Über alles – Irgendwas…

  

 

2. GAZPROMstrom… 

„Schluss mit Lustig“-so heißt mein Kommentar zum Artikel „Rösler drängt Altmaier zu neuem Ökoenergie-Gesetz“ vom 28.08.12. bei ZEIT-Online. Meist nenne ich die Autoren nicht. Sie haben keine Ahnung, was Elektrostrom ist, aber sie wollen essen. Unten der Auszug aus dem Artikel und der Inhalt vom Kommentar…

Er (Altmaier) unterstrich sein Ziel, das Tempo bei Ausbau erneuerbarer Energien zu drosseln. Anderenfalls gebe es bald einen Stromüberfluss, der abgeregelt werden müsse. Das schnelle Ausbautempo belaste die Stromverbraucher und die Netze, was die Versorgungssicherheit gefährde. Die Regierung hatte sich vorgenommen, bis 2020 insgesamt 35 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien zu erzeugen. Derzeit liegt der Anteil mit 25 Prozent allerdings deutlich über Plan.“

„Totale elektroenergetische Gehirnlosigkeit-mehr kann man da nichts sagen… Wir ersticken im Elektrostrom, nach paar Jahren werden aber Millionen Familien ihn nicht bezahlen können…“.

Der Kommentar wurde nicht gelöscht, obwohl solch Kommentare werden gnadenlos entfernt. Hier imponiert wahrscheinlich das „Wir ersticken im Elektrostrom…“, weil die letzte Zeit versuchen immer wieder die EE-Presse-Papageien das Volk überzeugen, dass wir so viel Ökostrom „produzieren“, das er fast unsere nationale Tragödie geworden ist! Erst bräuchte man dringend Netze, um den Strom irgendwohin transportieren, jetzt auch noch das Tempo bei Ausbau drosseln! Meine Sicht auf diese Frage ist im Artikel „Die Kernfrage“ hier im Archiv (April) zu finden und es wäre besser, wenn man zuerst dort reinschaut. Die Kernfrage für mich war, ist und bleibt: Wo ist dieser blöde Ökostrom?! Wie blödsinnig muss man sein, erst jammern, ob diese dubiose  „Energiewende“ überhaupt gelingt, man schmeißt einen Umweltminister raus und holt den anderen speziell zur Rettung der „Energiewende“ und auf einmal stellt dieser (neuer) fest, dass diese „Energiewende“ marschiert zu schnell, „was die Versorgungssicherheit gefährde“. Das ist genau, wie bei den Russen, mit dem Nachholen und Überholen Amerika! Nachholen-ja, aber Überholen in keinem Fall, -sonst vorne mit dem nackten Arsch! So auch die „Energiewende“, so schnell marschiert, 8 AKWs stillgelegt und jetzt steht man ganz vorne mit dem nackten Arsch! Ich habe schon geschrieben, das diese „Energiewende“- das ist nur gehirnloses nicht mal mit nötiger elektrotechnischen Terminologie  Jonglieren in der EE-Presse mit dem „überschüssigen“ und „überflüssigen“ Ökostrom, solch Ökostrom gibt’s nirgendwo in der Welt außer Deutschland – in der Mittagszeit (Leipziger Börse), er (Ökostrom) drängt über die Grenzen nach Polen und Tschechien, er wird in großen Mengen (fast umsonst) nach Italien verkauft, er rettet die Französen vom Erfrieren im Winter, er wird einfach weggeworfen wegen- „zu viel!“, alles mögliches, aber nur auf dem Papier! „Anderenfalls gebe es bald einen Stromüberfluss, der abgeregelt werden müsse“.  Leider ist Stromüberfluss Blödsinn, wie Blödsinn abgeregelt werden muss, das weißt nur unsere EE-Medien-Mafia! Ich frage mich oft, was sollte von der „Energiewende“ bleiben, wenn man  aus der Lexikon der EE-Presse-Depperei die Begriffe „überschüssiger“, „überflüssiger“ und „die Kühlschränke und Waschmaschinen in der Mittagszeit“ in den Texten wegradieren würden? Nichts! „Wie Flasche leer!“ und ich habe fertig… 

