mal habe ich diese Frage der BNA gestellt, gestellt speziell, weil ich wusste, dass da es keine Antwort geben wird! Das ist aber der Schlüssel zum FIFA-Blatter-Syndrom bei diesen WINDstromTRASSEN, habe geschrieben, dass das keine deutsche Idee ist, dazu muss der Dieselmotor noch lernen, was Strom ist. Fakt ist, dass „…auf dem Weg zur europäischen Energie-Union“ soll der Strom in D quer und entlang widerstandlos fliesen, ABER Fakt ist auch, dass keine Sau in „Europa“ unseren Ökostrom braucht, schauen sie, bitte, was für Schaden er in Polen und Tschechien anrichtet, was es ihnen kostet von diesem unseren Ökostrom sich zu schützen!!! Interessant, nicht wahr?! Interessanter wird’s Ende Juni, nachdem das „grüne Licht“ dem WINDstromTRASSEN-Schwachsinn gegeben wird… Habe geschrieben, dass die elektroenergetische Zukunft Deutschlands sehen ich als eine EE-Kuh, die gnadenlos gemolken wird und das Dank vor allem dem Elektro-Dreck schleuderndem Dieselmotor der „sauberen“ Energiewende…

07.06.15.

2 Gedanken zu „Der Dieselmotor der Energiewende…“

  1. … lange nicht sowas kurzweiliges zur Energiewende gelesen. Aber, … lieber Egon, … sehr geehrter Herr Dirks; … helfen Sie doch den Menschen die zwar schon mal vom Unterschied zwischen kVA und kW gehört haben aber nicht ihr Leben mit Hochspannung verbracht haben etwas mehr auf die Sprünge was genau der Punkt ihres Anstosses ist. Legen Sie den Finger in die Wunde, treffen Sie den Bullen ins Auge, … wir wollen’s wissen … aus echtem Interesse.

  2. Lieber Egon, noch einmal Danke,…

    … „..was genau der Punkt ihres Anstosses ist.“ Ich wünsche mit nur eins: Wer über Strom schreibt, soll ausreichende Vorstellung haben, was Strom ist! Aus Ärger stelle ich manchmal auch unzulässige Fragen. Mal hab ich gefragt, wie viel Ampere sind in einem 10 Liter Eimer (1L=1kg), wenn der Eimer halbvoll ist? Und habe eine Berechnung mit Joule und weiß der Kuckuck was gekriegt. Ich habe das ohne Antwort gelassen… So auch hier bei kW und kVA. Mit Hochspannung hat das nichts zu tun, 1 Watt ist 1 Voltampere, so Physik, (1W=1Vx1A), das sei Stromleistung, ja, das ABER nur, wenn es um Gleichstrom oder die Aktive Komponente der Stromleistung beim Wechselstrom geht! Mehrmals habe ich geschrieben, dass die Katastrophe da ist – wir kennen uns in der Natur des Wechselstroms nicht aus! Also, mit dem Strom, der Dank M. Faraday aus dem Elektromagnetismus kommt und das sind weltweit 90% der gesamten Stromerzeugung. Ich selbst schreibe, dass Strom, das ist das, was durch den Stromzähler geflossen ist und von ihm abgezählt wurde (Kilowattstunde, also!), keinen anderen Strom, behaupte ich, gibt’s nicht! Absolut richtig für allgemeine Berichte über Strom, obwohl selbst Wechselstrom mit all seinen Komponenten MEHRERE Elektroströme sind im Leiter und bilden NOCH durch Magnetfeldern verschiedene parasitäre Elektroströme außerhalb des Leiters. So genau –das vielleicht für Ingenieure, aber wer die reaktiven (induktiven und kapazitativen) Komponenten des Stromes und der Leistung und ihre Natur und Wirkung beim Wechselstrom nicht kennt, wer keine Ahnung hat, was Blindleistung, Transposition, Kompensation der reaktiven Leistung im Netz sind, der sollte sich von Demagogie über neue Strom- und Speichersysteme, Ausbau und Stabilisierung der Stromnetze fern halten… Ich finde für dumm diese ewige „grüne“-Trittins-Taktik: „Merkel blockiert den Atomausstieg!“ Jahre später: „Merkel blockiert Energiewende!“, „Merkel blockiert Europa!“. Mir nach sind Merkels und Trittins Verdienste in der „Energiewende“ gleich groß, interessant ABER ist: Wenn die EE-Aktivisten ein EE-Schwachsinn durchschieben wollen, dann ist das die Angelegenheit selbst der Kanzlerin! Wenn es aber nicht klappt, dann sind das „Miese Noten für Merkels Energiewende“…

    Mehr über Wechselstrom und Netze hier in Blog: Artikeln „Die Blindleistung“, „Die Frequenz“, „Das Reservieren“ und-und…

    Beste Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*