Saubere Energiewende…

Von Egon Dirks.

„Ist die Energiewende in Deutschland ein „schmutziger Irrtum“, wie Frank Drieschner in der vergangenen Ausgabe der ZEIT schrieb? Durchaus nicht.“– findet RAINER BAAKE und schreibt den Artikel „Saubere Wende“ (ZEIT Nr. 51 12.12.14.) und schreibt ihn, sage ehrlich, wie speziell für mich, wie auf meine Bestellung! Ich habe schon immer behauptet: Schmeißen sie aus den „Energiewende“-Gesetzen und allen „Energiewende“-Berichterstattungen die Begriffe „überschüssiger“ und „überflüssiger“ Ökostrom raus und schauen sie dann, was von dieser schwachsinniger „Energiewende“ bleibt. Diese Begriffe auf der Regierungsebene betrachtet, sind nichts anderes, als dummes Ignorieren der Wissenschaft und der „Elektroenergetik“ als Lehre und zeigen vor allem, dass die „Gründer“ dieser „Energiewende“ von damals Elektro-Exemplare, EBEN Exemplare, wie SPIEGEL und R. Baake waren und sind, ohne irgendwelcher Ahnung vom ELEKTRO! Das ist ein Axiom, dass alles was „Energiewende“ betrifft, wie mit der Gabel auf dem Wasser geschrieben ist, man kann in der Presse behaupten, dass 99,9% der Bürger wollen die „Energiewende“, aber elektrisch gesehen klüger wird sie davon nicht, deshalb dachte ich sofort, wenn schon SELBST R. Baake, na dann halte Dich fest, Europa!, dann werden die richtige Punkte übers „i“ gestellt, und-und… und das Gegenteil – die „Saubere Wende“ hat die „Energiewende“ nur noch problematischer gemacht…

„Deutschland hat keinen überflüssigen Ökostrom“– Diese Behauptung ist fett geschrieben und soll als roter Faden genommen werden, ABER hier weiter geht’s: „Wenn die Nachfrage gering ist, gleichzeitig viel Wind weht oder die Sonne kräftig scheint und konventionelle Anlagen nicht flexibel reagieren, dann allerdings drohen Überschüsse.“ So eine EE-Kolchose! Ein Kind und das hätte gemerkt, wie blödsinnig diese Behauptungen sind! Im Kommentar bei ZO habe ich hinterlassen: Wer solch Behauptungen aufs Papier bringt, hat keinen Hauch von Ahnung, was elektrischer Strom ist! Und hier ist es Wurst, stellt er sich dumm an oder versucht das Volk für dumm halten, es gibt in der „Elektroenergetik“ keinen „überschüssigen“ und „überflüssigen“ weder Ökostrom, noch Kohle-, Wasser- oder Atomstrom! Diese Begriffe haben ungebildete EE-Elektrotrottel speziell für die „Energiewende“ erfunden, mehr, das ist die Basis der „Energiewende“, nehmen sie diese Begriffe weg, ist die „Energiewende“ sofort tot! „Deutschland hat keinen überflüssigen Ökostrom“. Na, so was Dummes! Ja, ja, die Mongolei und Nord-Korea haben!

Jetzt drei Auszüge aus der „Saubere Wende“.
„Es ist ein Märchen, dass Deutschland seinen „überflüssigen Strom aus erneuerbaren Energien“ im Ausland verscherbelt. Es hat in Deutschland noch nie überflüssigen Strom aus erneuerbaren Energien gegeben.“
„Den Betreibern von Kohlekraftwerken gelang es in den vergangenen Jahren, immer größere Strommengen ins Ausland zu verkaufen. Dies blieb nicht ohne Wirkung auf die Klimabilanz in Deutschland.“

Mir fehlen die Worte! Seit 2008 bin ich bei allem, was diese saubere „Energiewende“ betrifft, aktiv dabei, habe mehr als 80. Artikel rund um die saubere „Energiewende“ geschrieben, bin sicher, es kommt die Zeit und die Studenten im Fach ELEKTRO werden die „Elektroenergetik“ blättern, nicht vielleicht wegen Grundkenntnissen, sondern um allgemeine Vorstellung, was Frequenz, Blindleistung oder Reservieren sind, das, wovon SPIEGEL und Baake nie Ahnung haben werden; seit Jahren bestreite ich in der Presse verbreitete schwarze Lügereien, die unserem Volk an die Ohren angehängt wurden, dass unser Ökostrom ins Ausland verscherbelt und verschenkt wird, dumme Behauptungen – er überlaste Stromnetze in Polen und Tschechien, teure Phasenschieber, offizielle Klagen; der Solarstrom rettet Pariser vom Erfrieren, große Mengen werden nach Italien verkauft und-und… und mit diesem Staub dem Volk in die Augen hat man versucht seine Ökostroms Existenz zu beweisen, weil daheim ist er nirgendwo zu finden, bloß in der Presse ständig – „viel-viel“ und „billig-billig“… Und jetzt stellt Herr Baake fest: Das ins Ausland Kohlestrom exportiert wurde, nicht Ökostrom! Mehr, mit geplantem auf Staatsebene Strom „Export-Import“ hat das überhaupt wenig zu tun, diese 3-5% vom Jahresverbrauch, die können auch für jede Seite negativ ausfallen und kommen sie netzbetriebsbedient vor und Herr Baake weißt nicht Mal, was das ist!