Was Rösler vorschlägt, das wird durchgesetzt, da wird nur auf Zeit gespielt, das sind unsere Grund-Methode und unser Grab! Das sind die zum Kotzen endlosen Reformen! Hier wird jetzt das ausprobiert – die EEG-Reformen, was in der Bildung schon Klassik ist! Seit 1968. wird dort reformiert, erst auf der Bundesebene, dann ist noch der Föderalismus dazu gekommen und  jetzt wissen nur noch 10% der Erwachsenen, was sechs mal drei ergibt und können bis hundert ohne Fehler zählen! Das Schlimme da m.E. ist, dass bei Ernennung der meisten Ministers wird nicht der Kopf zum Ministers-Portefeuille angemessen, sondern der Arsch zum Ministers-Sessel und als Folge kommt dann, der Schuster backt Kuchen und der Bäcker schustert Stiefel…

Ja, warum muss man in der Elektroenergetik nicht dasselbe tun, was die ganze Energiewelt macht, warum muss man versuchen gegen den Wind pinkeln und so den Öko-Windstrom „produzieren“?! Und die Antwort ist ganz einfach. Wir haben normale Stromkonzerne die uns normalen Elektrostrom geliefert haben. Selbstverständlich, wie auch alles, war der Strom mit der Zeit immer teurer, die Konzerne kassierten (raubten (?!)) Milliarden und da ist es der Politik eingefallen, warum sollten die Milliarden in den Taschen bei Konzernen landen nicht in den Taschen der Politik? So, m.E. ist es zu der Milliardenschweren „rot-grüner“ Ökostrom-Raub-Idee gekommen, wo die EE-Medien-Mafia für die Durchsetzung (ohne vom Anfang an irgendwelcher Beteiligung von den Energiekonzernen?!) der Idee die Ärmel hochgekrempelt hat. Was sie ja alles Schwarzes können, das lasse ich weg, das kennen ja alle! Mir ist es irgendwie scheißegal, wer da der bessere Räuber ist, die Stromkonzerne oder die EE-Medien-Mafia, aber bei den Stromriesen haben wir den Strom gehabt, bei dieser EE-Presse-Elektrodepperei nur EE-Anekdoten und EE-Lügereien… Und eben nach der Genialer Dummheit (die Stilllegung von 8 AKWs!), ist auf die Messerschneide die Frage gekommen: Wo ist dieser blöde Ökostrom?! Das ist unser Ausstieg, -so die „Grüne“,- aber wieso haben sie jetzt die Zunge in den Arsch verschluckt, sie haben am breitesten das Maul aufgerissen, dass wir genügend Ökostrom haben und man soll alle 17. AKWs stilllegen… Diese 17% Ökostrom im Netz im Jahr 2010., 20% -im 2011und jetzt schon 25% im 2012., das kann man aufs Papier drucken und, wie früher an ein Nagel in der Toilette aufhängen. Die EE-Medien-Elektrodepperei sollte eins im Auge behalten, -das Volk für Elektroidioten halten, das ist ihre professionelle Aufgabe, aber es gibt noch eine Energiewelt, die bestimmt schaut auf den Verlauf und Ergebnisse dieser unseren halbgebackener „EE-Revolution“.  Ich kann mich irren, aber wie ich das mir vorstelle, nicht wegen Zielen, sondern wegen der Umsetzung, wird diese unsere „EE-Revolution“ in die Geschichte der Elektroenergetik als Elektro-Barbarei eingehen, als Lehre für kommende Generationen, was passiert, wenn EE-Medien-Mafia auf Ökostrom-Raub-Revolutionen sich die Ärmel hochkrempelt… Erstens, muss man klare Vorstellung haben, was Netze sind und in welches Netz zurzeit der Ökostrom kommen kann. Zweitens, 25% Ökostrom im Netz, das ist das Wunsch-Ziel mehreren Industriestaaten der Welt, weil das die Wunsch-Grenze ist, nach der man behaupten kann, dass der Haushaltstromverbrauch im Staat voll auf die EE-Quellen umgeschaltet ist, wieder weil der Haushalt der bestgeeignete Verbraucher für den instabilen in der Menge und mit der fehlender Qualität Ökostrom ist… Und das ist nicht so einfach, wie zwei Finger hasszupinkeln! Deshalb, wenn morgen eine Wasserbruderschaft wieder feststellt, dass wir schon alle 80% Ökostrom im Netz haben, halte ich das Maul, das Papier hält alles aus und alle wollen essen…

