Lernen, was Strom ist…

Von Egon Dirks.

Die „Elektroenergetik“ ist faszinierend interessant und der Schlüssel ist – das Grundwissen, was Strom, Leistung und Verbrauch sind und das nicht, wie es SPIEGEL, die „Energiewende“, oder Tante Dunja vom Fraunhofer Institut haben wollen oder verstehen, sondern auf der elektroenergetischer Basis aufgebaut und dargestellt. Ich schlage vor, wir lernen noch einmal, was Strom ist und als Lernmaterial beim Lerne werden wir die Berichte zur „Energiewende“ im SPIEGEL nutzen, also, wir versuchen es festzustellen, wie viel Prozente von ELEKTRO in der SPIEGELs „Energiewende“ dabei sind, oder besser gesagt, ob in manch Berichten von Elektrokenntnissen überhaupt die Rede sein kann. Warum SPIEGEL? Ja, weil SPIEGEL die „Energiewende“-Zentrale ist, hierher gehören paar Grüne Experten, Frau C. Kemfert, J. Teyssen (e-on), der seit zehn Jahren Öko-grün werden verspricht und die Führung diesen rätselhaften Öko-Bände und Verbände, von da gehen die genialen Öko-Ideen den Öko-Göttern Baake/Gabriel… Das Lernen fangen wir mit dem heutigen Material an, aus der Vergangenheit nehmen wir nur zwei Dinge mit: Wer die Begriffe „überschüssiger“ und „überflüssiger“ Strom nutzt, der – ODER legt er die Definition auf den Tisch, was diese Ströme sind, ODER gibt er zu, dass er keine Ahnung hat, was Strom ist! Heute, also, haben wir den Artikel „So könnte der Strommarkt der Zukunft aussehen“, SPIEGEL, 07.02.15. mit: „Die Bundesregierung steht in den kommenden Monaten vor Grundsatzentscheidungen. Es geht um den Umbau des deutschen Kraftwerkparks und des Marktes, auf dem diese Kraftwerke ihren Strom verkaufen – um Gesetze also, die die Energieversorgung einer der größten Industrienationen der Welt womöglich auf Jahrzehnte prägen werden.“
Das ist sehr emotional, aufregend und patriotisch, besonders, wenn man einen gewissen Almunia nicht vergessen hat, dem unser EE-Fördersystem ständig ein Dorn im Auge war und mit dem Strommarktumbau wolle man jetzt wieder mit „genialen“ Ideen Almunias Kritik überspringen und vergessen lassen, ob aber daraus was rauskommt, da zweifle ich sehr, aber abwarten… Schauen wir, bitte, dies an:

„Im Kern ist diese so einfach wie radikal: Wenn gerade mehr Strom produziert als gebraucht wird, soll der Strompreis deutlich sinken. Große Abnehmer sollen so dazu gebracht werden, mehr zu verbrauchen. Fabriken könnten zum Beispiel die Produktion erhöhen, große Kühlhäuser stärker kühlen. In Zeiten, in denen mehr Strom gebraucht wird als gerade verfügbar ist, sollen die Preise dagegen deutlich steigen. Verbraucher sollen so dazu gebracht werden, sich zu bescheiden.“