„Der historisch höchste Anteil an derartigem Strom (überflüssiger) in Deutschland lag bei 80 Prozent am 11. Mai 2014 um 13 Uhr – und eben nicht bei 100 Prozent.“

Ich schreibe immer, da braucht man kein Elektriker sein, jeder NORMALER Mensch, der fragt doch sofort: – „Ja, was war den mit den fossilen Stromerzeuger in dieser Zeit? Wurden sie sofort stillgelegt oder gab es 180-200% Strom im Netz?! Und wieso ist das Netz nicht zusammengebrochen?!“ Da gibt’s nur eine Antwort: -„Ja, das war nur ganz kurzfristig!“ Auf was ich sagen würde: -„Dann schreibt man nicht so einen „historisch höchsten“ Schwachsinn!

Und das Letzte.
„Die Energiewende in Deutschland wird sich vor allem auf Windkraftanlagen und Photovoltaik (PV) stützen.“
Das ist alles, was von der sauberen „Energiewende“ geblieben ist, wir werden jährlich NUR (Gottseidank!) 5 GW (je 2,5) Solar- und Windleistung ins Netz bringen! Und da muss man Profi-Elektriker sein um sich klar vorzustellen, was das für eine riesig große Stromleistung ist, weil wenn der Wirkungsgrad auch NUR 20% ist, dann haben wir 1 GWh zusätzlichen Ökostrom im Netz, sprich, ein zusätzliches AKW, und weil wir NUR 600 TWh brauchen (Deutschlands Jahresverbrauch), dann, wie die saubere „Energiewende“ es auch will, muss 1 GWh fossiler Strom vom Netz, scheißegal Kraftwerkreserve oder sonst wie, aber die Produktion von 1 GWh fossilen Stroms muss eingestellt werden und das – JEDES JAHR und WAS HABEN WIR?! Kohlestrom boomt und die Medien – Paradox, komischerweise, Kohle, Preise…, Berliner EE-Kolchose heißt dieses Paradox! Eine normale Regierung würde das Pflastern von Dächern und das Reinstecken von den Windmühlen sofort einstellen bis dieses Paradox nicht geklärt ist, das eine normale Regierung, aber nicht unsere Berliner EE-Anekdotentreiber, die wissen genau, was dahinten steckt: Diese Gigawattestunden Ökostrom gibt’s einfach nicht, die Windmühlen werden reingesteckt, die Fördergelder kassiert und ans Netzt hat niemand auch gedacht sie anzuschalten; die paar hundert Kilowatt, die von der Seite 0,4 kV einer WKA entnommen werden, das ist vor allem eigener Bedarf, dass die WKA nicht verrostet, das ist EBEN das saubere Verbrechen der sauberen „Energiewende“ und, wenn man dazu nimmt, dass „Europas Konjunkturpaket droht zum Nuklearprogramm zu werden. Die EU-Mitgliedstaaten wollen sich Atomprojekte im Wert von 80 Milliarden Euro finanzieren lassen.“-so SPIEGEL, 09.12.14.,- darunter Polen, Tschechien, Slowakei und Rumänien, dann läuft alles richtig, diese reiben sich schon jetzt vor Freude die Hände, sie wissen genau, mit welch EE-Elektrotrotteln in Deutschland sie zu tun haben werden…

Soviel zu sauberer „Energiewende“, Baake und Kompanie. Über „dezentral“ und „unser zukünftiges Stromsystem“ will ich mich nicht mal aufregen, der Begriff „Stromsystem“ kommt aus derselben EE-Küche, wie auch „überschüssige und überflüssige“, ich rate dem Herrn Baake im Artikel „Das Reservieren“ (Elektroenergetik) erst Mal nachschauen, was das bestehende „System“ ist und wie es funktioniert um irgendwelche Vorstellung von „System“ zu kriegen und schon dann dem Volk mit dem „zukünftigen“ das Gehirn pudern anfangen…

15.12.14.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*