Jetzt, alles mal von vorne, aber gründlich. Ich will diese „geniale“ Energiewende nicht leugnen lassen. Diese Medaille hat für mich eben zwei Seiten: Eine-der Umstieg im Jahr 2050 auf 80% Ökostrom im Lande, die Zweite-geplante Abschaltung der AKWs mit Umstieg auf Kohle und russischen Gas, weil, jetzt stellt sich ja fest, – zu viel Ökostrom und die Luft ist zu sauber auf einmal geworden…  Habe schon geschrieben, das Maß aller Dinge in der Elektroenergetik sind für mich die Amerikaner! Unumstritten ist, dass sie in allen Elektro-Fragen bei 50. Jahren vorne marschieren und wenn im Kongress nicht durchgesetzt werden kann, dass die Stromkonzerne verpflichtet sind im Stromnetz 15% Ökostrom zu halten und garantieren, dann ist es mit Genauigkeit bis zu einem Dollar berechnet worden und damit bewiesen, dass das aus finanziellen Gründen einfach dumm ist! Wenn man parallel zu diesem Handeln unsere 80% im Jahr 2050. anschaut, dann ist es nicht Flug eine Phantasie, eher ein Elektroobskurantismus auf Grund fatalen elektroenergetischen Unkenntnissen… Und weil die Umsetzung auch noch nicht von den Energetikern, sondern von den gehirnlosen EE-Medien-Matrosen durchgeführt wird, lässt sich behaupten, dass das eine weitdurchgedachte und feingeplante Räuberei ist… Vergleichen wir die Zeit vor und nach Fukushima. Vor –sitzt Trittin auf dem Atomstrom und exportiert über den Daumen so viel Ökostrom ins Ausland, wie 6-7. große Stromkraftwerke im Jahr produzieren… Offshore-Boom, Solar-Boom, Milliarden verschwinden und niemand fragt, wo ist denn dieser blöde Ökostrom, weil der Atomstrom deckt ja alles! Raub-Paradies, was kann man besseres wünschen! Und auf einmal-Fukushima mit der Genialen Dummheit und sofort die Frage: Und wo ist der Ökostrom?! Sofort Meldungen-offshore Windparks werden um 1,5 Jahren eigefroren, Solar-Förderung wird gekürzt, jetzt noch-zu viel Ökostrom und den Ausbau muss man drosseln. Ja, die EE-Räuberei muss man auf bestimmte Zeit einstellen, sonst wir unser Volk Blut spucken anfangen… Man weiß genau, wie viele Milliarden in die EE investiert wurden, man kriegt aber nie zur Kenntnis, wie viel Ökostrom damit erzeugt wurde (außer diese Toilette-Prozente!) und wie viele Milliarden bei der EE-Medien-Mafia und-und in den Taschen verschwunden sind!

Jetzt das Hauptthema! Ich sehe nur eine Alternative diese „Energiewende“ zu „retten“ – den GAZPROMstrom! Habe auch vorgeschlagen, ohne Hurra, leise, so, dass das Volk weniger erfährt, – müssen wir mit Hilfe von GAZPROMstrom die Basis der Grundlaststromversorgung im Lande schaffen, und so, wie wir diese mit Atomstrom hatten (Kohle, nein!, Weltverschmutzung, altmodisch, Dampfmaschinen, Kohle sollen auf den „schwarzen Tag“ bleiben!)… Wie man das leise macht, ist am besten aus einem Interview bei ZEIT-Online und meinem Kommentar (unten) zu entnehmen:

Frage (ZO): Ist mittelfristig der Neubau fossiler Kraftwerke wirklich nötig?