Und hier bleiben wir eine weile stehen, hier muss was geklärt werden. Was ist -„Wenn gerade mehr Strom produziert als gebraucht wird?“ Sage ehrlich, dass das aus dem gleichen Szenario ist, wie auch „überschüssiger“. Als Bilanz (Monat, Jahr) kann es schon sein, dass man mehr Strom produziert, als SELBST verbraucht, Teil hat der Nachbar verbraucht, Teil ist ins Ausland geflossen usw. Das ist ABER der einzige Fall, sonst ist und kommt die Stromproduktion vom Stromverbrauch, oder UMDEKEHRT – der gesamte Stromverbrauch ist die gesamte Stromproduktion und das wiederhole ich schon dutzende Male, mich kann man ignorieren, das aber sind die Gesetze der „Elektroenergetik“! D.h., wie viel Strom aus dem Stromnetzt entnommen wurde, das ist der gesamte Stromverbrauch, das ist auch die gesamte Stromproduktion! Strom gibt’s im Netz NUR, wenn der Verbrauch da ist, ist kein Verbrauch, ist im Netz auch kein Strom, egal welche und wie viele Stromerzeuger ihre Stromleistung ins Netz liefern! Ich versuche Zeit finden und erklären, was Stromleistung im Netz ist, ihre nötige Größe und von was das abhängig ist usw. Das Dümmste im diesem Satz ist das Wort „GERADE“. Nehmen wir an, dass alles richtig ist, ABER, wer und wie kann man feststellen, dass eben „GERADE“ mehr Strom produziert ist, als gebraucht?! Macht das die Leipziger Strombörse, oder Brüssel? Das scheint wie in der Anekdote: -Wie passt so eine krumme Strom-Sinusoide in so ein GERADES Draht GERADE rein?! Und wie kann man zu diesem „GERADE“ ohne lautes Lachen mit Strompreisen rankommen?! Außer DUMM, gibt’s da elektrisch keine andere Antwort, Netz ist kein Strom-Lager, wo eins produziert wird und verbrauch das andere, produziert wird immer GENAU so viel, wie viel genommen (verbraucht) wird. Strom ist VERBRAUCH! Das „gerade“ hier beim SPIEGEL bedeutet nur eins – je dreckiger das Wasser, desto leichter ist das Fischen!

Das ABER sind nur noch Blümchen, die Beeren sind in diesem Satz: „In Zeiten, in denen mehr Strom gebraucht wird als gerade verfügbar ist,…“. Das „gerade verfügbar“ ist genau so dumm, wie auch „gerade produziert“ im ersten Fall, interessant ist, dass der zweite Fall sollte doch das Gegenteil vom Teil eins sein, nämlich – mehr produziert, als gebraucht, gegen – mehr gebraucht, als produ…, hoppla, nein, nein, verfügbar ist und, schau mal, die EE-Professoren vom Fraunhofer haben die Gefahr erkannt, weil „produziert“ wäre Extra dumm gewesen. Aber dieser zweite Fall, der kann NIE passieren, das ist das sog. Havarie-Regime „Tanz der Frequenz“ (im Artikel „Die Frequenz“ habe ich das erklärt), allgemein heißt das, dass die Generatoren werden mit den Stromlast nicht fertig und fallen aus dem Synchronismus raus, es soll zwei-drei Mal weltweit passiert gewesen sein, dass Regionen deswegen ohne Strom waren, zur Zeit kann so was nicht passieren, es wird von 3-Sufen „Frequenz-Entlastungs-Sicherung“ überwacht, wo der Wachstum des Verbrauchs NUR bis zur eingestellter Grenze der Generierleistung von Generatoren zulässig ist, wenn weiter, werden die Stromintensive Industrien ohne Vorwarnung automatisch abgeschaltet und so drei Stufen nacheinander, um nur nicht zuzulassen, dass die G. aus dem Synchronismus rausfallen… Über die weitere Anpassung der Strompreise zu den „GERADE“, da halte ich lieber das Maul, ich würde all das auch nicht schreiben, aber alles spricht davon, dass wir wieder ein Gesetz kriegen, das genau so dumm wird, wie das „berühmte“ EEG mit dem Vorfahrt für Ökostrom im Netz!!! „Im Kern ist diese so einfach wie radikal…“, wenn aber schon der Kern in kein ELEKTRO-Tor reinpasst, welche Grundsatzentscheidungen kann man da erwarten?, „die die Energieversorgung einer der größten Industrienationen der Welt womöglich auf Jahrzehnte prägen werden“. Und man schämt sich nicht, so Laut zu sein bei so einem Schwachsinn zu treiben! Den vorgeschlagenen Strommarkt der Zukunft sehe ich, als eine „Energiewende“-Kuh, zu der SPIEGEL einen Pferdesattel anpassen versucht! Bleibt abwarten, na, da bin ich gespannt, ein Ausweichen wird’s nicht geben, bleibt – Augen zu und vorwärts…

09.02.15.

