Hurra! Ein Windkraft-Erlass kommt…

Von Egon Dirks

Sage sofort: Eine Windkraft ohne Erlass, dass ist soviel, wie die „Elektroenergetik“ ohne Elektro! „Die Länder sollen bis Ende 2015 die Möglichkeit bekommen, Mindestabstände zwischen Windrad und einer Wohnbebauung festzulegen“ – so „Münchner Merkur“ und es ist sein Verdienst, dass dieser Erlass dank hauptsächlich seiner Presse-Stinkerei zur Welt kommt. Die Zentrale Presse oder Gabriel haben davon kaum was mitbekommen, in Bayern aber ist H. Seehofer mit seiner 10H-Regelung (der Abstand eines Windrads vom den Wohngebäuden soll mindestens 10 mal seiner Höhe sein!), vom Merkur und seinen Grünen- und-und… Angehörigen zum Feind Nr.1 der „Energiewende“ verdammt worden… Habe darüber viel geschrieben, will mich nicht wiederholen, die „Energiewende“ ist für mich schon lange Zeit nur noch eine „politische“ Leiche und man sucht operativ in allen Richtungen nach den Schuldigen. Man will nicht zugeben, dass diese unsere deutsche „Energiewende“, der größte Blödsinn aller Elektrozeiten ist und wieder – nicht selbst der Umstieg auf EE, sondern die gehirnlose Umsetzung des Umstieges – ich will mir nicht vorschreiben lassen, dass ich gegen die EE bin! Hier, bitte, Merkur weiter: „Die Bundesvereinigung kommunaler Spitzenverbände befürchtet, dass so statt 15 bis 20 Prozent nur noch EIN Prozent der Fläche in Deutschland für Windräder infrage kommen könnte“. Klar ist der H. Seehofer ein „Verbrecher“, er weißt nicht mal, dass der Wind für die Stromerzeugung, der weht am effektivsten eben in der unmittelbarer Nähe von den Wohngebäuden und das ist doch unfassbar was er macht – ein statt 20 Prozent, ABER wie DUMM soll so ein M. Merkur denn sein, der so eine Arithmetik veröffentlicht und nicht fragt (die Verbände lassen wir weg!), ein statt 20 Prozent, ist doch im Prinzip absolut egal, ABER, hat diese „Verspargelung“ der ganzen Fläche Deutschlands wohl mit dem Windstrom überhaupt was zu tun?, wenn Ja, wie viel Windstrom ist denn das?, oder wollen wir ganz Europa mit unserem Windhalbfabrikat versorgen?! Eine DDR EE-Kolchose wäre in dieser Frage klüger gewesen…

Also, zurück zum Erlass. Ein Erlass mehr oder weniger – das Papier haltet doch alles aus! Mich wundert in dieser Frage die spezifisch deutsche partei-politische Art der Problemlösung. Rein elektrisch: In jeder Gemeinde, wie groß sie nicht ist, reicht EIN Windrad, bei nötiger Kooperation mit den Nachbarn, braucht man auch kein Reserve-Rad und das sollte doch Gabriel oder Oettinger scheißegal sein, wo die Gemeinde das Rad reinsteckt, onshore-Windparks, das ist was anderes, da aber sind wir nicht die Amis, haben zu wenig Fläche und zu wenig Elektro im Schädel! Aber, NEIN!, man muss, unbedingt einen deutschlandweiten Presse Gestank zu jeder Problemlösung bilden. Genauso war es mit dem Solar-Streit, ob man die Dächer bei Kirchen und Denkmalen vom Solarpflastern schönen darf, hier gibt es noch keinen Erlass, deshalb ist diese Frage noch nicht von Tisch! Ich stelle mir vor, kommt ein Bayern-„Grüner“ und schlägt vor, die Dachfläche beim Schloss Neuschwanstein mit chinesischen Solarzellen bedecken, da würde auch ich das Maul über die mini-Menge vom Solarstrom halten, weil was war da der Besuch der Berliner Mauer?, nichts im Vergleich mit diesem Maßstab, die ganze Welt wird bei uns zu Gast und staunen über das Schloss und die deutsche „Energiewende“, als erstes in der Welt doppeltes Weltwunder! Und genauso war es beim Atomausstieg. Über Tage und Stunden des Ausstieges wurde gestritten. Sage ehrlich, nicht ein Wirt, sondern bloß ein einfacher Mensch, der hätte das mit dem Umstieg auf EE verbunden und davon abhängig gemacht, ist doch egal steigen wir paar Jahren früher oder später aus, in manchen Knoten kann der Ausstieg vielleicht sogar früher, als geplant passieren, aber nein!, das wären nicht die deutschen „Politiker“ gewesen, die nicht versucht hätten, dem Volk nicht zu demonstrieren, wem sein Arsch hier im Lande der Wichtigste und der Breiteste ist!