Müller (Diplom-Kauffrau, BDEW): Spätestens ab dem Jahr 2020 wahrscheinlich ja.

„Das hat nur einen Namen: Die EE-Komödianten versuchen das Volk für Deppen halten! Ich kann die Liste der 11. Kohlen- und Erdgaskraftwerken mit gesamter Leistung 15 470 MW die sich zurzeit im Bau befinden vorlegen… Okay?!“

Und wieder wurde der Kommentar nicht gelöscht. Interessant?! Wozu brauchen wir GAZPROMstrom? Wenn wir diese Grundlaststromversorgung geschafft haben, kann Trittin ruhig wieder auf dem GAZPROMstrom sitzen und über den Daumen Ökostrom exportieren, wieder Wind-, Solar- und der Netzausbau, wieder Investitionen und „Taschengeld“, klar keinen Ökostrom und Netzausbau wird es nicht geben, bloß – das Volk für dumm halten! Nehmen sie den Netzausbau. Es sollen 3800 km gebaut und 4000 km Netze modernisiert werden! Mit unserem Netzausbautempo (80 km in fünf Jahren!), werden wir diese 3800 km 230 Jahre bauen…

Im Ernst aber –alle Wege führen zum GAZPROMstrom und als Elektriker und Bayer aus Gründen der Sicherheit der Bayerns Stromversorgung bin ich mit Hals und Kragen für den  GAZPROMstrom, statt diesen Windsurrogat aus dem Norden. Mehr, ich will mich da nicht breit machen, aber wer die Situation kennt (Schröder, Beckenbauer, Claassen, Bykow…), wir kommen da auch nicht vorbei, also, wenn das Volk weniger erfährt ist doch alles richtig! Oder? Eins ist wichtig: Für die (vor allem!) EE-Medien-Mafia-Elektrodepperei ist es Schluss mit Lustig: Oder GAZPROMstrom, oder Ende der „Energiewende“!  Und je schneller, desto besser…

 

05.09.12.

 

          

  

  

1. Dezentral…

 Was ist das? Wenn es um die Stromerzeugung und Stromverbrauch geht, dann ist es so relativ, dass selbst Spezialisten diese Begriffe „zentral“ und „dezentral“ kaum nutzen, aber eben solch Begriffe, das ist das Leugnungsfutter für Medien-Elektro-Deppen aller Art, weil diese Begriffe kann man drehen, wie man will. Dezentral, Netzausbau, intelligente Netze, Batterien bei E-Auto, als Zwischenspeicher… und-und, diese Begriffe werden meist genutzt ohne konkret zu sagen, um was es geht, mehr, meist sieht man sofort, dass die Nutzer von diesen Begriffen nicht mal wissen, was das ist und was sie wollen, und ganz interessant sind diejenige, die diese Begriffe nutzen, um bloß zu zeigen: Schauen Sie, bitte, wie klug ich bin… Ich schäme mich nicht gestehen-ich weiß z.B. nicht, was Zwischenspeicher ist und stelle mit seine Funktionen nicht vor, bin aber sicher, dass das ein Zufall-Begriff ist, wer ihn ins Leben gebracht hat, weißt selber nicht, was das ist, aber es gibt keinen Artikel über Elektro-Auto, dass dieser „Zwischenspeicher“ nicht da gewesen wäre. Habe schon erklärt: Alle möglichen Batterien sind für mich zuerst riesige Stromfresser und schon dann-Stromspeicher…    

Dezentral. Ich will nicht mal versuchen zu erklären, was großmaßstäblich „dezentral“ in der Stromversorgung ist. Die ganze Elektrizität für unsere Presse-Elektrodepperei ist ja der Kühlschrank und Waschmaschine in der Mittagszeit, wenn die Sonne scheint und der Wind da ist! Und das ist ein Axiom, dass ein Kühlschrank oder Waschmaschine, die sind jetzt so mit Elektronik vollgestopft, dass sie elektroklüger sind, als, sagen wir, die Redaktionen von SPIEGEL oder M. Merkur…