2 Gedanken zu „Lernen, was Strom ist…“

  1. Naturlich alles richtig – aber ignorioeren wir mal die schwer zu verstehende (gar nicht so)Klein- igkeit mit der Balanz. Was haben wir (Frage an den SPIEGEL) denn bitte jetzt anderes als einen Markt wo der Strompreis sich nach Angebot und Nachfrage regelt und wenn der Deutsche zu viel produziert als er verbrauchen kann (und der Ökostrom spielt natuerlich bei der Preisbildung nicht mit) das ganze nach Frankreich und Polen schieben. Die alte Polemik: „Unser Markt versagt – Schnell, mehr Markt!“ Dabei versagt der Markt weil a) der Mechanismus auf die alte Zeit ausgelegt ist (alte konventionelle Erzeugung wird durch neue konventionelle Erzeugung abgelöst – die billiger ist, weil neu) b) wir mit dem EEG ~30% der Erzeugung vom Markt ausgenommen haben. (1. Gebot der EEG: „du sollst nicht am EEG Zweifeln“)

  2. Lieber Egon, Danke sehr für Ihren Kommentar…

    Der Artikel heißt – „Lernen, was Strom ist…“, da habe ich gemeint, NEU lernen, was hunderte Jahre zurück entdeckt, geregelt und definiert wurde, weil beim Elektrostrom, in seiner Natur kann ja nichts neues sein, abgesehen von Technologien seiner Herstellung. Kurz gesagt: Bei allen Publikationen über die Fragen der „Energiewende“, ob in der Presse oder in den Gesetzen, sieht man sofort, dass dahinten keine elektroenergetische Kräfte stehen. Nehmen wir den „überschüssigen“ Strom, Sie können ein Haufen von technischer Literatur überblättern und Sie finden nicht, was dieser Schwachsinn sein soll; mehrmals habe ich erklärt, was Strom ist, am Ende ist es mir nichts übriges geblieben, als auf Konkretes gehen: Oder lege auf den Tisch die Definition, was „überschüssiger“ Strom ist, oder gebe zu, dass Du keine Ahnung hast, was Strom ist! Er ABER (Überschüssiger) ist die „Hauptfigur“ der „Energiewende“, er stabilisiert die Netze, er wird gespeichert, er wird ins Ausland verschoben und vershenkt usw., habe geschrieben, es wäre falsch behaupten, dass mit der „Energiewende“ eine Pseudo-Elektroenergetik aufgebaut wurde, nein!, solch Behauptungen, wie -„die Stromkabel trocknen die Erde aus!“, „unser Solarstrom rettet die Pariser von Erfrieren!“, „der Ökostrom hat Vorrang im Netz!“ und-und, das ist keine Pseudo-, das sind Dummheiten auf Grund katastrophaler Elektrounbildung! Also, was Strom ist, ist hier in der „Elektroenergetik“ mehrmals erklärt, ich kann nicht immer eins dasselbe wiederholen, deshalb, bitte, überblättern…

    Jetzt, Strommarkt, scheint verstehe ich da was nicht, aber Strommarkt (Strombörse) sind für mich Papieren und Spekulationen! Wie – der Bauer „produziert“ Weizen und jemand kauft und verkauft! Ich habe nichts gegen den Strommarkt, ABER wenn der Strompreis entsteht aus Differenz… und irgendeine Tante Dunja diese Differenz nicht weiter gibt, dann frage ich mich immer, ob wir ein Staat sind und eine Regierung haben, die mit der Tante Dunja fertig werden kann?! Noch besser „LichtBlick“, bis vor kurzem haben sie deutschladweit den sauberen Wasserstrom aus Norwegen verkauft mit Pass und Geo-Karte jeder Wasserquelle in Norwegen, nachdem ich das mehrfach ausgelacht habe, verkaufen sie jetzt deutschlandweit NUR noch 100%-gen Ökostrom und der Staat schaut ruhig dem 100%-gen Raub zu! Unseren Strommarkt der Zukunft sehe ich so: In jeder deutschen Steckdose werden wir den 100%-gen Atomstrom aus Frankreich, Temelin, Königsberg und-und haben, dem Volk „verkauft“ wird er ABER, als 100%-g sauberer Windstrom aus S.-H. und-und…

    Falls Sie Fragen haben, bitte, ich warne aber alle: Wer mit mir und „Elektroenergetik“ in die Verbindung kommt, der kommt in die „Schwarze Liste“ beim SPIEGEL und das schon selbst verspricht nichts Gutes, im besten Fall muss man beim ständigen „Die Seite kann nicht angezeigt werden!“ eiserne Nerven haben…

    Beste Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*