Die Pfeiler der Energiewende…

Heute ist es schon jeder dümmerer Ziege klar, dass diese „Energiewende“, dieser Höhenflug ins Energieparadies der Zukunft zu seinem traurigen aber logischen Ende gekommen ist. Auch hier hat man dummerweise die Gesetze der Natur ignoriert, – ist doch bekannt, dass je höher der Flug, desto länger und niederer fällt man! Ich selbst würde nie auf diese Energiewende aufmerksam geworden, wenn die Basis, die Grundlage der Wende nicht eben auf die antielektroenergetische Pfeilern gesetzt gewesen wären. Man geht nicht einmal von der Stromproduktion aus, man plant so viele WKA in der Nord- und Ostsee reinstecken, dass alle Hochspannungsleitungen Europas nicht im Zustand werden diese Menge vom Strom zu übertragen… Wer nur kleine Vorstellung hat, was Elektrostrom ist, sieht doch sofort, was das für ein Blödsinn ist! Als Grundlage wird die Kindergartenelektroenergetik angenommen: Man multipliziert Gigawatte mit Stunden – und der Öko-Windstrom ist fertig! Mit der Zeit: Je weiter in den Wald, desto mehr Holz! Ich habe mehrmals versucht diesen ganzen Schwachsinn mit den Gesetzen der Elektrotechnik und den Regeln der Stromversorgung in den Einklang bringen, aber  wurde nur ausgelacht: Was ich gelernt habe, das war vor 50 Jahren, jetzt sind das andere Maßstäbe, „neue“ Technologien usw. und sofort… Rausch! Kakophonie! Ein Elektro-Anekdote besser als der andere! Dann habe ich angefangen, die EE-Doktoren-Professoren mit ihren Elektro-Anekdoten auszulachen… Ehrlich gesagt, sie haben verstanden, wie das dumm ist, die Gesetze der Stromversorgung zu ignorieren und sind einfach mit den zahlreichen Energieexperten untertaucht. Seit einem Jahr ungefähr, schreiben über die EE in der Presse nur noch Autoren, die überhaupt keine Ahnung haben, was Elektrostrom ist, und eine Professorin versucht, ohne in die AMPERE einzugehen, den Leuten erklären, dass die Lichter nicht ausgehen! Hier, bitte, eine typische aus dieser Art Meldung: „Die europäischen Nachbarn misstrauen der deutschen Wende. Der wachsende deutsche Ökostrom-Anteil, 2011 bei gut 20 Prozent, drängt immer stärker in die Nachbarländer. „Strom sucht seinen Weg, wie ein Hochwasser“, sagt EU-Energiekommissar Günther Oettinger. „Deshalb geht der Strom derzeit ungefragt, unangemeldet über Polen, Tschechien nach Hof in Bayern.“, „Die ausgefallene Katastrophe“, M. Bauchmüller, 12.02.12.! So ein Blödsinn kann aber nur noch die Süddeutsche Zeitung in die Welt setzen. Da fehlt nur, dass der Ökostrom direkt zu der geplanten Elektro-Tankstelle in Hof fließt…    

Also, der Knackpunkt ist vorbei und jetzt wird es richtig spannend. So leicht, wie der Zirkus mit den zum Aussterben drohenden Eisbären und dem folgenden Umstieg auf Gas, Kohle und Dampfmaschinen, wird es nicht sein! Zu groß ist der angerichtete und noch kommender wirtschaftliche Schaden… Interessante Aussage aus dem Merkur (4/5.02.12.)- die Grünen werfen dem Wirtschaftsminister Zeil vor, „an den Grundpfeilern der Energiewende zu rütteln“. Interessant, weil ich immer der Meinung war, dass diese unsere „Energiewende“ nur einen Grundpfeiler hat – die elektroenergetische Gehirnlosigkeit!

Offshore-Windparks. Schon vor zwei Jahren stand es, dass der Ausbau dieser WKA in der Nord- und Ostsee sich auf 10-15 Jahren verzögert und das war auch das Argument zum Umstieg auf Photovoltaik. Ich habe damals noch gefragt, ob es nicht Räson wäre, die Grenze dieser Wende von 2050 auf 2060-70 verschieben? Aber, NEIN! 2050 und Basta! Das ist, wie in dem Anekdote: Da stirbt ein Sozial-Demokrat und klare Sache kommt er auf den Himmel, dort zwei gleiche Tore nebeneinander. Ein akkurates, drauf steht: Kapitalistisches Paradies. Neben ein krummes, verrostetes: Kommunistisches Paradies. Zwischen den Toren auf dem Hocker schläft der Wächter. Ich brauche nicht erklären, was ein Sozial-Demokrat ist, er zeigt mit dem Finger aufs Kap. Paradies und will wissen, was das ist. Die Antwort  war: Alles, was deine Seele wünscht, nur eine kuriose Prozedur – jeden Mittag, Punkt 12.00 Uhr wird ein 10 cm langer Nagel mit dem Hammer in den Arsch reingehaut… Aha! Klar, will der SD wissen, wie das daneben aussieht. –Alles praktisch dasselbe,- war die Antwort,- nur, wie immer, mal sind die Nägel ausgegangen, mal finden sie den Hammer nicht… -Dann ist es für mich!- freut sich der SD. –Bitte, aber pass auf, zum Monatsende, meist am letzten Tag, werden alle 30 Nägel in der Eile reingehaut… So auch hier! Zurzeit sind 27 Windmühlen reingesteckt, im Jahr 2020 (zweite Hälfte) kommt der Rest von 10 000 WKA!