Drei Dörfer. Jedes ist autark und kriegt Strom von eigenem Windrad. Das ist, so bin ich schon gewöhnt, die blödsinnige „rot-grüne“ Traum-Vorstellung von „dezentral“, aber „dezentral“ ist es für die Dörfer, für die Einwohner jedes Dorfes ist so eine Stromversorgung -„zentral“. Jetzt, wenn im Dorf noch Solar vom Dach, Biomasse und französischer Atomstrom vom Trafo im Spiel sind, dann ist es schwierig zu erkennen, was da „zentral“ und was „dezentral“ ist. Und bemerkenswert sind da zwei Sachen: erstens, dass „dezentral“ wird nicht so viel als Art der Stromerzeugung genutzt, mehr als Schrecken-Konkurrent für die 4. Großen- ein Sozial-Kommunist steckt in der Provinz ein Windrad rein und SPIEGEL & Co haben die Hose voll Freude, wie die Stromriesen zittern vor Angst wegen Konkurrenz; zweitens, beim „dezentral“-Krähen gibt’s kein Wort, was soll mit dem bestehenden Zentralstromnetz passieren, ist eine Zusammenarbeit vorgesehen oder nur „dezentral“ und autark. Alles dreht sich um die zweite Variante, aber niemand sagt, wie es zu tun ist. Das ist aber eine Schlüssel-Frage und eben da sehen wir aus, wie die Deppen, die nicht wissen, was sie wollen und eben was zu tun ist!

Ich habe mehrmals geschrieben, wie wichtig die Umschaltung des Haushaltes vor allem in der Provinz auf EE und andere Strom- Quellen ist, das ist nicht meine Idee, in diese Richtung arbeitet die ganze Energiewelt, aber das soll mit „dezentral“ im Sinne autark nichts zu tun haben. Alle Länder der Welt lösen doch dasselbe „dezentral“-Problem und vor allem in der Provinz, aber machen das mit Vernunft. Da war eine Meldung, dass zwei Brüder in Polen in einer kleinen Werkstatt fertigen Windräder 4-6 kW, die in jedem Garten aufstellbar sind. Das ist doch klug, mit Solar auf dem Dach, mit welch Speicher im Keller, lassen wir die Kosten, das Positive und Negative weg, aber die Richtung ist doch richtig! Man kann so die Initiative des jeden Einzelnen nutzen, macht er mit-bitteschön, macht er nicht mit, schadet es dem Ganzen nicht, das Netz 0,4 kV bleibt ja, wie es war! Und was machen unsere „grünen“ Sozialisten-Utopisten und SPIEGELs Sozial-Kommunisten – ein Dorf irgendwo bei Berlin, habe den Fall schon mal genutzt und will den Dorfnamen nicht suchen, 550. Haushalte, 300. –für Windstrom, 250.-wollen davon nichts wissen. Mit dem alten Netz 0,4 kV kann man nichts unternehmen (im Sinne umrüsten), weil bis der letzte Einwohner nicht zusagt, kann man das Netz 0,4 kV nicht  von „zentral“ auf Wind umschalten… Deshalb ist den 300. nichts anderes geblieben, als zusätzlich zu dem existierenden Dorfstromnetz10- 20/0,4 kV ein neues Windstromnetz 10/0,4 kV aufzustellen (?!). Darüber schweigt man, aber das Problem kommt praktisch in jedem Dorf vor. Dramen, Nachbarn und sogar Verwandte werden Feinden und-und… Also, in jedem Dorf werden es 2-3. Stromnetzarten! Da muss man doch nicht mal Elektro-Mist im Schädel drin haben…Und das sind SPIEGELs „dezentral“ fürs Dorf und echt sozial-kommunistisch für die Einwohner! Im Bordell ist mehr Ordnung! Und das scheinen die tausende km in der Netzausbau-Affäre vorgesehene Verteilernetze zu sein!!! Wenn noch hinzufügen, dass am Rande des Dorfes 11. Windmühlen aufgestellt sind, dann ist Wind-Elektro-Bordell der richtige Ausdruck! Der Grundschwachsinn der ganzen EE-je mehr Solar-Gigawatte auf die Dächer, je mehr Windmühlen ins Wasser und aufs Land – desto mehr STROM!   