Und ist das schon die Tradition. Ich war vor langem so ganz am Rande mit der Bildung beschäftigt („Mathematik“, blog.4teachers.de), ja, mit dem ewigen – mehr Geld, kleinere Klassen und bessere Lehrer, da war mir komisch der auch ewige Streit, wie viele Jahre vor der Trennung die Kinder gemeinsam lernen sollen und da war eben dieser Zirkus, wem sein Arsch breiter ist, eine Partei-Bande – 4 Jahre, die zweite – 6, dann 7, 10… und die Gesellschaft ist zu diesem Blödsinn schon so gewöhnt, die fragt nicht mal über irgendwelche Begründung. Aber es geht doch um die Kinder?! Die Kinder spielen hier genau so eine wichtige Rolle, wie auch der Strom in dieser miserabler „Energiewende“… Wichtig sind Geld, Investitionen, Raub!

Resümee: Für mich ist dieser Windkraft-Erlass soviel, wie ein Gesetz des Unrats, d.h. wo man irgendwelche Regelung braucht, dort gibt es sie nicht, wo aber sie, wie in unserem Fall, überflüssig ist, dort bitteschön! Diese Gesetzgeber, die suchen für sich Beschäftigung, jetzt werden wir jahrelang diskutieren, wie viele Prozente im Erlass aus Sicht der „Energiewende“ richtig sind und wie viele problematisch, und nach fünf ungefähr Jahren sagen die „Allmächtigen“ vom SPIEGEL, ARD und ZDF, dass zwei Drittel der deutschen Bevölkerung finden den Windkraft-Erlass für rechtzeitig und richtig… Und umgekehrt: Im Elektrounfallgeschehen ob professionellen oder alltäglichen, da gibt’s nicht mal eine Broschüre, ja, die Jugendlichen sind ja selbst schuld, sie sollten erst den Schild „Hochspannung! Lebensgefahr!“ finden und lesen, dann würden sie nicht auf die Waggons krabbeln und versuchen die Kontaktleitung durchbeißen und so wäre nicht einer sofort tot und der zweite mit schweren Verbrennungen im Krankenhaus. Nicht Gesetze, Erlasse oder Broschüren, es gibt nicht mal eine Statistik darüber! Wir haben ja 80 Millionen, na „verbrennen“ ein paar hundert im Jahr, wie viele Prozente sind denn das?, bis es hundert Prozente werden, kann man doch noch leben… Hier investieren, nein!, die Raubmöglichkeiten sind da so gering, es lohnt sich einfach nicht! Und das sagt alles, vor allem ABER, was für ein elektroenergetischer Staat wir sind, Danke den Schweden, Holländer und-und die die letzte Anstrengungen machen unsere Industrie und den Staat an der Oberfläche des Wassers noch zu halten, ja, mit Kohle, aber auch das sind die letzten Konvulsionen…

Die Bevölkerung in der Provinz kann jetzt ruhig schlafen, die Merkurs Stinkereien wurden wieder mal gehört und Hurra!, der Windkraft-Erlass kommt…

30.06.14.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*