Photovoltaik. In zwei letzten Jahren wurden auf die Dächer 9,5 und 7,5 GW Solarzellen gebracht, die gesamte Menge des produzierten Solarstromes war, ist und bleibt bei 3-5%, wenn wir auch ALLE Dächer in ganz D mit Solar pflastern werden! Und das wegen der physikalischer Natur des Dachsolarstromes: Die Reichweite des DACH-Solarstromes ist NUR 500-800 m; den Strom kann man nicht transformieren und nicht transportieren; der Strom kommt ins größte und technisch marodeste Netz 0,4 kV… Dass der DACH-Solarstrom das Hochspannungsnetz vom Zusammenbruch geschützt hat, ist eine lahme Fabel auf Grund fataler elektroenergetischer Unbildung. Im Allgemeinen ist der Dachsolarstrom sehr problematisch, aber auch sehr wichtig, man muss bloß mehr Solarstroh im Schädel drin haben…

Speicher Norwegen. Ökostrom Sahara (Desertec). Netzausbau. Die erste zwei WAREN reines Wassers finanzielle Affären und wer da sich die Hände gewärmt hat ist doch klar! Ein Elektromonteur kommt auf solch „Ideen“ nicht, er weißt, wenn er mit seinem Haus am Ende der Straße an der Leitung hängt, da hat er abends nicht mal 200 V! Und die Erde zu der Sonne näher schieben um Sahara bei uns zu haben ist realistischer, als durchs uralte Kabel zwischen Spanien und Marokko Europa mit Ökostrom aus Sahara zu versorgen… Eins will ich zugeben, auf solch Anekdoten zu kommen, muss man die Hose voll Phantasie haben… Was den Netzausbau angeht, ist das ein Knoten von Dummheiten! 8 AKWs abgeschaltet, Winter, Frost, das Hochspannungsnetz ist überlastet und droht zusammenbrechen. Habe schon gefragt, ist der Situation nach zu viel oder zu wenig Strom im Netz?! Wenn ZU WENIG, warum soll dann das Netz überlastet sein und zusammenbrechen?, warum soll man dummerweise zusätzliche Leitungen bauen?! Wenn ZU VIEL, ja warum schaltet man die im Betrieb gebliebene AKWs nicht ab, um das Netz vom Zusammenbrechen zu retten?! So ist es immer, wenn man orientierungslos kräht! Die Tatsache ist: Die EE-Nepperei hat schon längst verstanden, wie dumm diese „Energiewende“ für sie abgelaufen ist, man haltet sich mit Zähnen an den Netzausbau NUR um den in der Presse schon verankerte Rettungsstrohhalm durchzusetzen: -Die Energiewende geht schleppend voran, weil die Leitungen fehlen, die Leitungen fehlen, weil das Volk protestiert!- Die EE-Depperei versucht jetzt das Volk für Deppen erklären!

Sparen. Speichern. Das kommt. Den Wert der Effizienz habe ich erklärt. Sage hier nur, wer mit Waschmaschinen, Kühlschränken, Bildschirmen (heller-dunkler), Wind und Sonne in der Mittagszeit Strom sparen will, der soll sich in die Grundschule zurücksetzen und das Lernen neu anfangen…

Den Artikel habe ich ganz anders geplant. Das Leitmotiv zum Artikel sollte diese Aussage aus dem M.Merkur Nr. 30 06.02.12. sein: „Die Klugheit dieser Energiewende erschließt sich in ihrer ganzen Pracht wohl nur ihren Erfindern Merkel und Seehofer und deren rot-grünen Antreibern“. Da kann ich nur sagen, dass die besten Antreiber  der Energiewende waren und sind alle in Deutschland „Merkurs“, und bezogen auf diese Aussage sind sie nicht nur „rot-grün“, sondern auch noch dreckig dazu…      

  

14.02.12.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*