Also „dezentral“ wird deshalb hauptsächlich bezüglich der Provinz genutzt oder wenn man den Stromriesen Salz auf den P. streuen will. Die deutsche Industrie, die existiert für die EE-„dezentral“-Papageien einfach nicht! Diejenige, die die Erfolge der „Energiewende“ voll von Umstrukturierung der Stromversorgung auf „dezentral“ sehen und ständig darüber krähen, ahnen nicht oder stellen sich bloß dumm an, dass es in den Städten auch keinen „dezentral“ geben kann, weil in meinem 9-Stökigen Komplex unter einem Dach wohnen hunderte Familien und auf der Kreuzung unten statt Ampel kann am kein Windrad aufstellen. Wie soll es hier mit „dezentral“ und „Energiewende“ sein? Oder sind die Elektrokolchose und der Ökostrom-Kommunismus nur für die Provinz? Selbst hier im Dorf, habe ich schon geschrieben, hat „dezentral“ Platz nur bis die Sonne und der Wind da sind, nachts und bei der Windstille „arbeitet“ der Zentral-Trafo mit französischem Atomstrom… Schalten wir mal diese Zentral-Trafos im beliebigen Dorf Deutschlands auf 24 Stunden vom Zentral-Netz ab und schauen wir, was von „dezentral“ bleibt und was das Volk mit den „Apologeten“ dieser dubiosen „Energiewende“ macht!

Dezentral. Mir nach sind das vor allem mehrere verschiedene Stromerzeuger, Netzanschlüsse 0,4 kV und selbst Netze 6-10/0,4 kV. Das sind die marodesten Netze in allen Ländern der Welt. Das sind Elektrostrome verschiedenen Arten, Mengen und Qualität. Mal habe ich so einen Beispiel beschrieben: Wir haben drei Klassen von Stromgeneratoren – 10, 100 und 1000 kW. Der gesamte Strom von zehn 10 kW G. ist immer nur ein Teil von dem Hunderter. Und hundert 10 kW G. liefern nur 50-60% Strom vom Tausender! So habe ich das „dezentral“ und das Zusammenkratzen vom EE-Strom damals erklärt und einige EE-Angehörige haben gefunden, dass ich nie eine akademische Ausbildung genießen dürfen sollte… Also, wenn schon die Stromqualität und Stromverlusten (ich versuche Zeit finden und erklären, wie ich die verschiedene Arten und die physikalische Natur der Stromverlusten verstehe) weglassen, bleibt die Frage: Wer soll in diesem riesigen und marodem Netz elementare elektrotechnische Ordnung halten, den Betrieb, Wartung, Umschaltoperationen und-und …organisieren. Elektrostrom, egal welcher, der ist noch lebensgefährlich! Zur Arbeit in diesen Netzen ist nur speziell ausgebildetes elektrotechnisches Personal zulässig, eben in diesen Netzen passieren die meisten (0,4 kV) und tödlichen (6-10 kV) Unfälle. Jährlich kommen bei uns dutzende Menschen ums Leben, wir halten das geheim von der Öffentlichkeit und das spricht von unserer Elektrokultur und der „ausgezeichnet“ gestellter Warnungsarbeit mit dem Volk von der Elektrostromgefahr (Bücher, Broschüren, TV-Sendungen-so in mehreren Ländern der Welt!). Bei uns-wie im Urzustand…

Und ganz kurz: Eine schleppen Solar auf die Dächer- wer wie viel will; andere stecken Windmühlen rein, wieder-wer wie viel will! Ja, wie kann es sein, dass in einem Dorf statt eine (zweite –für Reserve) elf Windmühlen reingesteckt wurden und keine EE-Sau fragt was oder sagt was?! Wahnsinn! Und wo sind Planung, Koordination, Kontrolle? Ich bin sicher, dass es kein einziges Land in der Welt gibt, wo solch eine elektroenergetische Anarchie und Blödsinn stattfinden können. Alles nur Kühlschränke und Waschmaschinen in der Mittagszeit…

 

30.08.12.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*